Naturprodukt Lavaerde: Anwendung für Haut und Haare vielversprechend

Lavaerde ist ein natürliches Kosmetikprodukt, das sowohl für die Haut als auch zum Waschen der Haare geeignet ist. Anders als der Name vermuten lässt, hat sie jedoch nichts mit vulkanischer Lava zu tun. Stattdessen kommt der Name aus dem Lateinischen: "Lavare" bedeutet "waschen", Lavaerde heißt also Wascherde. Lavaerde-Pulver kann unter anderem zum Reinigen des Gesichts und als Ersatz für Shampoo beim Waschen der Haare verwendet werden. Wir erklären dir, wie die Anwendung von Wascherde funktioniert und welche Produkte du für deine Pflege verwenden kannst.

Frau mit Maske aus Lavaerde im Gesicht

Durch welche Eigenschaften eignet sich Lavaerde zur Anwendung für die Haut?

Lavaerde wird in verschiedenen nordafrikanischen und asiatischen Ländern abgebaut, meist in langen Stollen. Seit vielen Millionen Jahren liegt die Wascherde unter der Oberfläche. Sie besteht aus Tonablagerungen und gehört deshalb zu den Tonerden, von denen es noch einige weitere gibt. Für die spätere Verwendung wird die Lavaerde an der Sonne getrocknet und anschließend gemahlen. Schon seit der Antike ist sie bekannt und wird zum Waschen von Gesicht, Körper und Haaren verwendet. Heute ist sie vor allem in der Naturkosmetik und der No-Poo-Bewegung (Haare waschen ohne Shampoo) beliebt.

Lavaerde ist reich an verschiedenen Mineralstoffen wie Silizium, Magnesium, Natrium, Calcium, Eisen, Phosphor und Kalium. Diese sind wichtig für den Körper und versorgen Haut und Haar mit notwendigen Nährstoffen. 

Für die Reinigung der Haut und Haare ist vor allem die Fähigkeit von Lavaerde verantwortlich, überschüssiges Fett und Schmutzpartikel zu binden. Sie saugt diese einfach auf, ohne jedoch die Haut zu reizen oder auszutrocknen. Das ist besonders hilfreich für fettige und unreine Haut. zudem wird der natürliche Ionenaustausch bei der Anwendung von Lavaerde aktiviert. Die Haut wird dadurch gereinigt, gestrafft, aufgehellt und entgiftet.

Bei der Haarwäsche kommt betreffend der Bindefähigkeit von überschüssigem Fett der gleiche Effekt zum Tragen. Die Erde nimmt das Fett aus dem Haar und der Kopfhaut auf und sorgt so für frisches, glänzendes Haar mit schönem Volumen. Gleichzeitig entfettet sie Haut und Haar aber nicht vollständig, wie es bei herkömmlichen Produkten leicht passieren kann. Dadurch entsteht kein austrocknender Effekt, wenn man Lavaerde verwendet. Stattdessen gleicht sie den natürlichen Fettgehalt aus und erhält gleichzeitig den Säureschutzmantel der Haut.

Anders als die meisten Reinigungsprodukte enthält die Erde keine Tenside und ist damit besonders sanft zu Haut und Haar. Auch weitere Zusätze sind nicht nötig. Damit ist Lavaerde eine großartige Ergänzung für alle, die Naturkosmetik lieben und möglichst natürliche Produkte verwenden wollen.

Eine Frau hat eine Maske aus Lavaerde im Gesicht

Wie wird Lavaerde richtig angerührt?

Wascherde verliert bei der Berührung mit Metall ihre besondere mineralische Struktur. Daher solltest du darauf achten, dass du zum Anrühren keine Schüsseln oder Löffeln aus Metall verwendest. Stattdessen eignen sich Glasschüsseln, Kunststoffgefäße und Besteck aus Kunststoff.

Die Zubereitung der Paste ist denkbar einfach. Gieße einfach etwas Wasser zur Erde (eventuell das Wasser kurz aufkochen lassen) und lasse die Lavaerde ungefähr fünf bis zehn Minuten quellen. Dann rühre mit dem nicht-metallischen Löffel um!

Lavaerde in Stückchen und als Paste
Anzeige

Lavaerde: Anwendung für deine Haut

Lavaerde ist perfekt geeignet, um deine Haut schonend zu reinigen, sanft zu straffen und mit wertvollen Mineralien zu versorgen.

