Personalisierte Kosmetik: Cremes und Co. genau nach Maß

Vermutlich kaufst du schon lange Kosmetikprodukte, die auf deinen Hauttyp und deine Hautbedürfnisse zugeschnitten sind. Doch vielleicht reicht das noch nicht. Die Haut ist schließlich genau so individuell wie wir. Und sie ist auch nicht jeden Tag gleich, sondern verändert ihre Bedürfnisse je nach Jahreszeit, Wetter oder Tagesform. Hier kommt die personalisierte Kosmetik ins Spiel. Sie sorgt dafür, dass du jederzeit genau die Pflege bekommst, die deiner Haut gerade guttut.

Frau mit personalisierter Kosmetik auf der Haut

Für wen eignet sich personalisierte Kosmetik?

Personalisierte Kosmetik ist richtig für dich, wenn

  • du schon lange auf der Suche nach der passenden Creme bist, aber noch nicht die richtige gefunden hast,
  • sich die Bedürfnisse deiner Haut immer wieder ändern (zum Beispiel bei Kälte, Hitze oder Stress),
  • du eine sehr empfindliche Haut hast,
  • du gerne mit deiner Pflege experimentierst und Dinge selbst ausprobierst oder
  • du dir und deiner Haut einfach etwas besonders Gutes tun möchtest.
Pflanzentinktur

Wie funktioniert individualisierte Kosmetik?

Personalisierte Pflege basiert auf dem Baukastenprinzip: Die einzelnen Bestandteile von Cremes und Pflegeserien werden individuell zusammengestellt, um dann ein perfektes Gesamtpaket zu bilden. Du kannst dir personalisierte Pflegeprodukte entweder vom Anbieter oder der Kosmetikerin zusammenstellen lassen. Oder du nimmst die Individualisierung selbst in die Hand.

Es gibt Anbieter, die hochwertige Kosmetikprodukte zum eigenen Variieren herstellen. Das funktioniert so: Es werden relativ wenige, dafür aber besonders hochwertige Grundprodukte hergestellt, die die Haut pflegen und für viele Menschen passen. Das können zum Beispiel Gesichtscremes, Reinigungsprodukte, Peelings, Masken oder Body Lotions sein. Entscheidend ist, dass schon diese Grundprodukte von sehr guter Qualität sind.

Zum Individualisieren verwendest du dann Frischpflanzen-Tinkturen, die auf spezielle Hautbedürfnisse angepasst sind:

  • Für gerötete Haut eignet sich zum Beispiel eine Frischpflanzen-Tinktur mit Kamille, Rosskastanie, Efeu, Ginseng und Aloe Ferox.
  • Haut mit Altersflecken oder Pigmentstörungen profitiert von Tinkturen mit Bärentraube, Rosmarin, Ackerschachtelhalm und Süßholz.
  • Besonders straffe Haut erreicht man unter anderem durch eine Tinktur mit Hamamelis, Ackerschachtelhalm, Mariendistel und Echinacea.
  • Unreine Haut profitiert von Tinkturen mit Brennnessel, Gänseblümchen, Lavendel und Hauhechel.

Mit diesen Tinkturen kannst du deine Kosmetik ganz einfach selbst personalisieren. Gib einfach einen Tropfen der gewählten Tinktur zu deiner Pflegecreme, reichere Masken damit an oder trage sie punktuell auf! Auf diese Weise kannst du jederzeit auf die Bedürfnisse deiner Haut reagieren. Wenn sie gerade pflegebedürftiger ist, verwendest du ein wenig mehr der Tinkturen, an anderen Tagen reicht die Grundpflege aus. Wenn Unreinheiten auftreten, reagierst du sofort mit der passenden Tinktur und so weiter. 

Woher weiß ich, was meine Haut braucht?

Wahrscheinlich hast du schon eine grobe Vorstellung von den Bedürfnissen deiner Haut. Verfeinern kannst du dieses Wissen durch gute Beobachtung. Wenn du möchtest, kannst du sogar mal eine Weile ein Hauttagebuch führen. Wie fühlt sich die Haut an? Welchen Zusammenhang gibt es zum Wetter, zur aktuellen Lebenssituation oder zur Ernährung? Mit welchen Maßnahmen gelingt es, ein gutes Hautgefühl zu erreichen? Auf diese Weise lernst du deine Hautbedürfnisse genau kennen und entwickelst das Know-how für perfekte Personalisierung.

Natürlich musst du nicht so perfektionistisch vorgehen. Du kannst die Tinkturen auch einfach nach Gefühl einsetzen. Die meisten Menschen liegen mit diesem Bauchgefühl sehr richtig, wenn es um die eigenen Bedürfnisse geht.

Und wenn du es ganz genau wissen willst, kannst du deine Hautbedürfnisse und den Hautzustand auch bei der Kosmetikerin oder dem Hautarzt bestimmen lassen. Dort kommen hochmoderne Technologien zum Einsatz, um auch die kleinsten Details aufzunehmen. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz oder DNA-Tests kann so die Kosmetik genau personalisiert werden. Und für deine eigenen Anpassungen der Gesichtspflege bekommst du so alles nötige Grundwissen. Tipp: Wiederhole diese Untersuchungen nach einer Weile. So siehst du Ergebnisse deiner personalisierten Kosmetik und bemerkst sofort, wenn sich die Hautbedürfnisse wieder ändern.

Frauen mit verschiedenen Hautbedürfnissen

Personalisierte Cremes haben auch psychische Effekte

Neben der perfekt angepassten Pflege haben personalisierte Hautcremes auch Wirkungen auf unsere Psyche:

  • Das Wissen, dass du die Bedürfnisse deines Körpers beachtest und erfüllst, trägt viel zur Selbstliebe bei.
  • Gleichzeitig ist das Gefühl einfach schön, dass die Kosmetik speziell für dich zusammengestellt ist. Das stärkt das Empfinden für den eigenen Wert und die persönliche Individualität.
  • Und schließlich kann personalisierte Hautpflege auch dazu beitragen, dass du die Cremes häufiger verwendest und eine dauerhafte Pflegeroutine entwickeln kannst. Denn das Pflegen macht noch viel mehr Freude, wenn es sich um spezielle Produkte nur für dich handelt.

Tipp: Personalisierte Pflegeprodukte kommen auch als wertschätzendes Geschenk gut an.