Wie kann man Haare renaturieren und zurück zur Naturhaarfarbe gelangen?

Mit einer speziellen Wirkstoffkombination eines künstlichen Melanin-Ersatzstoffs kann die Naturhaarfarbe weitestgehend wiederhergestellt werden. Beim Vorgang der Re-Pigmentierung reagiert die Melanin-Vorstufe mit Sauerstoff und bildet so neue Farbpigmente. Nach mehrmaliger Anwendung bekommen graue Haare bis zu einem bestimmten Grad wieder ihre ursprüngliche Farbe zurück. Wir zeigen dir, wie das Renaturieren der Haare funktioniert.

Eine Frau hat graue Strähnen im Haar und versucht es vielleicht zu renaturieren

Womit kann man Haare renaturieren?

Sobald wir die ersten grauen Haare bekommen, wird uns bewusst, dass wir nicht jünger werden. Dabei ist es ganz einfach, mit den ersten Alterungserscheinungen umzugehen. Denn zahlreiche Frauen und Männer stehen bereits selbstbewusst zu ihrem grauen Haarschopf. Für all jene, die sich mit dem Ergrauen der Haare nicht anfreunden möchten, gibt es unzählige Mittel, um die Haare zu färben.

Wenn du jedoch auf herkömmliche Haarfarben oder Tönungen verzichten möchtest, dann kannst du auf sogenannte Re-Nature Produkte zurückgreifen oder den Melanin-Mangel durch Nahrungsergänzungsmittel wie MELATINE® Melanin ausgleichen.

Wie funktioniert die Renaturierung?

Der Vorgang des Renaturierens ist gewissermaßen einer Färbung gleichzustellen, da eine Oxidation stattfindet, es wird dafür jedoch kein aggressives Wasserstoffperoxid als Oxidationsmittel verwendet, sondern synthetisch hergestelltes Eumelanin. Dieses wird als Vorstufe des natürlichen Melanins als Farbe miteingebracht und reagiert mit dem Sauerstoff der Luft. Die Farbe bildet mithilfe von Sauerstoff Farbpigmente im Haar, um die Naturfarbe wiederherzustellen. Man muss sich jedoch bewusst sein, dass beim Absetzen der Mittel die dunklen Haare wieder weiß werden.

Haare renaturieren mit künstlichem Eumelanin

Die Haar-Repigmentierung ist eine schonende Methode, um weißen Haaren stufenweise wieder Farbe einzulagern. Anstatt künstlicher Farbpigmente, wie bei einer Färbung oder Tönung, werden beim Renaturieren naturidentische Pigmente an den Stellen eingebracht, an denen die natürliche Haarfarbe fehlt.

Diese Mittel wirken ähnlich wie bei einer Färbung und wenn genügend Eumelanin in den Strähnen des Haares eingebracht wird, entsteht fast der ursprüngliche Farbton. Das Ersatzmelanin wirkt jedoch langsam und die ersten sichtbaren Ergebnisse sind erst nach mehreren Anwendungen sichtbar. Du brauchst zwar etwas Geduld, währenddessen kannst du dich aber schön langsam an die Veränderung deiner neuen Haarfarbe gewöhnen. Um deine grauen Haare auch auf Dauer loszuwerden, solltest du sie alle vier Wochen damit färben.

Eine Frau hat dunkle Haare
Anzeige

Wie lässt eine Zufuhr von Melanin weiße Haare verschwinden?

Mit Nahrungsergänzungsmitteln wie den Cellufine® ReColour-Kapseln wird deine natürliche Haarfarbe reaktiviert und ein Wirkstoffkomplex aus natürlichem Melanin und Kupfer gibt deinen grauen Haaren den natürlichen Farbton zurück. Cellufine® ReColour versorgt den Körper und die Haut mit Kupfer, das für die natürliche Haarfarbe wichtig ist.

MELATINE® ist ein bioaktiver melanischer Keratin-Peptidkomplex, der die notwendigen Pigmente für eine natürliche Farbe liefert. Dank einer gezielten Rohstoffauswahl und modernster Produktion ist MELATINE® ein entscheidender Keratin-Peptidkomplex, der sich durch gute Löslichkeit auszeichnet. Die Kapseln enthalten alle wichtigen Nährstoffe, sowie biologische Bestandteile, die dafür verantwortlich sind, dass graue Haare verschwinden. Eine deutlich sichtbare Verringerung der weißen Haare tritt frühestens nach 60 Tagen ein, deshalb wird eine Einnahmedauer von mindestens 90 Tagen empfohlen.

