So gelingt dir Haare färben mit Naturfarben

Hast du Lust auf eine neue Haarfarbe? Es gibt neben Henna, der wohl bekanntesten Pflanzenhaarfarbe, viele natürliche Haarfärbemittel für dein Haar. Diese sind, ähnlich wie natürliches Make-up, leichter herzustellen, als du vielleicht annimmst. Wenn Du aromatische Amine und die ganze Chemie in Salonlösungen vermeiden willst oder gegenüber chemischen Produkten generell misstrauisch bist, und daher lieber deine Haare mit Naturfarben färben willst, ist dies der richtige Artikel für schöne Haare!

Haare werden mit Naturfarben gefärbt

Die grundlegende Methode - Anleitung zum Färben mit Pflanzenhaarfarbe

Püriere zuerst das Kräutermaterial! Weiter unten findest du Vorschläge, welche Kräuter du für eine bestimmte Naturhaarfarbe verwenden solltest. Du kannst frische oder getrocknete Kräuter verwenden, obwohl Besonderheiten für bestimmte Kräuter gelten. Je kleiner das Material ist, desto mehr Haarfläche kann dem Farbstoff ausgesetzt werden und desto stärker und dunkler wird die Färbung. Dies gilt besonders, wenn du graue Haare auf natürliche Weise pflanzlich färben oder graue Strähnen ausbessern möchtest. 

  1. Mische die Kräuter für Pflanzen-Haarfarben zunächst mit heißem Wasser und stelle so eine Paste her!
  2. Füge den Kräutern dazu jeweils in kleinen Mengen Wasser hinzu, bis du eine dicke Masse mit der Konsistenz von Zahnpasta erhältst!
  3. Bei der Verwendung einer Paste musst du diese auf den Ansatz der Haarwurzeln auftragen und dann mit einem feuchten Tuch oder einer Duschhaube abdecken.
  4. Zum Haarefärben mit Tee spritzt du deine Kopfhaut und die Haare ein und wiederholst diesen Vorgang, bis die Masse aufgebraucht ist. Die Temperatur sollte maximal der von lauwarmem Wasser entsprechen.

Bei Beiden Anwendungsmöglichkeiten sollte Färbemittel etwa eine halbe Stunde lang einwirken, bevor du es ausspülst. Wenn möglich, trockne dein Haar in der Sonne! UV-Strahlen werden ihm mehr natürliche Highlights verleihen und einzelne Strähnen betonen, wodurch deine Naturhaarfarbe besser wirkt. Die meisten dieser Farbstoffe sind semi-permanent, sie werden also nur ein paar Wochen halten und benötigen keinen Haarfarben-Entferner.

Pflanzenhaarfarbe (Hennapulver) ist trocken und gemischt nebeneinander

Ready to go? Hausgemachte Farbe für jedes Naturhaar

Jede Naturhaarfarbe ist anders. Auch wenn du trockenes Haar, schnell fettende Haare oder besonders glänzendes Haar hast, kann die Wirkung des Färbens variieren. Einige natürliche Haarfarben, vor allem bei dunklen Haaren, reagieren zudem unterschiedlich auf verschiedene Färbungen. Hier ist eine Liste der Farben und den dazugehörigen Kräutern und Pflanzen, die für jede Haarfarbe und jeden Haarfarben-Trend am besten geeignet sind.

  • Blond: Blondes Haar nimmt normalerweise mehr Farbe auf als die meisten anderen Haartypen. Zitronensaft eignet sich gut für Naturhaar in blond. Ein Tee aus Kamille und Ringelblume wirkt besonders gut bei dunkel blondierten Haaren.
     
  • Braun: Für braunes Haar erweist sich eine starke Schwarztee- oder Kaffeelösung regelmäßig als geeignete Färbung. Salbei wird seit langem verwendet, um graues Haar zu färben.
     
  • Rot: Tomate ist Trumpf. Massiere eine großzügige Menge Tomatensaft in das Haar ein, presse den Überschuss leicht aus und schmiere diesen dann wieder auf den Kopf. Du kannst auch einen Tee aus Hibiskusblüten und Ringelblumen zubereiten, die viele gesunde Antioxidantien enthalten. Durch die Variation der jeweiligen Menge kannst du die Intensität des Rottons von hell bis dunkel zu deinem Vorteil anpassen.
     
  • Rötlich: Rote Bete oder pürierte Rüben geben deinem Haar einen rötlich-violetten Ton. Mit einer Essigspülung nehmen alle Formen von Rottönen Highlights nach jeder Haarfärbung auf.
     
  • Schwarz: Möchtest du deine Haare schwarz färben, erfordert dies etwas Kreativität. Schwarzwalnusspulver ist jedoch eine gängige Lösung und verleiht deinem Haar eine sehr dunkle Farbe. Ein Indigo-Anteil im Färbemittel erzielt einen eher blauschwarzen Ton, es sollte jedoch mit oder nach einer Behandlung mit den Blüten des Lawsonia inermis, auch bekannt als Henna, verwendet werden.  
  • Blüten einer Ringelblume und Kamille
  • Rote Beete (Rote Bete, Rauner) auf Brettern
  • Eine Schaufel mit Kaffeepulver liegt in Kaffeebohnen

Wie funktioniert Haare färben mit Tee?

Für ein schnelles Ergebnis mit wenig Aufwand braust du einfach verschiedene Kräuter oder Henna in einem starken Tee auf und spülst die Lösung durchs Haar. Wenn du möchtest, dass die Pflanzenfarbe länger hält, gibt es neben kommerziellen Lösungen hier noch weitere einfache Tipps für das Färben jeder Naturfarbe durch natürliche Inhaltsstoffe. 

Verschiedene Tees zum Haarefärben stehen nebeneinander

Vorsichtsmaßnahmen - darauf solltest du beim Haare färben mit Naturfarbe achten!

Es gibt sehr wenige Vorsichtsmaßnahmen, die du bei der selbstständigen Haarfärbung treffen musst. Einige sollten jedoch immer befolgt werden. Zu den wichtigsten zählt die Verwendung von Handschuhen, damit die Farbe deine Haare und nicht deine Haut bedeckt. Vor allem für Henna Pulver ist Vorsicht vor dem Abfärben auf Oberflächen geboten.

Ein Tipp zum Schwarzwalnusspulver: es sollte nicht von Personen mit Schilddrüsenproblemen verwendet werden.

Stelle sicher, dass deine Färbelösungen immer kühl sind, bevor du sie verwendest, sonst kann eine Verletzung der Kopfhaut auftreten! Lasse außerdem keinen der Farbstoffe in deine Augen oder den Mund gelangen! Zu guter Letzt: hab keine Angst vor Experimenten!