Duschbutter: Rezept für cremige Wohlfühl-Kosmetik

Kennst du Duschbutter? Wenn nicht, dann solltest du sie so schnell wie möglich kennenlernen. Duschbutter hat eine cremige Konsistenz und basiert auf Sheabutter oder Kakaobutter. Sie dient unter der Dusche als Ersatz für Duschgel oder Seife. Außerdem versorgt sie die Haut direkt beim Duschen mit Feuchtigkeit und Pflege. Das Eincremen danach kannst du dir also getrost sparen. Wir verraten dir Rezepte, mit denen du selbst Duschbutter herstellen kannst. Tipp: Duftende DIY-Kosmetik ist auch ein tolles Geschenk.

Zutaten für selbstgemachte Duschbutter

Welche Zutaten brauchst du, um Duschbutter selber zu machen?

Damit Duschbutter eine cremige Konsistenz erhält, braucht sie eine Basis aus Sheabutter oder Kakaobutter. Wir empfehlen dir Sheabutter, weil sie besonders schnell einzieht und die Poren der Haut nicht verstopft. Aber auch Kakaobutter ist in der Naturkosmetik sehr beliebt und angenehm auf der Haut. Probiere im Zweifel einfach aus, welche Variante dir besser bekommt!

Zur Shea- oder Kakaobutter kommt als nächstes ein hochwertiges Öl hinzu. Hier kommen verschiedene Öle infrage. In unseren Rezepten in diesem Artikel verwenden wir je nach Sorte Aprikosenkernöl, Kirschkernöl, Hanföl oder Macadamiaöl. Außerdem nutzen wir ein Wirkstofföl in kleiner Menge, um spezielle hautpflegende Effekte zu nutzen und ein Duftöl, um einfach einen tollen Duft zu kreieren. 

Damit du eine gute Reinigungswirkung erzielst, brauchst du Tenside, am besten in Pulverform. Wir empfehlen dir SLSA oder SCI. Beide sind in der Naturkosmetik beliebt und können vielseitig eingesetzt werden.

Tonerde verbessert die Konsistenz, gibt eine Grundfarbe und unterstützt die Reinigungswirkung deiner Duschbutter. 

Ein flüssiger Emulgator sorgt dafür, dass sich alle Zutaten gut mischen.

Und schließlich kommen noch je nach Geschmack Farbpigmente und ätherische Öle bzw. Duftöle hinzu. Auf diese Weise kreierst du ein ganz individuelles Produkt nach deinen Vorlieben.

Eignen sich Duschbutter-Rezepte für Anfänger?

Unsere Duschbutterrezepte sind auch dann für dich geeignet, wenn du noch nicht so viel Erfahrung mit der Herstellung eigener Naturkosmetik hast. Am Anfang mögen die verschiedenen Zutaten ein wenig verwirrend erscheinen. Aber schon bald wirst du feststellen, welche Zutat welchen Zweck erfüllt. Das ist der Moment, in dem du beginnen kannst, zu experimentieren.

Man kann die Herstellung von Kosmetik durchaus mit dem Kochen vergleichen: Am Anfang hältst du dich noch genau ans Rezept und bist glücklich, wenn dir deine Mahlzeit gut gelingt. Aber schon bald beginnst du damit, Gewürze zu variieren, ein wenig mehr Sahne an die Soße zu geben oder Zucker im Kuchen zu reduzieren. Und schließlich hast du genügend Erfahrung gesammelt, um einfach mit den Zutaten im Kühlschrank loszulegen. Bei DIY-Kosmetik funktioniert es genauso. Halte dich für deine ersten Versuche deshalb möglichst genau an eines der Rezepte! So lernst du die Zutaten und das Ergebnis-Produkt gut kennen. Dann kannst du damit beginnen, ein anderes ätherisches Öl oder andere Farbstoffe zu verwenden. Im nächsten Schritt kannst du mit verschiedenen Ölen experimentieren und so weiter. Genieße den Prozess!

Tiegel mit rosafarbener Duschbutter

Rezepte für duftende Duschbutter - Zubereitung

Wir stellen dir vier verschiedene Duschbutterrezepte vor. Die Zubereitung ist bei allen Rezepten gleich:

  1. Schneide die Sheabutter mit einem Messer in kleine Stücke und gib sie in eine Rührschüssel!
  2. Gib die Öle und den Emulgator hinzu und rühre mit dem Haushaltsmixer, bis du eine glatte, cremige Masse erhältst! Das dauert einige Minuten, habe also ein bisschen Geduld!
  3. Rühre nun die pulverförmigen Zutaten und den Duft ein!
  4. Schließlich füllst du deine Butter in einen fest verschließbaren Tiegel.

