Volksleiden Mundgeruch: Ursachen und Tipps gegen schlechten Atem

Ein schlechter Atem nach Zwiebel- oder Knoblauchgenuss ist völlig normal und vergeht nach kurzer Zeit, doch weltweit leiden nicht wenige Menschen an dauerhaftem Mundgeruch. Wenn sich die Mitmenschen beim Gespräch möglichst weit vor dir entfernt halten oder zur Seite drehen, ist dringender Handlungsbedarf angebracht. Welche Ursachen Mundgeruch, im Fachjargon auch Halitosis und medizinisch Foetor ex genannt, haben kann, erfährst du hier.

Eine Frau hält ihre Hand vor den Mund und hat Mundgeruch

Was sind die Ursachen von Mundgeruch?

Eine der häufigsten Ursachen für unangenehm riechenden Atem sind Erkrankungen im Mundraum oder mangelnde Mundhygiene. Wenn der Mund nicht ausreichend gereinigt wird, beginnen die Essensreste sich in den Zahnzwischenräumen zu zersetzen, Pilze und Bakterien fühlen sich wohl. Auch mit Erkrankungen des Zahnfleisches oder Karies kann ein übler Geruch einhergehen. In diesem Fall hilft der Zahnarzt schnell mit einer professionellen Zahnreinigung und der Behebung der Ursachen.

Viele Menschen greifen zur Vermeidung von Mundgeruch zu desinfizierendem Mundwasser. Dies ist in der Regel eine sehr schlechte Idee, denn herkömmliche Produkte entfernen jede Form von Bakterien im Mundraum, auch jene, die für eine gesunde Mundflora unverzichtbar sind. Wer Mundgeruch vorbeugen will, tut besser daran, die Zähne regelmäßig zu putzen und eine natürliche Mundspülung zu verwenden.

Ein solches ist etwa das ayurvedische muskanadent Mundwasser. Es ist natürlich und greift nur jene Bakterien an, welche schlechten Atem verursachen. Zusätzlich enthält die Mundspülung natürliche Kräuter, welche antibakteriell und antiviral wirken und die Mundhöhle bei möglichen Entzündungen schützt.

Schlechter Geruch durch schlechte Ernährung

Was wir essen, hat einen großen Einfluss auf unseren gesamten Körper – auch auf unseren Mund. So kann beispielsweise ein Mangel an Kohlenhydraten oder ein Überschuss an Eiweißen den Atem verändern. Wie wir aus dem Mund riechen, hängt jedoch auch mit unserem Verdauungstrakt zusammen. So leiden fettleibige Menschen häufiger an Mundgeruch, da durch die Überlastung des Darms übel riechende Gase entstehen, die durch den Mundraum ihren Ausgang finden.

Eine Unverträglichkeit bestimmter Lebensmittel, darunter Zöliakie oder Milchunverträglichkeit, belasten Magen und Darm. Dadurch entstehen Sodbrennen und ähnliche Probleme, die durch Mundgeruch auf sich aufmerksam machen.

Alkohol zu trinken oder zu rauchen stört die Mundflora und führt daher unweigerlich zu schlechtem Atem.

Knoblauch, Zwiebel, Fisch verursachen Mundgeruch

Ursachen von Mundgeruch am Morgen - der harmlose Fall

Dem Mundgeruch am Morgen kann wohl kaum jemand entkommen, denn er hat eine ganz natürliche Ursache. Während des Schlafens produziert der Mund weniger Speichel und wird dadurch trockener. Das wird weiter dadurch verstärkt, dass wir den Mund beim Schlafen nicht ganz schließen. Bei vermindertem Speichelfluss werden Essensreste, Keime und Bakterien nicht weggespült, wodurch ein negativer Geruch entsteht. Schon ein zuckerfreier Kaugummi, welcher die Speichelproduktion anregt, hilft.

Eine Frau schläft mit offenem Mund

Unangenehmer Geruch durch Medikamente

Bestimmte Medikamente reduzieren die Speichelproduktion und trocknen auf diese Weise den Mund aus. So wie ein trockener Mund über Nacht zu Mundgeruch führt, tut er das auch aufgrund dieser Medikamente. Diese Nebenwirkung tritt zum Glück nur in seltenen Fällen auf. Die meisten Bakterien lagern sich auf der Zunge ab, weshalb in diesem Fall eine regelmäßige Reinigung der Zunge, beispielsweise durch einen entsprechenden Schaber, die größte Erleichterung bietet.

