Trockenshampoo selber machen: So einfach gelingt dir ein DIY-Shampoo!

Sind deine Haare schnell fettig und kein Shampoo macht dein Haar wirklich schön und geschmeidig? Dann mache dir doch einfach selbst ein Trockenshampoo, welches ganz schnell und vor allem gut für dein Haar ist!

Eine Frau gibt selber gemachtes Trockenshampoo auf die Haare

Wie kann ich in wenigen Schritten Trockenshampoo selber machen?

Ein Trockenshampoo ist vor allem genial, wenn du dir eine Hochsteckfrisur machen willst und das Haar rutscht und nicht hält, weil es frisch gewaschen ist. Auch wenn es besonders schnell gehen muss oder du kein Shampoo zuhause hast, kann es Abhilfe schaffen. Ein Trockenshampoo gelingt dir mit diesem Rezept ganz einfach, um den Haaransatz von Fett zu befreien und gegebenenfalls eine Haarwäsche zu ersparen.

Hierfür benötigst du nur zwei bis maximal vier natürliche Zutaten:

Weiße Heilerde hat sich besonders bewährt und bietet einen tollen Ersatz für ein Trockenshampoo aus dem Drogeriemarkt. Wenn du dunkleres oder rotes Haar hast, dann kannst du etwas Zimt oder Kakao darunter mischen. Die Masse lässt sich leicht auf den Haaransatz und die Kopfhaut auftragen. Du knetest einfach die pulverartige Konsistenz in das Haar ein und fertig. Durch die Heilerde wird das Kopfhautfett rasch eingesaugt und der Fettanteil deutlich minimiert. 

Babypuder nicht nur für den Babypopo, sondern perfekt fürs Haar!

Ein ganz einfaches Babypuder kannst du ideal als Trockenshampoo verwenden. Gerne kannst du ein ätherisches Öl als leichten Duft beimengen. Die Wirkung des Babypuders zeigt sich vor allem bei dünnem Haar und verleiht zusätzlich etwas Volumen. Außerdem ist das Puder super gut bei fettiger Haut und pflegt sie zugleich. 

Maisstärke statt Haare waschen

Solltest du keine Heilerde oder Babypuder zu Hause haben, dann eignet sich eine Maisstärke als Dry Shampoo. In der Anwendung her solltest du mit Maisstärke aber etwas vorsichtiger und sparsamer umgehen. Es bietet jedoch wirklich einen tollen Trockenshampoo-Ersatz und fettige Ansätze sind damit im Nu verschwunden. Dickere Haare sind für den Einsatz von Maisstärke besonders geeignet. 

Für selbstgemachtes Trockenshampoo kannst du auch einfaches weißes Mehl oder Vollkornmehl verwenden. Es bietet ein perfektes Preis-Leistungsverhältnis. Weißes Mehl ist ideal bei einer hellen Haarfarbe, wie Blond, und das Vollkornmehl kannst du perfekt bei braunem Haar verwenden. Mit nur einer Zutat ersparst du dir das Haare waschen und hast zugleich keine schädlichen Zusatzstoffe. Besser geht es ja wohl nicht.

Anwendung von Trockenshampoo

Wie schon der Name sagt, solltest du Ingredienzen von Trockenshampoo immer nur in trockenes Haar geben. Egal ob Heilerde oder Babypuder, es kann nur auf trockenem Haar wirken. 

  1. Zuerst ist es wichtig, dass du das Haar gut durchkämmst.
  2. Damit das Pulver nicht auf die Kleidung gelangt, legst du dir als Schutz ein Handtuch oder einen Schutzumhang um die Schultern. 
  3. Nun nimmst du etwas Masse zwischen deine Hände und verteilst sie dort. Anschließend beugst du dich etwas nach vorne, am besten übers Waschbecken, und massierst das Pulver gleichmäßig auf die Kopfhaut ein. 
  4. Abschließend sollte der Überschuss des Dry Shampoos von der Kopfhaut genommen werden. Am besten dafür eignet sich eine Bürste mit Wildschweinborsten. Oder du gibst den Überschuss einfach mit einem Handtuch herunter.

Welches Trockenshampoo eignet sich bei welcher Haarfarbe?

Es spielt bei der Herstellung eines Dry Shampoos eine Rolle, welche Haarfarbe du hast.

  • Wenn du dunkles Haar hast, sollte das Pulver eine bräunliche Farbe haben. Diese Farbe kannst du durch Kakaopulver erreichen. Somit hast du nach der Anwendung keine unerwünschten weißen Flecken im Haar. 
  • Wenn du helle Haare besitzt, dann benötigst du keinen Zusatz. Hierbei reicht es, nur helle Heilerde zu verwenden. Diese trägst du am besten mit einem Make-up Pinsel auf, so hast du die Gewissheit, dass nicht zu viel Puder auf die Kopfhaut gelangt und vor allem lässt es sich somit richtig gut einmassieren. 
  • Rothaarige haben die Möglichkeit, etwas Zimt beizumischen. So wird eine rötliche Konsistenz erzielt und nebenbei hat Zimt noch einen sehr angenehmen Duft. 
Eine Frau hat saubere Haare, vielleicht durch Trockenshampoo

Natürlicher frischer Duft für dein Haar!

Apropos Duft: Wenn du den angenehmen frischen Duft einer Haarwäsche nicht missen willst, dann kannst du als Tipp gerne ein paar Tropfen ätherisches Öl dazu mischen. Vorsicht: Es sollte ein geeignetes Öl sein und es darf nur ganz wenig davon verwendet werden, da gewisse Öle die Kopfhaut reizen und zu Ätzungen führen können.

Diese Öle haben sich für die Anwendung und Wirkung im Haar besonders bewährt:

  • Lavendelöl für Haarwachstum
  • Salbei zur Beruhigung der Haut
  • Teebaumöl wirkt besonders anitbakteriell 
  • Pfefferminzöl für fettiges Haar
  • Rosmarin gegen lästige Schuppen.