Pickel auf der Brust: Was kann ich tun?

Nicht nur im Gesicht, auch an der Brust können Pickel und Mitesser entstehen. Solche Unreinheiten kommen sowohl bei Frauen als auch bei Männern vor und sind sehr unangenehm. Woher kommen diese Entzündungen und was kann man dagegen tun? Mit diesen und weiteren Fragen zu Brust-Pickeln haben wir uns in diesem Artikel beschäftigt.

Frau hält eine Hand an ihr Dekolleté

Wieso entstehen Pickel auf der Brust?

Unreinheiten betreffen nicht nur das Gesicht, sondern können sich auch auf die Schultern, den Rücken und die Brust ausweiten. Wenn du auch im Gesicht viele Pickel und Mitesser hast, ist unter Umständen eine Akne die Ursache für deine Hautprobleme. 

Pickel treten immer dann auf, wenn die Poren der Haut verstopft sind. Das geschieht durch eine zu hohe Talgproduktion, aber auch Schweiß, Hautfett und Schmutz spielen eine Rolle. Wenn sie nicht aus der Pore abtransportiert werden können, bildet sich ein Mitesser. Kommen nun Bakterien hinzu, entsteht eine Entzündung. Die Stelle rötet sich, schmerzt und bildet Eiter. Bei fettiger Haut entstehen Hautunreinheiten leichter als bei anderen Hauttypen.

An der Brust oder an anderen Stellen des Körpers entstehen Pickel und Mitesser vor allem durch ein hormonelles Ungleichgewicht. Bei Frauen kann das mit dem Zyklus, einer Schwangerschaft oder der Menopause zusammenhängen. Aber auch bei Männern kommt es zu Hormonschwankungen, die die Entstehung der Unreinheiten begünstigen können. Außerdem besteht das Problem mit Pickeln in der Pubertät bei beiden Geschlechtern.

Gerade bei Männern können auch Rasuren die Pickel auf der Brust begünstigen. Nach dem Rasieren können die Haare einwachsen und winzige Verletzungen lassen Bakterien eindringen.

Eine weitere Ursache kann übermäßige Schweißproduktion sein. Wenn du viel schwitzt und der Schweiß am Körper nicht gut abtransportiert werden kann, sorgt das für Hautreizungen und Pickel.

Wann sollte man mit Pickeln auf der Brust zum Arzt gehen?

Pickel auf der Brust sind harmlos, können aber das Leben durchaus beeinflussen. Zum einen sind die Entzündungen unangenehm oder sogar schmerzhaft. Zum anderen können die Pickel und Mitesser das Selbstbewusstsein beeinträchtigen.

Wenn nur einzelne Pickel auftreten, kannst du mit einigen Verhaltensänderungen und einer guten Pflege das Problem gut in den Griff bekommen. Hier helfen dir die Tipps, die wir für dich zusammengestellt haben. Sie sollten deine Haut deutlich verbessern können.

Falls du aber schwerwiegendere Probleme hast oder diese immer wieder auftreten, solltest du einen Arzt aufsuchen. Das gilt vor allem dann, wenn du auch im Gesicht Akne hast. Viele Menschen wissen gar nicht, dass Akne eine richtige Hauterkrankung ist, für die es passende Behandlung gibt. In der Hautarztpraxis kannst du zusammen mit dem Arzt auf die Suche nach den Ursachen und einer passenden Behandlung für deine Haut gehen. Wenn dich das Thema also belastet oder die Tipps nicht helfen, ist ein Besuch beim Arzt sinnvoll.

