Mischhaut pflegen ist leichter, als du denkst – die besten Tipps für den Pflege-Alltag

Der Hauttyp Mischhaut zeichnet sich durch trockene und fettige Bereiche aus. Das macht die Pflege der Mischhaut ein wenig komplizierter. Schließlich haben die beiden Bereiche unterschiedliche Bedürfnisse. Mit den richtigen Tipps wirst du deinem Hauttyp trotzdem gerecht und sorgst für perfekte Pflege. Wir erklären dir, worauf du achten solltest und was deine Haut nicht so gut verträgt.

Frau mit Mischhaut bei der Pflege

Mischhaut – was ist das?

Jede Haut ist anders und hat eigene Bedürfnisse. Trotzdem gibt es verschiedene Hauttypen, die bei vielen Menschen in ähnlicher Form vorkommen. Einer dieser Hauttypen ist die Mischhaut. Sie zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • In der T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) ist die Haut eher fettig. Sie hat vergrößerte Poren, glänzt schnell und die fettige Haut neigt zu Pickeln, Mitessern und Unreinheiten.
  • An den Wangen und um die Augen ist die Haut dagegen trocken und empfindlich. Sie neigt zu Rötungen, Spannungsgefühlen und schuppigen Stellen.
  • Bei jungen Menschen kommt dieser Hauttyp besonders häufig vor. Mit zunehmendem Alter reduzieren die Talgdrüsen der T-Zone oft ihre Aktivität und der Hauttyp ändert sich nach und nach.

Welche Pflege braucht Mischhaut?

Die Schwierigkeit bei Mischhaut besteht darin, dass die unterschiedlichen Bereiche ganz verschiedene Bedürfnisse haben. Die Haut an den Wangen braucht Cremes mit viel Feuchtigkeit. An der T-Zone muss dagegen die Fettproduktion der Talgdrüsen reguliert werden, um Pickeln und unreiner Haut vorzubeugen. Die Gefahr besteht deshalb immer, dass die Haut genau die falschen Pflegeprodukte bekommt. Doch dieses Problem ist mit den passenden Tipps und Produkten gut zu lösen. Wichtig ist ein wenig Hintergrundwissen, damit du deine Haut optimal pflegen und versorgen kannst.

Eine Frau mit Mischhaut cremt ihre Wangen ein

Welche Creme ist gut für Mischhaut?

Für deine Mischhaut solltest du eine Creme benutzen, die regulierende Eigenschaften hat und sanft zur Haut ist. Besonders geeignet sind Cremes mit Salbei, Melisse, Jojobaöl und Sheabutter. Diese Inhaltsstoffe pflegen die Haut und wirken beruhigend und ausgleichend. Sie versorgen einerseits die trockene Haut mit Feuchtigkeit und reduzieren andererseits die Talgproduktion der fettigen Haut.

Wenn die trockene Haut an deinen Wangen stark ausgeprägt ist, kannst du hier zusätzlich eine intensivere Feuchtigkeitspflege auftragen.

Mit der Creme alleine ist es jedoch nicht getan, auch die übrige Pflegeroutine sollte auf deinen Hauttyp angepasst sein.

Tipps für die Pflege deiner Haut

Mit unseren Tipps für die Pflege von Mischhaut wird es jetzt ganz konkret. Du wirst sehen, dass die Gesichtspflege auch bei diesem Hauttyp gar nicht so kompliziert ist. Die Tipps umfassen

  • die Gesichtsreinigung
  • die Pflege
  • die Make-up Grundlagen

Wie sieht die richtige Gesichtsreinigung bei Mischhaut aus?

Die richtige Hautpflege beginnt mit der Reinigung:

  1. Reinige deine Haut morgens und abends und verwende dafür einen sanften Reinigungsschaum mit milden Tensiden. Beruhigende Kräuterextrakte, zum Beispiel aus Aloe Vera, Ringelblume und Kamillenblüten, können die empfindliche Mischhaut schon bei der Reinigung beruhigen und Unreinheiten bekämpfen.
  • Nutze ein tonisierendes Gesichtswasser, um die fettigen Stellen der T-Zone zu klären. Die trockenen Hautstellen brauchen diesen Reinigungsschritt nicht.
     
  • Für eine gründliche Reinigung kannst du ein- bis zweimal pro Woche ein Peeling durchführen. Wenn die trockene Haut an deinen Wangen zu sensibel dafür ist, dann wende das Peeling einfach nur in der T-Zone an. So reinigst du gezielt die fettige Haut, ohne die trockenen Stellen unnötig zu belasten.

Was solltest du bei Pflegeprodukten für die Mischhaut beachten?

Verwende Kosmetikprodukte, die möglichst wenig Parfüm, Alkohol oder andere unnötige Stoffe enthalten! Zu viele Zusatzstoffe können die empfindliche Mischhaut reizen und zu weiteren Pickeln und unreiner Haut führen.

Nutze eine Creme, die speziell auf die Bedürfnisse deiner Haut ausgelegt ist! Wenn du dir unsicher bist, lass dir von deiner Kosmetikerin passende Produkte empfehlen! Die Pflegeprodukte sollten möglichst wenig Öl enthalten, sonst machen sie deine Haut womöglich noch fettiger. Nutze deshalb lieber Produkte auf Wasserbasis!

Verwende nach Bedarf eine zusätzliche Creme mit viel Feuchtigkeit für die trockenen Hautbereiche! Das ist bei den meisten Frauen nicht täglich nötig, aber wenn du zunehmende Trockenheit erkennst, ist es Zeit für eine Extraportion Hautpflege.

Nutze hin und wieder intensiv feuchtigkeitsspendende Masken, um die Haut an den Wangen mit zusätzlichen Nährstoffen zu versorgen!

Was sollte ich beim Make-up für Mischhaut beachten?

Auch beim Schminken von Mischhaut solltest du ein paar grundlegende Regeln beachten:

  • Die optimale Grundlage für dein Make-up ist eine leicht getönte und ölfreie Tagescreme. Sie hilft, die fettige Haut zu regulieren und die trockenen Stellen mit Feuchtigkeit zu versorgen.
     
  • Unreine Haut und Pickel kannst du gezielt mit einem Concealer abdecken, der zu deinem Hautton passt. So sorgst du mit dem Make-up für Ausgleich und ein ebenmäßiges Hautbild.
     
  • Die fettigen Stellen mattierst du mit transparentem Puder. An den trockenen Hautarealen brauchst du kein Puder. Aber auch in der T-Zone solltest du den Puder sparsam auftragen. Ist die Haut nämlich zu fettig, kann der Puder klumpen.
     
  • Wenn die Haut schnell wieder fettig wirkt, kannst du sie einfach mit einem Taschentuch abtupfen. Es saugt das überschüssige Fett auf und reduziert das Glänzen. Trage dann wieder eine dünne Schicht transparenten Puder auf! Schon siehst du wieder frisch aus.
     
  • Verzichte auf dicke Schichten Make-up! Zum einen kann dein Gesicht sonst maskenhaft wirken. Und zum anderen kann die Haut darunter nicht atmen. Das führt noch eher zu unreiner Haut und Pickeln.
Frau mit Make-up-Pinseln