Ein Zungenschaber in Gebrauch

Alles nur Einbildung

Sehr wenige Menschen glauben tatsächlich, dass sie Mundgeruch haben, obwohl aus ihrem Mundraum kein auffallender Geruch kommt. Das ist zum Glück die Ausnahme.

Wenn keine Ursache zu finden ist

In glücklicherweise seltenen Ausnahmefällen kommt es zu faulem Geruch in der Mundhöhle, ohne dass eine sichtbare Ursache dafür vorliegt. Dabei gelangen beim Atem schlecht riechende Fettsäuren über Mund und Nase nach außen. Bisher gibt es für dieses Phänomen keine Erklärung. Zur Behandlung empfehlen Ärzte den Betroffenen eine möglichst fettarme Ernährung und die Unterstützung des Verdauungstraktes.

Halitosis als Symptom für Erkrankungen

Wenn es keine vernünftige Erklärung für den Mundgeruch gibt und der Atem langfristig unangenehm riecht, liegt dies möglicherweise an einer Krankheit, zu deren Symptomen auch ein fauler Atem gehört. Besonders Magen-Darm-Erkrankungen sind eine mögliche Ursache für chronischen Mundgeruch. In dieser Situation sollten Betroffene einen Arzt aufsuchen, um die Ursache des Geruchs untersuchen zu lassen.

Krankheiten, zu deren Symptomen auch ein abstoßender Geruch aus dem Mund gehört, sind unter anderem folgende:

  • Speiseröhrenerkrankungen
  • Fremdkörper im oberen Verdauungstrakt
  • Gastritis, Magengeschwüre, Magenkrebs
  • Darmverschluss
  • Atemwegsinfektionen wie Bronchitis
  • Diabetes
  • Stoffwechselerkrankungen
  • Mandelentzündung und viele mehr.
verschiedene Tabletten

Was tun gegen unangenehmen Mundgeruch?

Um stets einen frischen Atem zu haben und Mundgeruch von der Ursache an zu vermeiden, ist regelmäßiges Zähneputzen unvermeidlich. Zusätzlich sind Zahlseide oder Interdentalbürsten zum Reinigen der Zahnzwischenräume eine gute Idee. Bei der Auswahl von Mundwasser sollte hingegen sehr genau hingeschaut werden, damit die Mundflora nicht gestört und wichtige Bakterien nicht entfernt werden. Zur Reinigung der Zunge sind ein Zungenschaber oder ein Zungengel das beste Mittel.

Nahrungsmittel, die saures Aufstoßen oder Probleme mit Magen und Darm verursachen, sollten vermieden werden. Auch Stress und Hunger führen gelegentlich zu einer Rebellion im Verdauungsbereich, wodurch unangenehme Gase freigesetzt werden.

Um gesundheitliche Probleme als Ursache auszuschließen, ist bei anhaltendem, starkem Mundgeruch zunächst ein Besuch beim Zahnarzt zu empfehlen. Dieser kann bei unzureichender Mundhygiene und Problemen mit Zahn und Zahlfleisch durch eine Behandlung helfen. Sollte die Ursache nicht zu ermitteln sein und der unangenehme Geruch durch Mundhygiene nicht vorzubeugen sein, ist ein Arzt der richtige Ansprechpartner.

Zwei junge Leute flirten

Viele sind sich des schlechten Atems gar nicht bewusst und keiner traut sich, eine solche Beobachtung laut auszusprechen. In dieser Situation liegt es jedoch bei den anderen Menschen, möglichst taktvoll auf das Thema Mundgeruch zu sprechen zu kommen. Natürlich hört niemand gerne Kritik am eigenen Atem, doch nur das Wissen darüber kann eine Verbesserung bringen und einem neuen Flirt steht nichts mehr im Wege.

Dieser Artikel wurde in Zusammenarbeit mit muskanadent erstellt.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.

Der Experte dahinter

Jasper Annette, Dr.

„Geht nicht, gibt es nicht!“, lautet die Lebensphilosophie von Dr. Annette Jasper, die sich mit muskanadent voll und ganz der Zahn- und Mundgesundheit verschrieben hat.