Teebaumöl gegen Pickel, Mitesser und unreine Haut

Wer unter Hautunreinheiten leidet, versucht gerne mit allen möglichen Tipps und Hausmitteln, die Pickel und Mitesser im Gesicht loszuwerden. Ein häufig genanntes Mittel bei Unreinheiten der Haut ist Teebaumöl. Kann Teebaumöl wirklich gegen Pickel helfen? Und wie funktioniert die Anwendung bei unreiner Haut? Wir erklären dir, was es mit damit auf sich hat und was du beachten solltest.

Fläschchen mit Teebaumöl

Gibt es Studien, ob Teebaumöl gegen Pickel hilft?

Ob Teebaumöl wirklich effektiv gegen Pickel und Mitesser hilft, ist noch nicht sicher belegt. Eine Studie aus China und Australien zeigte eine gute Wirkung, allerdings gibt es Kritik an der Studie, unter anderem wegen der kleinen Teilnehmerzahl. Hier sind also noch weitere Studien nötig.

Trotzdem berichten viele Menschen von guten Erfolgen mit der Anwendung von Teebaumöl. Grundlage ist die antibakterielle und antiseptische Wirkung, die Teebaumöl nachgewiesenermaßen hat. Wenn du unreine Haut hast, kannst du es also durchaus mal mit diesem ätherischen Öl versuchen. Auf jeden Fall enthält das Öl einige spannende Inhaltsstoffe, die antibakteriell und antiseptisch wirken können und außerdem regenerierende Wirkung haben sollen. Bei Akne solltest du zuerst mit deinem Hausarzt Rücksprache halten.

Vorsicht: Mögliche Nebenwirkungen

Auch wenn es sich bei Teebaumöl um ein reines Naturprodukt handelt, ist es nicht ganz frei von Nebenwirkungen. In hoher Konzentration kann das ätherische Öl die Haut reizen und Allergien auslösen. Deshalb solltest du es nie unverdünnt auf die Haut auftragen.

Falls du an Asthma leidest, solltest du vor der Anwendung mit deinem Arzt sprechen. Generell gilt: Zum Inhalieren ist das ätherische Öl nicht geeignet. 

Achtung: Für Haustiere wie Hunde und Katzen ist das Öl giftig. Im schlimmsten Fall kann eine Vergiftung (auch nach äußerlicher Anwendung) tödlich enden, typische Symptome sind Zittern, Unruhe und Schwäche. In einem solchen Fall braucht das Tier schnell Behandlung. Achte deshalb darauf, dass deine Tiere gar nicht erst mit unverdünntem Teebaumöl in Kontakt kommen! Wenn du das Öl für ein Haustier einsetzen willst, solltest du unbedingt vorher mit einem Tierarzt sprechen.

Was sollte ich für eine sichere Anwendung beachten?

Mittel gegen Mitesser und Akne sollten nicht mehr als fünf Prozent Teebaumöl enthalten. Das erreichst du, indem du entweder fertige Produkte mit dem Öl kaufst oder einige Tropfen in ein Trägeröl gibst. Hierfür eignet sich zum Beispiel Jojobaöl.

Tipp: Mache vor der ersten Anwendung einen Test, ob du das Öl gut verträgst! Tupfe dafür eine kleine Menge des verdünnten Teebaumöls in die Ellenbeuge und warte eine Stunde ab! Wenn sich keine Hautreaktionen zeigen, kannst du das Öl auch an anderer Stelle verwenden.

Jemand tropft Teebaumöl in Wasser

Welche Wirkung hat Teebaumöl sonst noch?

