Haut unter Stress: Wenn sensible Haut Probleme macht – Kosmetologin Dr. Sabine Gütt klärt im Podcast auf

Jucken, Spannen, trockene Haut oder Pickel und Mitesser – Stress und Umweltfaktoren können sich bei empfindlicher Haut sofort im Gesicht widerspiegeln. Sensible Haut braucht daher besondere Reinigung und Pflege. Ein revolutionäres Konzept, das die Hautabwehr stärken kann, soll mit Anti-Stress-Inhalten für Haut in Topform sorgen. 

Warum ist besondere Pflege bei sensibler Haut so wichtig?

Stress kann der Haut große Probleme bereiten. "Dabei unterscheidet man mehrere Arten von Stress. Er kann von innen kommen, wie beispielsweise seelische Belastungen, aber auch von außen auf die Haut einwirken, wie Wind, Wetter, UV-Strahlung oder Umweltschadstoffe", weiß Dr. Sabine Gütt, international renommierte Kosmetologin. 

"Unsere Haut ist das größte Grenzmembranorgan, das eine Barriere zwischen unserem Äußeren und dem Inneren bildet", so Dr. Gütt, "Sämtliche Einflüsse von außen oder von innen können sich auf unserer Haut widerspiegeln." Sowohl innere als auch äußere Belastungen können das größte Organ des Menschen, die Haut, in Ungleichgewicht bringen.

Viele sensible Menschen können auch von sensibler Haut betroffen sein. Denn zwischen der Haut und dem Nervensystem besteht ein physiologischer und funktionaler Zusammenhang. "Der Mensch entwickelt sich aus drei Keimblättern, wobei Nervensystem und Oberhaut sich aus demselben Keimblatt entwickeln", erklärt Dr. Gütt den Zusammenhang.

Sensible Haut braucht besondere Pflege.

Wie reagiert empfindliche Haut?

Empfindliche Haut tritt immer mehr in Erscheinung und entsteht unter anderem aus einem Ungleichgewicht des Mikrobioms. Als Mikrobiom wird die Gesamtheit aller Mikroorganismen der Haut bezeichnet. Auf der gesunden Haut herrscht zwischen "guten" und "schlechten" Keimen ein Gleichgewicht. Ist dieses Gleichgewicht verschoben, vermehren sich einige Mikroorganismen zu stark, während wieder andere zurückgedrängt werden. Das Abwehrsystem der Haut ist dadurch gestört und eine Dysbalance stellt sich ein.

Neben seelischen und äußerlichen Belastungen ist das einer der Faktoren, warum vor allem empfindliche Haut mit Irritationen wie trockener Haut, Rötungen, Unreinheiten wie Mitesser und Pickel oder gar Akne reagieren kann.

Sensible Haut reagiert auf falsche Pflege.

Wie kann ich trockene und unreine Haut pflegen?

Ist die Immunabwehr der Haut gestört, können Schadstoffe aus der Umwelt leicht durch die Hautbarriere gelangen. "Es gilt, ähnlich wie bei einem Haus, unsere äußere Grenzmembran zu stärken, also die Mauer zu renovieren", so Dr. Gütt. Dazu braucht es nicht nur die richtige Reinigung, sondern auch die richtige Pflege, die genau auf den Hauttyp abgestimmt ist.

"Zuallererst sollte die Hautoberfläche gestärkt werden. So kann mit der Pflege das saure Milieu der Haut erhalten werden. Dazu benötigt es sogenannte acidierende, saure Inhaltsstoffe", so Dr. Sabine Gütt. Damit verliert die Haut keine Feuchtigkeit mehr, sie fühlt sich nicht mehr trocken an. "Erst wenn sich die äußere Barriere stabilisiert hat, kann man Nährstoffe und Anti-Aging-Produkte zuführen."

Cremes mit saurem pH-Wert stabilisieren die sensible Haut.

Was sieht ideale Reinigung und Pflege für Gesicht und Körper bei sensibler Haut aus?

Bei empfindlicher Haut sollte man sich fachlichen Rat einholen. Diesen kannst du sowohl bei einem Facharzt, als auch, sofern keine Hauterkrankung vorliegt, bei einer gut ausgebildeten Kosmetikerin finden. Gerade bei Pickeln, Mitessern, Akne oder trockener Haut ist ein "Produkthopping" nicht ratsam. Denn so muss sich die Haut immer wieder auf neue Inhaltsstoffe einstellen und reagiert erst recht empfindlich. Unreine Haut mit Pickeln oder Akne kann die Folge sein.

Darum bieten viele Unternehen für empfindliche Hauttypen komplette Pflegeserien an. Ein reichhaltige Hand- oder Körpercreme mit extra niedrigem pH-Wert kann beispielsweise die Hautschutzbarriere wieder herstellen. Selbst überempfindliche Haut kann sich dank der gezielten Reinigung und intensiven Pflege wieder wohlfühlen. Sichtbare Zeichen einer nicht intakten Hautflora, wie Rötungen, Schuppung, etc. können damit bald der Vergangenheit angehören.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören