Öl für trockene Haut – intensive Pflege und Schutz

Als größtes Organ des Menschen kommt der Haut eine wichtige Funktion zu: Sie ist die Barriere, die das Körperinnere vor Einflüssen aus der Umwelt schützt. Die Haut erfüllt ihre Schutzfunktion dann optimal, wenn sie elastisch ist und Fettstoffe und Wasser binden kann. Wenn die Haut aber Fette verliert und nicht fähig ist, diesen Verlust wieder auszugleichen, trocknet sie aus - die Schutzbarriere bröckelt. Die Ursachen für trockene Haut sind vielfältig und Faktoren wie Hitze, Kälte und Sonneneinstrahlung können ebenso dafür verantwortlich sein wie Stress oder Genussmittel wie Zigaretten und Alkohol. Auch übertriebenes Waschen, häufiges Peeling und Pflegeprodukte mit Konservierungsmitteln und Duftstoffen setzen der Haut zu und machen sie trocken und schuppig. Die richtige Pflege ist also gefragt, und Öle schützen und pflegen die trockene Haut besonders intensiv.

Zwei Fläschchen Öl für trockene Haut stehen neben einem Morser

Welche Öle eignen sich für trockene Haut?

Trockene Haut muss intensiv gepflegt werden und kaum ein Pflegeprodukt eignet sich besser als reichhaltige Öle. Besonders hautfreundlich sind pflanzliche Öle, denn sie harmonisieren gut mit dem Hautaufbau. Da ihr Gehalt an ungesättigten Fettsäuren sehr hoch ist, lassen sie sich leicht in die Haut einarbeiten und wirken stark rückfettend. Aus diesem Grund sind pflanzliche Öle in der Lage, die Haut zu schützen und deren Wiederaufbau zu unterstützen. Da Pflanzenöle zudem sehr langsam in die Haut einziehen, erhält man ein lang andauerndes Gefühl von gut durchfeuchteter, gepflegter Haut. 

Im Gesicht können Sie sowohl als Untergrund für Ihr Make-up verwendet werden, als auch in die Foundation gemischt.

Falls Sie lieber ungeschminkt durchs Leben gehen, gibt es wirkungsvolle Hausmittel um die juckende und schuppige Haut zu besänftigen. Ein Tipp ist ein Bad mit Vollmilch, in das Sie zusätzlich ungefähr ein Drittel der Milchmenge Olivenöl mischen. Natürlich können Sie das Öl aber auch direkt auf die Haut geben und gut einziehen lassen. Babyöl eignet sich ebenfalls bestens für trockene Haut.

Olivenöl eignet sich am besten als Pflegeöl, wenn es kaltgepresst und natürlich in Bio-Qualität ist. Je unverfälschter das Öl ist, desto mehr an wertvollen Inhaltsstoffen bleiben enthalten.

Wer ein Öl für trockene Haut sucht, liegt mit Produkten, die Weizenkeimöl, Sonnenblumenöl, Arganöl oder Traubenkernöl enthalten, immer richtig.

  • Weizenkeimöl enthält einen hohen Anteil an Lecithin, natürlichem Vitamin E, Carotin und Sterinen. Durch seine Fettsäurenzusammensetzung legt sich das Öl wie ein Schutzfilm auf die Haut.
  • Sonnenblumenöl ist besonders reich an Linolsäure, während der Anteil an gesättigten Fettsäuren relativ gering ist. Diese Zusammensetzung macht das Öl sehr mild und lässt es gut und schnell in die Haut einziehen.
  • Arganöl ist als Öl für trockene Haut ein echter Geheimtip. Das wertvolle marokkanische Öl besteht zu 80 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren und enthält viel Vitamin E. Diese Kombination fördert die Zellbildung und unterstützt die Hautregeneration und Zellheilung.
  • Auch im Traubenkernöl ist viel Vitamin E enthalten. Zusammen mit weiteren Wirkstoffen wie Vitamin K, Lecithin und Omega 6 vitalisiert das Öl die trockene Haut und glättet sie.
Eine Flasche Ölivenöl steht unter Olivenblätter

Olivenöl - Das beliebteste Öl für trockene Haut

Schon seit vielen tausend Jahren wird Olivenöl zur Hautpflege verwendet. Seine wertvollen Inhaltsstoffe machen es zu einem wirksamen Pflegemittel gegen trockene und rissige Haut. Olivenöl enthält neben gesättigten Fettsäuren auch mehrfach ungesättigte Linolen- und Linolsäuren. Außerdem enthalten sind Vitamin E, Chlorophyll und Polyphenole. In seiner Struktur und Wirkung ähnelt Olivenöl der natürlichen Rückfettungsfunktion der Haut, so dass es die Regeneration von trockener optimal fördert. Die Anwendung ist wie bei jedem Öl für die Haut denkbar einfach: Nach dem Duschen oder Baden wird eine kleine Menge des Öls sanft in die noch leicht feuchte Haut einmassiert.