So hilft ein natürliches Mundspray gegen Viren und Bakterien

Unser Mundraum beinhaltet viel mehr als nur unsere Zähne und trägt sehr viel zu Erhalt und Stärkung eines gesunden und starken Immunsystems bei. Denn über den Mund können Viren und Bakterien in Schleimhäute und Atemwege gelangen. Um das zu verhindern, soll ein natürliches Mundspray auf der Basis eines natürlichen Rotweinessigs bei der täglichen Mundpflege und dem Schutz vor Krankheiten unterstützen.

Eine Frau verwendet Mundspray gegen Viren und Bakterien

Wie hilft ein Mundspray gegen Viren und Bakterien?

Es ist praktisch und kann dich bei deiner täglichen Mundhygiene effektiv unterstützen, indem ausgewählte Inhaltsstoffe Krankheitserreger wie Viren, Pilze oder Bakterien schon nach wenigen Sprühstoßen hemmen oder unschädlich machen können. Das unterstützt nicht nur die Gesundheit deiner Mundschleimhaut und deinem Zahnfleisch, es hilft den Rachen von Bakterien und Viren zu befreien und spendet automatisch frischen Atem.

Denn schlechter Geruch entsteht meist durch schlechte Bakterien im Mundraum und ist oft ein Warnzeichen für die Einnistung von krank machenden Erregern. Mit der richtigen Pflege, wie dem Zähneputzen, Zahnpasta und Zahnseide und einem antiviralen, pflegenden Mundspray, ermöglichst du dir eine tägliche Rundum-Kur für ein gesundes Mundgefühl.

Wie kann ein Rotweinessig-Spray gegen Krankheitserreger schützen?

Wird ein alkoholhaltiges Getränk wie Rotwein auf natürliche und schonende Weise zu einem Rotweinessig fermentiert, bleiben wertvolle Pflanzenstoffe, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente erhalten und es entsteht ein hoher Anteil gesunder Essigsäurebakterien. Diese können in einer optimalen Dosierung auf natürliche Weise zur Desinfektion und der Bekämpfung von Viren und Bakterien beitragen. Zudem kann auf künstliche Zusätze oder Alkohol verzichtet werden, wodurch es sanft zu den empfindlichen Mundschleimhäuten ist.

Essigsäure wirkt:

  • antiviral
  • antibakteriell 
  • und antimykotisch.

Daher kann die natürliche Essigsäure in Verbindung mit ausgewählten Kräutern die Mundpflege fördern und du dich auf einen erfrischenden Geschmack freuen. Denn anstatt des beißend-sauren Essigcharakters ist diese Mundspray-Rezeptur angenehm mild, keineswegs zu sauer und sorgt für einen frischen und kühlen Atem.

Wie wirkt ein antivirales Mundspray mit Rotweinessig?

Die feine Essigsäure wird hier durch ausgewählte Kräuter, Öle und Pflegestoffe unterstützt. Die Essigsäure zerstört die äußere Membran der Viren, da diese sehr empfindlich auf Säure reagiert, wodurch direkt im Mund gehemmt werden kann, dass krankheitserregende Viren mit gesunden Zellen verschmelzen.

Welche Inhaltstoffe können das Spray bereichern?

Mögliche Inhaltsstoffe neben einer speziellen Kräuter-Rotweinlösung:

  • Biotin (Vitamin H), das für gut durchfeuchtete Schleimhäute sorgt. 
  • Lemongrasöl duftet erfrischend, anregend und sorgt für gute Laune. Es wirkt stark antiviral, entzündungshemmend, antibakteriell und kann das körpereigene Immunsystem unterstützen. 
  • Minzöl unterbindet das Wachstum von Keimen und hilft beim Abschwellen, da es eine kühlende Wirkung hat. 
  • Dexpanthenol steigert unter anderem den Feuchtigkeitsgehalt der Haut. Es ist wichtig für den Regenerationsprozess bei Entzündungen oder nach Verletzungen. Es unterstützt die Beruhigung gereizter Schleimhäute im Mundinnenraum. 

Ein natürliches Mundspray kann regelmäßig und bei Bedarf angewendet werden. Es empfiehlt sich nach dem Essen und kann auch für Sicherheit vor oder nach einer Besprechung sorgen.

Neben Rotweinessig und Kräutern sorgen Minze und Lemongras für einen gesunden, gut riechenden Mundraum.

Warum ist Mundgesundheit so wichtig?

Bakterien, Viren und andere Erreger im Mundraum können in der Mundhöhle schwere Schäden am Zahnfleisch anrichten. Eine umfassende Mundhygiene mit der richtigen Putztechnik, Zahnseide und regelmäßiger Check beim Zahnarzt sind daher unbedingt notwendig. Zahnfleischentzündungen können auch anderen Krankheit Tür und Tor öffnen.

Tägliches Zähneputzen ist wohl der kleinste gemeinsame Nenner bei den Pflegeroutinen aller Menschen. Dabei geht es um viel mehr als nur schöne, weiße Zähne und einen gut riechenden Atem. Erkrankungen in diesem Bereich können schwerwiegende chronische Leiden begünstigen. Das betrifft neben Karies oder Zahnfleischentzündungen wie Parodontitis auch Atemwegserkrankungen, das Herz-Kreislaufsystem oder sogar Diabetes. 

Der Mundraum mit seinen Schleimhäuten, der Zunge, den Zähnen und den Zahnzwischenräumen ist durch die Nahrungsaufnahme mit vielen Viren, Bakterien und anderen Krankheitserregern konfrontiert. Auch durch Tröpfcheninfektion können sich im Mund leicht Viren einnisten und dann Schaden anrichten. Ein gesunder Mundraum kann das Immunsystem stärken und so die eigene Körperabwehr unterstützen. 

Ein Paar hat guten Atem durch Mundspray

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.