Bei Rosazea Hautpflege den Bedürfnissen anpassen – darauf solltest du achten!

Rosazea (auch Rosacea geschrieben) ist eine Hauterkrankung, die mit Hautrötungen, Pusteln und Entzündungen einhergeht. Um die Haut jetzt optimal zu versorgen, ist eine angepasste Pflege wichtig. Wir erklären dir, was Haut mit Rosazea braucht und wie du deine Hautpflege anpassen solltest. Außerdem geben wir dir weitere Tipps zur Behandlung von Rosazea.

Creme zur Hautpflege auf Gesicht mit Rosazea

Woran erkennt man Rosazea?

Rosazea ist eine chronische Erkrankung der Haut, die fast nur im Gesicht vorkommt und in Schüben verläuft. Die ersten Symptome sind Hautrötungen. Man spricht im frühen Stadium häufig von Couperose. Bei der Couperose (die teilweise allerdings als eigene Erkrankung gesehen wird) ist die Gesichtshaut gerötet und die Äderchen sind geweitet. Die Rötungen treten spontan auf, können aber manchmal auch dauerhaft bestehen bleiben. Wenn sich aus der Couperose eine Rosazea entwickelt, kommen weitere Symptome hinzu:

  • Rötungen treten vor allem an den Wangen und der Nase auf. Häufig sind die Gefäße zu sehen.
  • Schubweise entstehen Pickel und Pusteln, die sich entzünden. Anders als bei der Akne kommen aber keine Mitesser dazu.
  • Juckreiz, Brennen oder Stechen kommen ebenfalls häufig vor.
  • Im Verlauf der Erkrankung kann sich die Nase verdicken, sodass sie ein knolliges Aussehen bekommt.
  • Die Haut ist bei Rosazea sehr empfindlich und reagiert übermäßig auf Reize.
  • Hinzu kommt die psychische Belastung, die vor allem Frauen mit Rosazea empfinden.

Wenn du diese oder ähnliche Symptome bei dir bemerkst, solltest du einen Hautarzt zurate ziehen. In der dermatologischen Praxis kann die Diagnose eindeutig gestellt werden, sodass du rasch Hilfe bekommst.

Frau mit Rosacea

Besonders wichtig bei Rosazea: die Hautpflege

Eine passende Pflege mit gut angepassten Cremes und Reinigungsprodukten kann die Symptome von Couperose und Rosazea deutlich verbessern. Deshalb solltest du der Pflege des Gesichts verstärkte Aufmerksamkeit widmen. Diese Tipps helfen dir:

  • Achte darauf, dass deine Kosmetik für empfindliche Haut geeignet ist! Sie sollte möglichst keine reizenden Inhaltsstoffe enthalten.
  • Beruhigende Inhaltsstoffe in Cremes und Co. unterstützen die Haut bei der Regeneration und helfen gegen die Hautrötungen.
  • Die Reinigungsprodukte, die du für dein Gesicht verwendest, sollten pH-neutral sein und keinen Alkohol enthalten. Achte außerdem darauf, dass sie seifenfrei sind!
  • Verzichte auf Peelings mit Schleifkörpern! Diese reizen die empfindliche Haut zu sehr. Sanfte Fruchtsäure-Peelings werden dagegen oft gut vertragen.
  • Wenn du eine Kosmetik-Linie gefunden hast, die du gut verträgst, solltest du dieser treu bleiben. Deine Haut kann auf ständige Wechsel empfindlich reagieren.
  • Auch bei Make-up solltest du auf hohe Verträglichkeit achten. Wichtig: Reinige dein Gesicht abends gründlich vom Make-up und gönne deiner Haut zwischendurch auch mal Tage, in denen du auf Make-up verzichtest!
  • Verwende bei Rosazea nur lauwarmes Wasser zum Reinigen! Temperaturwechsel oder extreme Wassertemperaturen können schnell wieder zu Rötungen und Pusteln führen.
  • Rubble die Haut nach dem Reinigen nicht trocken, sondern tupfe sie nur sanft ab!
  • Wechsle sehr häufig die Handtücher und reinige Puderpinsel und ähnliche Werkzeuge gründlich, um Entzündungen und Reizungen zu vermeiden!