Und hier kommen nun die genauen Duschbutterrezepte:

Rezept für sonnige Karotten-Duschbutter

Diese Zutaten brauchst du für dieses einfache und wundervolle Rezept:

  • 40 g zimmerwarme Sheabutter
  • 20 g Aprikosenöl
  • 5 g Karottenöl
  • 5 g Emulgance (das ist ein flüssiger Emulgator)
  • 20 g SLSA oder SCI (pulvrige Tenside)
  • 5 g gelbe Tonerde
  • 1 g Mica Sunkissed Shimmer (pulverförmige Farbpigmente)
  • 15 Tropfen Parfümöl Summer Glow

Rezept für liebliche Rosen-Duschbutter

Für eine nach Rosen duftende und pflegende Duschbutter benötigst du folgende Zutaten:

  • 40 g zimmerwarme Sheabutter
  • 20 g Kirschkernöl
  • 5 g Wildrosenöl
  • 5 g Emulgance
  • 20 g SLSA oder SCI
  • 5 g roséfarbene Tonerde
  • 1 g Mica Silken Deep Rose
  • 15 Tropfen naturidentisches Parfümöl Rose oder ätherisches Geranium

Pflegende Hanf-Duschbutter

Auch für jene, die gerne die hautfreundlichen Eigenschaften des Hanföls nutzen möchten, haben wir das passende Rezept. Diese Zutaten benötigst du dafür:

  • 40 g zimmerwarme Sheabutter
  • 20 g Hanföl
  • 5 g Brokkolisamenöl
  • 5 g Emulgance
  • 20 g SLSA oder SCI
  • 5 g grüne oder blaue Tonerde
  • 1 g Mica Turquoise Delight
  • 15 Tropfen Teakholz-Parfümöl

Beruhigende Lavendel-Duschbutter

Für das nach Lavendel duftende Duscherlebnis benötigst du folgende Zutaten:

  • 40 g zimmerwarme Sheabutter
  • 20 g Macadamiaöl
  • 5 g Nachtkerzenöl
  • 5 g Emulgance
  • 20 g SLSA oder SCI
  • 5 g violette Tonerde
  • 1 g Mica Soft Amethyst
  • 15 Tropfen ätherisches Lavendelöl
Anzeige

Woher bekommt man die Zutaten für DIY-Kosmetik?

Um mit der Herstellung eigener Naturkosmetik zu beginnen, brauchst du ein paar Zutaten, die du sicher nicht an jeder Ecke bekommst. Du kannst es in Reformhäusern oder Bioläden versuchen, dort bekommst du zumindest die Basics ganz sicher. Oder du setzt gleich auf einen Onlineshop, der sich auf das Thema Kosmetikherstellung spezialisiert hast. Eine riesige Auswahl an Kosmetikzutaten findest du bei der Kosmetikmacherei. Hier gibt es wirklich alles, was das DIY-Herz begehrt. Neben den eigentlichen Zutaten findest du auch Tiegel, Flaschen, Verpackungen und weiteres Zubehör. Schau dich doch gleich mal im Onlineshop um! Natürlich findest du bei der Kosmetikmacherei auch alle Produkte aus unseren Rezepten.

Sheabutter als Duschbutter

Wie wendet man Duschbutter an?

Du kannst Duschbutter einfach anstelle von Seife oder Duschgel verwenden. Nimm unter der Dusche oder in der Badewanne einfach ein wenig aus dem Tiegel - aus Hygienegründen am besten mit einem Spatel! Verteile die Duschbutter auf deiner Haut und wasche dich wie gewohnt damit! Wasche sie anschließend mit etwas Wasser ab. Reste der Butter bleiben nach der Dusche auf der Haut und pflegen sie angenehm weich.

Was sind die Vorteile von selbstgemachter Kosmetik?

Natürlich kannst du eine riesige Auswahl an Kosmetikprodukten kaufen. Trotzdem hat das Selbermachen viele Vorteile:

  • Du weißt ganz genau, was in deinem Produkt steckt. Das ist zum Beispiel wichtig für Menschen, die sehr empfindliche Haut, eine Hauterkrankung oder Allergien haben. In herkömmlicher Seife, Duschgel, Creme und Co. stecken oft viele Stoffe, die die Haut unnötig reizen oder belasten. In selbstgemachter Naturkosmetik verwendest du dagegen nur das, was wirklich nötig ist.
  • Du kannst die Produkte ganz an deine Bedürfnisse und deinen Geschmack anpassen. Mit ein wenig Erfahrung merkst du, was deiner Haut ganz besonders gut tut, sodass deine Kosmetik perfekt auf dich abgestimmt ist.
  • Du bist flexibel: Wenn sich die Bedürfnisse deiner Haut ändern, kannst du deine Kosmetikprodukte schnell an den neuen Bedarf anpassen.
  • Du sparst Müll und schützt damit die Umwelt. Während Seife und Co. normalerweise in Plastikverpackungen ankommen, bewahrst du deine selbstgemachte Kosmetik in wiederverwendbaren Tiegeln auf. Wenn sie leer sind, reinigst du sie einfach und füllst sie mit der nächsten duftenden Butter.
  • Es macht einfach Spaß, selbst Kosmetik herzustellen. Kreativ sein, sich ausprobieren und dabei tolle Produkte herzustellen, das ist ein tolles Hobby. Probiere es doch einfach mal aus!