Mann rasiert sich die Brust

Die richtige Pflege bei Pickeln auf der Brust

Eine pickelige Haut auf der Brust kann unter Umständen mit der falschen Pflege zusammenhängen. Vermutlich hast du eher fettige bis unreine Haut. Diese verträgt keine zu reichhaltigen Cremes, braucht aber eine gründliche Reinigung. Was für das Gesicht gilt, ist auch für andere von Unreinheiten betroffene Bereiche wichtig:

  • Reinige die betroffenen Stellen regelmäßig morgens und abends! Verwende ein mildes Duschgel oder das Reinigungsprodukt, das du auch für dein Gesicht nutzt!
  • Fettige Cremes und Bodylotions sind für deine Haut nicht so gut geeignet. Nutze eine leichte Lotion, die für fettige Haut gedacht ist!
  • Etwa ein- bis zweimal pro Woche unterstützt ein Peeling die Haut. Es reinigt sie gründlich und öffnet die Poren. Nutze aber lieber kein Peeling mit Schleifkörpern für die Brust, sondern ein chemisches Peeling!
  • Verzichte an den betroffenen Hautstellen auf Parfüm, Deo oder andere Produkte, die die Haut reizen könnten!

Brustpickel vermeiden: Vorsicht bei der Rasur

Gerade bei Männern, die sich die Brusthaare rasieren, können Mitesser und andere Unreinheiten schnell auftreten. Mit diesen Tipps entstehen Unreinheiten nicht mehr so leicht:

  1. Vor dem Rasieren hilft eine warme Dusche dabei, die Poren zu öffnen und das Haar aufzuweichen. Wenn du möchtest, kannst du zusätzlich zu einem Peeling greifen, um die Haut noch besser vorzubereiten.
  2. Verwende immer eine scharfe Rasierklinge! Stumpfe Klingen reizen die Haut und lassen Brusthaare schneller einwachsen.
  3. Nutze Rasierschaum und lasse ihn mindestens eine Minute einwirken, um das Brusthaar einzuweichen!
  4. Rasiere immer mit der Wuchsrichtung! Wenn du gegen die Wuchsrichtung schneidest, wird die Haut zwar noch ein bisschen glatter, dafür entstehen aber viel leichter Pickel und Entzündungen.
  5. Nach der Rasur verwendest du eine sanfte, parfümfreie Creme oder ein After Shave, um die Haut zu beruhigen. Probiere aus, welche Produkte du gut verträgst!

Alternativ kannst du natürlich auch zum Rasierapparat greifen und die Haare trocken entfernen. Das ist zwar nicht ganz so gründlich wie die Nassrasur, führt aber nicht so leicht zu Akne.

Zeichnung einer Frau mit und ohne Pickeln im Dekolleté

Finger weg von den Pickeln auf der Brust!

Auch wenn es dir vielleicht in den Fingern juckt, solltest du die Pickel auf deiner Brust auf keinen Fall ausdrücken. Das kann zu noch schlimmeren Entzündungen führen und im schlimmsten Fall Narben hinterlassen. Besonders von unterirdischen Pickeln musst du die Finger lassen. Wenn du die Brustpickel entfernen willst, dann sollte das in einem Kosmetikstudio geschehen. Kosmetikerinnen wissen, wie sie Mitesser und Co. sicher und sauber entfernen können.

Weitere Tipps gegen unangenehme Brustpickel

  1. Eine Ursache für Pickel auf der Brust ist Schweiß. Frauen schwitzen an der Brust deshalb stärker, weil diese den ganzen Tag in einen BH gezwängt wird. Trage deshalb BHs aus atmungsaktiven Stoffen und verzichte zwischendurch auch mal ganz auf den BH!
  2. Männer schwitzen besonders stark beim Sport. Achte deshalb auf atmungsaktive Sportkleidung, die den Schweiß abtransportiert!
  3. Trage Parfüm niemals direkt auf die Haut im Dekolleté auf! Die Duftstoffe können die Haut reizen und die Pickel verstärken. Sprühe das Parfüm lieber auf die Kleidung oder trage es auf den Handgelenken oder auf dem Haar auf!
  4. Auch die Ernährung kann bei Akne und unreiner Haut eine Rolle spielen. Vor allem Milchprodukte, Fleisch und Zucker stehen im Verdacht, Hautunreinheiten zu verstärken. Versuche doch mal, ob sich deine Probleme bessern, wenn du diese Lebensmittel reduzierst!
  5. Stress kann ebenfalls ein Mitverursacher der unreinen Haut auf der Brust sein. Achte deshalb auf einen möglichst entspannten, ausgeglichenen Alltag und genügend Schlaf!