Nicht nur gegen Akne, Pickel und Mitesser kann Teebaumöl eine beeindruckende Wirkung entfalten. Es kann noch einiges mehr für Haut und Haar leisten:

  • In Labortests wird klar: Das ätherische Öl des Teebaums kann verschiedene Krankheitserreger wie Bakterien oder Pilze hemmen. Es hat zum Beispiel eine hemmende Wirkung gegen Hautpilze, Herpesviren und die Erreger von Akne. Es stehen zwar noch weitere Untersuchungen zur Wirkung beim Menschen aus. Aber viele Menschen verwenden sie schon jetzt zur begleitenden Behandlung von Fußpilz, Herpes und Warzen.
  • Das Öl kann unter Umständen auch innerlich angewandt werden. Manche Menschen schwören zum Beispiel auf die Wirkung einer Teebaumlösung zum Gurgeln, wenn sie Halsschmerzen haben. Achtung: Bei der Anwendung im Mundraum ist es besonders wichtig, dass das Öl ausreichend verdünnt ist.
  • Auch für Kopfhaut und Haar kann es angewendet werden. Durch die antibakterielle Wirkung kann es zum Beispiel bei juckender Kopfhaut oder Schuppen helfen. Für diese Anwendung kannst du einfach einige Tropfen des Öls in dein Shampoo geben und dann deine Haare wie gewohnt waschen. 
  • Wer nach Insektenstichen häufig große Quaddeln bekommt, kann es mit Teebaumöl als Hausmittel versuchen. Es soll überschießende Immunreaktionen nach Insektenstichen reduzieren. Tupfe dazu verdünntes Öl über mehrere Tage hinweg immer wieder auf den Stich, bis sich die Beschwerden bessern!

Wie wendet man Teebaumöl gegen Pickel und Mitesser an?

Um Teebaumöl bei zu Unreinheiten neigender Haut einzusetzen, hast du verschiedene Möglichkeiten:

  • Inzwischen sind viele Produkte auf dem Markt, die bereits das Öl des Teebaums enthalten. Es gibt Cremes, Masken, Reinigungsmittel, Gesichtsöle und viele weitere Produkte, die du ausprobieren kannst. Achte jedoch darauf, dass sie für unreine Haut im Gesicht geeignet sind!
  • Verdünntes Teebaumöl kannst du direkt auf den Pickeln und Mitessern anwenden. Mische dafür ein Trägeröl mit einigen Tropfen! Achte auf eine Konzentration von maximal 5 Prozent! Das bedeutet: 1 Tropfen Teebaumöl auf etwa 20 Tropfen Trägeröl. Diese Mischung kannst du mehrmals täglich mit einem Wattestäbchen oder Wattepad direkt auf die Pickel und Mitesser im Gesicht auftragen.
  • Auch zum Reinigen von unreiner Haut kann das Öl hilfreich sein. Gib dazu einen Tropfen Teebaumöl in etwas lauwarmes Wasser und reinige damit dein Gesicht mit einem Schwamm oder Waschlappen! Verwende anschließend eine gute Pflege für unreine Haut!
  • Wenn du möchtest, kannst du deiner Gesichtscreme eine kleine Menge Teebaumöl zugeben, um sie damit anzureichern.
  • Für eine selbstgemachte Maske mischst du einen bis zwei Esslöffel Heilerde mit etwas Wasser. Wenn eine geschmeidige Masse entstanden ist, gibst du noch zwei Tropfen Teebaumöl hinzu. Gib die Maske auf dein Gesicht und lasse sie fünf bis zehn Minuten einwirken! Danach wäschst du sie gründlich ab und verwöhnst deine Haut mit einer guten Creme.
Frau gibt mit Wattepad Teebaumöl gegen Pickel auf die Haut

Worauf solltest du beim Kauf und der Lagerung von Teebaumöl achten?

Reines Teebaumöl ist nicht ganz günstig. Das liegt am aufwendigen Herstellungsprozess. Trotzdem solltest du unbedingt darauf achten, nur 100 % reines Öl zu kaufen. Es gibt auch parfümierte Öle, die günstiger erhältlich sind. Da diese der Haut aber schaden können, sind sie nicht zu empfehlen.

Auf die Gefahr von Allergien durch das Öl des Teebaums haben wir dich ja schon hingewiesen. Das Thema wird noch einmal wichtig, wenn es um die Lagerung des Öls geht. Es sollte immer luft- und lichtdicht verpackt sein, also in dunklen, gut verschlossenen Glasfläschen. Durch Licht und Luft altert Teebaumöl nämlich schneller und das steigert die Gefahr von Kontaktallergien.