Allrounder Apfelessig: Haare pflegen, anregen und aufhellen

Apfelessig ist ein wahres Universalmittel für Deine Haare. Du kannst damit die Haare waschen, er soll gegen Schuppen helfen, du kannst Probleme mit der Kopfhaut in den Griff bekommen und obendrein wundervollen Glanz in Dein Haar zaubern – kostengünstig und mit nur minimalem Aufwand. Wir verraten, was dieses Mittel auf dem Küchenschrank alles für Dich tun kann.

Äpfel

Apfelessig: Haare natürlich pflegen mit einem Hausmittel

Apfelessig in Bio Qualität enthält viele Nährstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Durch die sauren Eigenschaften der Essigsäure kann Apfelessig durch eine Spülung den natürlichen pH-Wert Deiner Kopfhaut wieder herstellen und sorgt obendrein für seidig weiches Haar und Glanz. Shampoo dagegen ist basisch und verändert den pH-Wert beim Haare Waschen. Der Essig rückt gleichzeitig Kalk im Waschwasser zu Leibe.

Apfelessig kann angewendet werden bei:

  • bei fettigen Haaren,
  • bei allen Arten von Schuppen,
  • bei glanzlosem, stumpfem Haar (Überpflegung),
  • bei Haarausfall,
  • gegen juckende Kopfhaut und Lausbefall.
Junge Frau mit Locken.

Inhaltsstoffe: Was steckt in natürlichem Apfelessig?

Ein Apfel ist eine reine Vitaminbombe und sehr lange haltbar. Du kannst von diesen Eigenschaften auch bei der Haarpflege profitieren. Hildegard von Bingen setzte Apfelessig gegen alle möglichen Arten von Beschwerden ein. Natürlicher Apfelessig ist deswegen so wertvoll, da er unzählige Vitalstoffe enthält. Dazu gehören:

  • Spurenelement: Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Chlor und Schwefel
  • Mineralstoffe: Eisen, Fluor, Kupfer, Mangan, Silizium, Zink und Bor
  • Vitamine: Vitamine B1, B2 und B6, Folsäure, Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotin (Provitamin A)
  • die Gerbsäure Tannin
  • Flavonoide
  • Aminosäuren
  • Enzyme
  • organische Säuren wie Zitronen- und Essigsäure

Deine Haarwurzeln brauchen all diese Stoffe, um Dein Haar ausreichend zu versorgen. 

Warum hilft Apfelessig bei fetten und bei trockenen Haaren?

Eine häufige Ursache fettiger Haare sind verstopfte Talgdrüsen. Sind die Poren der Kopfhaut dicht, kommt es zur Talgüberproduktion. Ein Fettfilm aus überschüssigem Talg macht die Haare fettig und verstopft die Poren noch mehr. Eine Massage mit Apfelessig befreit die Poren sanft vom Talg und reguliert die Produktion durch eine optimale Nährstoffversorgung. Das hilft schnell und rasch, wenn Du zum Beispiel hübsch und gepflegt für einen wichtigen Termin sein möchtest. Regelmäßig angewendet kann es die Überproduktion wieder in Balance bringen. Ätherisches Öl unterstützt die Wirkung noch mehr.

Für eine Massage der Kopfhaut brauchst Du:

  • 100 Milliliter Apfelessig,
  • 200 Milliliter Wasser,
  • 2 Tropfen Thymianöl oder Teebaumöl.

Alle Zutaten in eine Flasche mit Schraubverschluss füllen und anschließen gut durchschütteln, damit sich das Öl untermischt. Die Mischung nach einer Haarwäsche mit einem sanften Shampoo (zum Beispiel Babyshampoo) über den Kopf gießen und vorsichtig mit den Fingerspitzen in die Kopfhaut massieren. Nicht ausspülen. Die Haare glänzen anschließend wunderbar und sind von Fett befreit. Der Essig entfernt gleichzeitig Kalkrückstände aus dem Wasser, der die Haare verkleben kann.

Frau mit Fön

Was muss ich bei Apfelessig für die Haare beachten?

Weniger ist mehr – das gilt für den Einsatz des Essigs und aber auch für die Häufigkeit des Waschens und der Anzahl der Pflegeprodukte. Wenn Du zu oft auf den Essig zurückgreifst, kann die Säure den pH-Wert zu sauer machen. Zwei bis drei Mal Haare waschen und mit Essig spülen pro Woche reicht völlig aus. Ein pH-neutrales, sanftes Shampoo mit wenig aggressiven Zusätzen ist ideal. Lufttrocknen schont Dein Haar und Deine Haut am Kopf zusätzlich. Verwende auch nur naturtrüben Bio-Essig! Essig ist an sich ein gutes Mittel gegen schlechten Geruch. Der Geruch verfliegt nach kurzer Zeit, deswegen musst Du die Spülungen oder Kuren auch nicht auswaschen.

