Intensivpflege mit Antioxidantien: Haut gegen freie Radikale schützen

Antioxidantien helfen dabei, den Körper vor freien Radikalen zu schützen. In Lebensmitteln oder in Kosmetikprodukten, wie zum Beispiel Cremes gegen Falten, agieren die Inhaltsstoffe wie Radikalfänger und wirken sich positiv auf den Körper aus, unterstützen die Hautpflege und helfen, den Prozess der Hautalterung zu verzögern.

Junge Frau mit strahlend reiner Haut

Power von außen und von innen bei oxidativem Stress

Damit man gegen den vorzeitigen Alterungsprozess gewappnet ist, kann man seinem Körper mit Antioxidantien sowohl von außen als auch von innen behilflich sein:

  • Mit Kosmetika, die z. B. Vitamin E, Resveratrol oder Granatapfelextrakt enthalten, kann man von außen Gutes tun.
  • Mit Lebensmitteln, wie z. B. Grünem Tee, Kirschen oder Karotten, kann man den Körper von innen unterstützen.

Antioxidantien können nicht nur die schon begonnene Kettenreaktion stoppen, sondern sie schützen gleichzeitig auch vor zukünftigen Angriffen. Aufgrund ihrer Wirkung werden Antioxidantien in vielen Kosmetikprodukten verwendet. Zusätzlich schützen und unterstützen kann man seinen Körper mit einer ausgewogenen Ernährung.

Je mehr unterschiedliche Formen von Antioxidantien im Körper vorhanden sind, desto effektiver können freie Radikale neutralisiert und der Körper geschützt werden. Neben einer gesunden, ausgewogenen Ernährung, hilft auch Bewegung an der frischen Luft und Sport. Weitere hervorragende Helfer im Kampf gegen Stress sind Entspannungsprogramme wie z. B. Yoga, Autogenes Training und Pilates.

Freie Radikale als natürliches Nebenprodukt des Stoffwechsels

Grundsätzlich sind Freie Radikale harmlos, aber wenn sie sich unkontrolliert vermehren und ihre Anzahl überhandnimmt, kann es zu Zellschädigungen kommen. An der Oberfläche macht sich das in Form von Falten bemerkbar, wodurch freie Radikale als Hauptverursacher der Hautalterung gelten.

Innere und äußere Faktoren begünstigen ihre Vermehrung. Zum einen entstehen sie bei allen Stoffwechselprozessen im Körper, die unter Beteiligung von Sauerstoff ablaufen, sowie bei seelischen Belastungen. Zum anderen werden freie Radikale durch äußerliche Faktoren wie z. B. UV Strahlung, Nikotin, und Alkohol gebildet. Eine gute Basis, um dem Einhalt zu gebieten, sind eine ausgewogene Ernährung und die passende Hautpflege.

Eine junge Frau lächelt

Wirkung von Antioxidantien: Haut mit Pflege vital erhalten

Mithilfe von Antioxidantien tut man viel für die Haut, denn die Radikalfänger helfen bei der Vermeidung von Zellschäden und können die natürliche Hautalterung verzögern. Das hautperfektionierende Konzentrat sérum anti-ox urban defense serum von JEAN D’ARCEL ist ein schützendes Serum gegen oxidativen Umweltstress mit straffendem Soforteffekt.

Die besonders leichte Formel des Serums bietet mit ihrer Anti-Aging Wirkstoffkombination einen umfassenden Schutz gegen schädliche Umweltfaktoren. Hochkonzentriert hilft das Serum, der Anlagerung von Mikro-Schmutzpartikeln entgegenzuwirken.

Die aktiven Inhaltsstoffe Anti-Pollution-Komplex, Filmexel®, hochmolekulare Hyaluronsäure und niedrigmolekulare Hyaluronsäure sorgen für mehr Widerstandskraft der Haut, einen strahlenden Teint und wirken antioxidativ bei oxidativem Stress. Filmexel® ist ein konservierungsmittelfreies, hundertprozentig aktives Pulver, das die Haut vor Umweltchemikalien und mechanischer Beanspruchung schützt. Es verringert die Penetration von Schadstoffen, verbessert den Gesamteindruck des Gesichts und besitzt Anti-Aging‐Eigenschaften durch eine straffende Wirkung.

Nicht einfach nur Kosmetik: Antioxidantien und Wirkstofftechnologie machen den feinen Unterschied

Pflegeprodukte wie jene von JEAN D'ARCEL sind auf die besonderen Anforderungen der Haut vorbereitet. Die Inhaltsstoffe der renovar-Produktserie sind auf die besonderen Herausforderungen bei Hautalterung und die Abwehr von negativen Umwelteinflüssen ausgerichtet.

Aktiv gegen die Zeichen der Zeit vorzugehen und die Defizite der älter werdenden Haut auszugleichen, ist heute dank moderner Wirkstofftechnologie möglich. High-Tech-Wirkstoffprodukte schaffen es, Aufbau- und Schutzsubstanzen „unter die Haut“ zu bringen und damit der Faltenbildung gezielt entgegenzusteuern. Sie korrigieren Fältchen, beugen der Entwicklung neuer Falten vor, vermindern Mimikfalten, bekämpfen Trockenheitsfältchen und bewahren die Haut insgesamt vor Austrocknung.

Dieser komplexe Anforderungskatalog kann nur erfüllt werden, wenn neueste Wirkstofftechnologie zum Einsatz kommt und dafür steht renovar®.

Antioxidantive Wirkung von Lebensmitteln

Welchen Beitrag Lebensmittel betreffend antioxidativer Wirkung leisten können, ist wissenschaftlich noch nicht eindeutig belegt, doch lassen sich bisher drei Vitamine als „Antioxidantien“ festmachen: Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotin.

Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotin als „Radikalfänger“:

  • Reichlich Vitamin C enthalten Zitrusfrüchte, Kiwis, Johannisbeeren, Sanddorn aber auch verschiedene Gemüsesorten wie Paprika, Kohl oder Tomaten.
  • Vitamin E ist ein fettlösliches Vitamin und kommt vor allem in Getreide, Nüssen und zahlreichen pflanzlichen Ölen vor.
  • Beta-Carotin wird im Körper in Vitamin A umgewandelt. Es kommt in diversen Obst- und Gemüsesorten vor, wie zum Beispiel Marillen, Pfirsichen, Tomaten, Paprika, Brokkoli, Karfiol, Grünkohl, Spinat und Karotten.

Grundsätzlich weisen pflanzliche Nahrungsmittel allgemein beinahe alle bekannten Antioxidantien auf, was vor allem die in Kirschen, Zwetschgen, Beeren, Äpfeln, Rotkraut, rotem Rettich, Zwiebeln, Radieschen, Radicchio und Aubergine enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe betrifft und das Auftreten von Vitaminen ergänzt. Die Antioxidantien Saponine und Sulfite findet man in Hülsenfrüchten wie zum Beispiel Erbsen, Bohnen und Spinat sowie in Knoblauch, Schalotten, Schnittlauch, Lauch und Jungzwiebeln. Tomaten beinhalten den zu den Carotinoiden zählenden roten Farbstoff Lycopin, der auch antioxidativ wirkt. Ebenfalls werden die unter anderem in Rotwein enthaltenen Polyphenole zu den Radikalfängern gezählt.