Vor allem gilt: Lass die Pflege der Haut nicht ausfallen! Selbst wenn es abends spät geworden ist oder du morgens in Eile bist, braucht deine Haut ein paar Minuten Aufmerksamkeit. Entwickle eine Routine, die zu deiner Pflege und deinen Hautbedürfnissen passt, und halte diese dann jeden Morgen und Abend ein! Am Wochenende kannst du deiner Haut ein bisschen zusätzliche Pflege gönnen.

Anzeige

Welche Cremes und Reinigungsmittel sind bei Rosazea geeignet?

Besonders gut eignen sich für deine Haut drei Kosmetikprodukte aus der Reihe "sensi-bel" von DR.BELTER:

  • Der Delicate Cleanser ist seifenfrei und reinigt dein Gesicht gründlich, aber sanft. Er enthält beruhigende Inhaltsstoffe, die gegen Entzündungen helfen und die Widerstandskraft der Haut stärken können. So wird die Haut schon beim Reinigen geschützt und gepflegt. Der Delicate Cleanser ist hochverträglich und auch für sehr empfindliche Haut geeignet.
  • Die Couperosis Hydroprotective Crème ist speziell für Haut mit Couperose und Rosazea entwickelt worden. Sie stärkt die Gefäße und wirkt so gegen Rötungen und Irritationen der Haut. Außerdem enthält die Creme Stoffe, die die Haut beruhigen und Entzündungen hemmen. Die Creme versorgt die Haut mit viel Feuchtigkeit, reduziert Rötungen, stärkt die Hautschutzbarriere und schützt die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen und freien Radikalen.
  • Das Couperosis Serum ist perfekt für die Extrapflege deiner Haut geeignet. Es enthält hochwirksame beruhigende und entzündungshemmende Inhaltsstoffe, die perfekt auf die Probleme bei Couperose und Rosazea angepasst sind. Das Serum stärkt die Gefäßwände, schützt die Haut und fördert die Regeneration.
Frau mit Rosacea bei der Behandlung

Tipps zur Behandlung von Rosazea

Die richtige Kosmetik ist ein wichtiger Aspekt bei der Behandlung von Rosazea. Aber meist werden zumindest im weiteren Verlauf der Hauterkrankung noch andere Maßnahmen nötig:

  • Wenn du an Rosazea leidest, solltest du dich regelmäßig von deinem Hautarzt begleiten lassen. Er behält die Entwicklung der Erkrankung im Auge und passt die Behandlung immer wieder an.
     
  • Medikamente sind in späteren Stadien der Rosazea meist sehr wichtig. Besonders häufig kommen Azelainsäure und das Antibiotikum Metronidazol zum Einsatz. Die Medikamente werden in Form von Cremes, Salben oder Gel direkt auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen. In schweren Fällen von Rosazea können außerdem systemische Medikamente nötig werden, meist in Form von Tabletten.
     
  • Um weitere Schübe zu reduzieren, solltest du die Auslöser deiner Rosazea gut kennen und vermeiden. Bei vielen Menschen spielt falsche Kosmetik eine Rolle. Aber auch Alkohol, Kaffee, Nikotin, Stress, Hitze und Sonnenlicht können schnell zu den Rötungen, Pusteln und Entzündungen führen. 
     
  • Auch die Ernährung spielt bei der Behandlung von Rosazea eine wichtige Rolle. Du solltest sehr heiße oder scharfe Speisen sowie Alkohol meiden. Außerdem ist es gut, wenn du Fett und Zucker in deiner Ernährung reduzierst und viel frisches Obst und Gemüse isst.
     
  • Bei hartnäckigen Rötungen und erweiterten Gefäßen können auch andere Methoden zur Behandlung eingesetzt werden. Zum Beispiel helfen Laserbehandlungen, Veröden oder photodynamische Therapien meist gut bei Rosazea. Auch chirurgische Behandlungen kommen unter Umständen infrage. Sprich mit deinem Hautarzt, welche Methoden für dich geeignet sind!
     
  • Schütze deine Haut im Gesicht unbedingt vor der Sonne! Gewöhne es dir an, täglich einen guten Sonnenschutz aufzutragen! Praktisch: Kosmetik gegen Couperose und Rosazea enthält häufig schon einen gewissen Lichtschutzfaktor.