Frau mit langem Haar.

Wie kann ich mit Apfelessig Schuppen bekämpfen?

Schuppen sind nicht nur bei dunklen Haaren oder Kleidung lästig. Sie lassen Dich schnell ungepflegt wirken und zerstören einen glanzvollen Auftritt.

Es gibt zwei Arten von Schuppen:

  • trockene sind weiß und werden oft von Juckreiz begleitet,
  • fettige sind etwas gelblich und können sich in größeren Partien von der Kopfhaut lösen.

Die Ursachen sind unterschiedlich. Vererbung, hormonelle Störungen (Pubertät, Wechseljahre ) oder Umwelteinflüsse wie schlechte oder trockene Luft, zu heißes Föhnen oder zu viel falsche Pflege können Auslöser sein. Mit Apfelessig kannst Du nichts falsch machen. Er soll gegen beide Arten von Schuppen helfen. Ihm wir folgende Wirkung zugeschrieben:

  • antibakteriell,
  • antimykotisch (gegen Pilze),
  • anregend auf die Durchblutung der Kopfhaut.

Für eine Behandlung einfach Bio-Essig zu gleichen Teilen mit Wasser mischen und zehn Minuten nach einer Haarwäsche auf den Haaren und der Haut einwirken lassen. Du musst die Kur auch nicht ausspülen, wenn Du wenig Zeit hast. Unterstützend kannst Du auch Brennnesseltee einsetzen. Dafür benötigst Du:

  • frisch gepflückte Brennnesselblätter oder fertigen losen Brennnesseltee,
  • 250 Milliliter Apfelessig.

Zur Zubereitung den Essig am Herd leicht erwärmen (nicht kochen) und die Teeblätter damit aufbrühen. In ein verschließbares Gefäß geben und abkühlen lassen. Das Verschließen ist wichtig, damit sich die Wirkstoffe nicht verflüchtigen können. Die kalte Lösung in den gewaschenen Haaren verteilen und einmassieren.

Eine Frau hat juckende Kopfhaut

Wie kann ich meinen Haarwuchs mit Apfelessig anregen?

Haarausfall ist eigentlich ganz normal. Wir verlieren bis zu 100 Haaren pro Tag. Problematisch wird es erst, wenn nicht mehr genügend gesunde Haare nachwachsen. Pilze oder Bakterien können den natürlichen Haarwuchs eindämmen. Mit einer Spülung oder Kur aus Apfelessig kannst Du den Haarboden von einem störenden Fettfilm befreien, damit er wieder atmen kann. Obendrein wird die Durchblutung angekurbelt, wodurch alle wichtigen Nährstoffe besser und schneller zu den Haarwurzeln transportiert werden. Für eine Apfelessig-Spülung, die Du nach jedem Waschen deiner Haare anwenden kannst, brauchst Du nur

  • 30 Milliliter Apfelessig und 
  • 60 Milliliter lauwarmes Wasser

miteinander mischen und auf die Haare auftragen. Sanftes Einmassieren fördert die Wirkung.

Warum hellt Apfelessig die Haare auf?

Durch die enthaltene Säure kannst Du Apfelessig auch zum Aufhellen oder Bleichen der Haare benutzen, allerdings nur für ein paar Nuancen. Dafür einfach ein Apfel-Essig-Gemisch aus gleichen Teilen ins Haar geben und für 20 bis 30 Minuten einwirken lassen. Anschließend ausspülen und die Haare waschen. Da die Säure das Haar austrocknet, solltest du unbedingt eine feuchtigkeitsspendende Kur oder Spülung danach verwenden. Diese Anwendung sollte aber nicht zu oft eingesetzt werden.

Frau mit hellen Haarspitzen.

Hilfe für geplagte Eltern: Apfelessig gegen Lausbefall

In der Schule und im Kindergarten gibt es regelmäßig Lausalarm. Wenn Du die Haare Deine Kinder gleich zu Schul- oder Kindergartenbeginn regelmäßig mit einer Mischung aus

  • zwei Drittel Wasser und
  • einem Drittel Apfelessig

einsprühst, kann es gut sein, dass sich das Ungeziefer erst gar nicht in den Haaren Deiner Kinder einnistet, da sie der Geruch stört. Tun sei es trotzdem, lassen sich die klebrigen Nissen leicht mit der gleichen Mischung entfernen. Nach dem Waschen mit einem Lausshampoo einfach damit die Haare spülen und mit einem feinen Nissenkamm sorgfältig kämmen. Du kannst auch die Kopfbedeckungen mit Apfelessig waschen, um die Läuseeier daraus zu entfernen. Dazu einfach zwei bis drei Esslöffel Essig in die Weichspülkammer Deiner Waschmaschine füllen. Wenn Dich der Geruch stört, helfen ein paar Tropfen Lavendelöl.

Ein Mädchen hat dunkle Haare