Ein wunderbar angenehmes und leicht anzuwendendes Produkt ist die Terra Vital Maske aus edlem asiatischem Lavaerde-Pulver. Gib für die Anwendung einfach einen gehäuften Teelöffel des Pulvers in die Handfläche oder in ein kleines Schälchen und mische es mit etwas Wasser an! Es sollte eine cremige Konsistenz entstehen. Verteile die Paste in deinem Gesicht und lasse sie zwei bis drei Minuten einwirken! Anschließend wäschst du die Lavaerde-Maske einfach mit reichlich warmem Wasser ab. Tipp: Für besonders viel Feuchtigkeit kannst du die Maske mit Aloe-Gel statt Wasser anmischen. Du kannst die Terra Vital Maske täglich nutzen und sie eignet sich auch für deine Haare und deine Kopfhaut.

Das Peeling 2 in 1 von Bio Vleur ist ebenfalls eines unserer Lieblingsprodukte mit Lavaerde. Es kann als Peeling oder Maske eingesetzt werden. Das Lavaerde-Peeling enthält neben der edlen Tonerde das Gel der Aloe Anmaris, Extrakte aus Ackerstiefmütterchen und Ringelblume, Kurkumawurzel, Samen des Wunderbaums sowie Jojoba- und Mandelöl. Ätherische Öle sorgen für einen erfrischenden Duft. Diese Kombination sorgt für ein sanftes Peeling, eine gründliche Tiefenreinigung und eine gut versorgte, gestraffte Haut. Die Anwendung ist ganz einfach: Verteile eine etwa haselnussgroße Menge auf der Gesichtshaut und massiere das Peeling sanft ein! Lasse es etwa zwei Minuten einwirken und wasche es dann mit warmem Wasser ab!

Haare waschen mit Lavaerde

Besonders beliebt ist die edle Erde für die Haarwäsche. Du kannst sie als Alternative zum Shampoo einsetzen oder deine Haarwäsche durch einen zusätzlichen Schritt ergänzen. Lavaerde wirkt fettigem Haar entgegen und reinigt die Kopfhaut. Sie kann auch den Silikonfilm entfernen, der durch Shampoo auf der Kopfhaut entsteht. Dadurch bekommen die Haare schöneres Volumen und fühlen sich frischer an. 

So gehst du vor, wenn du für die Haarwäsche Lavaerde verwenden möchtest:

  1. Mische schon vor dem Duschen eine Paste aus der Erde und etwas Wasser an! Probiere aus, welche Konsistenz sich für dich eignet! Das kann sich je nach Haarlänge und -struktur unterscheiden. Für den Anfang kannst du mit einem Esslöffel Lavaerde und der gleichen Menge Wasser starten.
  2. Mache die Haare nass und gib dann die Lavaerde-Paste hinein! Massiere sie zwei bis drei Minuten lang gründlich in die Kopfhaut ein! Die Längen der Haare brauchen keine Erde, es genügt völlig, wenn die Ansätze damit gereinigt werden. Da die Lavaerde keine Tenside enthält, schäumt sie natürlich nicht. Das ist für die Reinigung aber auch nicht nötig.
  3. Spüle die Tonerde nun gründlich aus!
  4. Wenn du möchtest, kannst du im nächsten Schritt ein mildes Shampoo für deine Haare verwenden. Unbedingt nötig ist das jedoch nicht. Spätestens nach einer kurzen Umgewöhnungszeit werden die Haare auch ohne Shampoo sauber und frisch. Wenn du Shampoo zum Waschen verwenden möchtest, arbeitest du es wie gewohnt in deine Haare ein, anschließend einfach mit Wasser ausspülen.
  5. Als Ergänzung zum Waschen mit Lavaerde kannst du eine saure Rinse als Spülung verwenden. Mische dazu einfach einen Liter kaltes Wasser mit zwei Esslöffeln Apfelessig! Nach dem Waschen gibst du etwas von dieser sauren Rinse in deine Haare. Ausspülen mit Wasser ist nicht nötig. Dadurch kannst du auf Spülungen und weitere Pflegeprodukte verzichten. Die Haare werden glänzend und lassen sich leichter kämmen. Und der Essiggeruch ist spätestens nach dem Trocknen der Haare verschwunden. Probiere die Saure Rinse einfach mal aus! Gerade in Kombination mit der Lavaerde ist die Wirkung toll.

Auf Shampoo zu verzichten, kommt vor allem Menschen mit fettigem Haar unmöglich vor. Aber gerade dann entfaltet die Lavaerde eine gute Wirkung. Sie gleicht den Fettgehalt der Kopfhaut aus und sorgt so für gesünderes, schöneres Haar. 

Frau mit schönem Haar