Produktmerkmale von Cellufine® ReColour-Kapseln:

  • alkohol- und allergenfrei
  • ohne Farbstoffe, Gelantine, Magnesiumstearat und Magnesiumsalze
  • ohne künstliche Konservierungsmittel und Aromen
  • vegetarisch
  • hergestellt in Deutschland

Optimal zum Färben der Haare für Männer

Besonders Männer reagieren sehr sensibel, wenn es ihre grauen Haare betrifft, denn Färben zählt unter Geschlechtsgenossen oft als unmännlich. Außerdem erkennt man gefärbte Haare bei Männern schnell an den Ansätzen, was natürlich nicht vorteilhaft ist. Speziell wenn die Farbe nicht fachgemäß aufgetragen wird, sieht man an der Kopfhaut sofort, dass die Haare gefärbt sind. Deshalb sind die Re-Nature Produkte für das starke Geschlecht höchst interessant, auch weil der Prozess über einen längeren Zeitraum vollzogen wird. 

Ein Mann hat dunkle Haare

Klappt eine Wiederherstellung bei allen Haarfarben? 

Re-Nature Produkte bringen nicht alle Ursprungs-Haarfarben zurück. Blonde und rote Naturhaarfarben lassen sich nicht renaturieren, weil eine dafür notwendige Erzeugung von Phaeomelanin noch nicht möglich ist. Wenn du also rotbraune Haare hast, kommt leider nur dein Braunton zurück. Das muss dir bei einer Renaturierung von blondem oder rötlichem Haar bewusst sein. Auch Haare, die bereits getönt, gefärbt oder blondiert wurden, sollte man nicht repigmentieren.

Hausmittel: Ist eine Haar-Repigmentierung mit natürlichen Mittel möglich?

Wenn du auf das Färben mit Oxidationsmitteln verzichten möchtest, aber trotzdem deine Haare etwas dunkler haben willst, kannst du eine Farbe auch aus reinen Naturstoffen herstellen. Geeignet sind unter anderem Rosmarin, Salbei, schwarzer Tee, Kaffeepulver, die grünen Schalen einer Walnuss und Zwiebeln. Diese Hausmittel können unter Umständen dazu beitragen, den weißen Farbton im Haar zu senken und den natürlichen Farbton anzugleichen. Deine ganzen grauen Haare kann der Saft einer Zwiebel zwar nicht verschwinden lassen, doch er soll die Melaninproduktion in den Haarfolikeln anregen. Die farblosen Luftbläschen haben somit wenig Möglichkeit, sich darin einzulagern. 

Wie kann man mit Ernährung grauen Haaren vorbeugen?

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung spielt beim Erhalten der Naturhaarfarbe eine wesentliche Rolle. Kupfer, das in Hülsenfrüchten und Bananen enthalten ist, wirkt antibakteriell und fördert die Melaninproduktion. Das Protein Keratin ist ein wichtiger Baustoff für Haut, Haar und Nägel. Es ist in Eiern, magerem Rindfleisch und Fischsorten wie Lachs und Forelle enthalten. Ein Mangel an Zink kann sich hingegen negativ auf die Haarproduktion auswirken.

gesunde Ernährung

Wie entstehen graue Haare?

Manche Frauen tragen ihre grauen Haare mit Stolz, andere möchten sie schnell wieder loswerden. Doch warum ergrauen unsere Haare? Mit zunehmendem Alter oder als Folge von Krankheiten bildet unser Körper immer weniger die Aminosäure Tyrosin, die maßgeblich an der Bildung von Melanin verantwortlich ist.

Der Grund für einen dadurch entstehenden Melaninmangel ist eine nachlassende Fähigkeit unserer Körperzellen, das auftretende Wasserstoffperoxid zu neutralisieren. Den Platz für den fehlenden Farbstoff in den Hornschichten kompensiert unser Körper mit kleinen Luftbläschen, die die leeren Stellen ausfüllen. Durch diese Einlagerung der Luftbläschen macht es den Eindruck, als würden die Haare auf unserem Kopf grau sein, doch eigentlich gibt es keine weißen Haare, denn in jeder Strähne sind noch färbige Pigmente enthalten. Der Eindruck von weißem Haar entsteht durch eine optische Täuschung von dunklen und farblosen Haaren, die an unserer Kopfhaut herauswachsen.

Im Laufe der Zeit lässt die Aktivität der Melanozyten nach und sie produzieren weniger färbige Pigmente.