Pickel auf der Stirn, der Nase und am Kinn – Was tun? Experten-Podcast mit Bartosz Godecki

Auf der Stirn, an der Nase und am Kinn kommen Pickel besonders häufig vor. Man nennt diesen Bereich T-Zone, weil er optisch an ein T erinnert. Was kann man gegen die Unreinheiten tun? Wir erklären dir, worauf es ankommt, geben Tipps und stellen dir einige tolle Produkte vor. Zudem erfährst du, was bei der richtigen Pflege wichtig ist.

Stirn, Nase, Kinn – Was verrät die Lage der Pickel?

Hautunreinheiten können im ganzen Gesicht und auch an anderen Stellen des Körpers vorkommen. Wenn sie sich aber immer wieder an der gleichen Stelle zeigen, kann das auf bestimmte Ursachen hindeuten:

  • Pickel auf der Stirn zeigen sich bei Stress besonders häufig. Außerdem liegen hier besonders viele Talgdrüsen, die durch falsche Pflege oder zu viel Make-up verstopfen können.
  • Auch auf der Nase sitzen viele Talgdrüsen. In Zeiten der Corona-Pandemie kann hier aber auch das Tragen der Maske zum Problem werden und Mitesser entstehen lassen.
  • Pickel am Kinn sind häufig hormonell bedingt. Sie entstehen deshalb besonders häufig vor oder während der Monatsblutung oder auch in der Schwangerschaft. Auch am Kinn können Masken zu den Mitverursachern gehören.
  • Liegen die Pickel um den Mund herum, kann dies auf eine schlechte Ernährung oder auf Probleme im Magen-Darm-Trakt hindeuten.
  • Unreinheiten auf den Wangen sind bei Akne häufig. Zu den Ursachen kann aber auch das Handy gehören, mit dem man leicht Bakterien und Co. an die Wangen bringt.

Neben den genannten Ursachen gibt es weitere, die unabhängig von der Lage der Pickel vorkommen. Dazu gehören zum Beispiel eine falsche Reinigung und Pflege der Haut, unpassende Kosmetikprodukte, eine falsche Ernährung oder viel Stress.

Frau mit Pickeln auf Stirn und Kinn

Welche Pflege braucht unreine Haut?

Um die optimale Pflege für deine Haut zu finden, solltest du zunächst mehr über deinen Hautzustand und die Ursachen wissen. Dabei kann dir eine Kosmetikerin oder ein Hautarzt helfen. Je genauer du weißt, wo das Problem liegt, umso besser kannst du dagegen vorgehen. Eine Akne muss zum Beispiel anders behandelt werden als vereinzelte Pickel. 

Generell gilt:

  1. Eine gute Reinigung mit regelmäßigem Peeling ist wichtig, wenn du zu Akne oder unreiner Haut neigst. Wenn nämlich durch die übermäßige Talgproduktion die Poren verstopfen, entstehen Mitesser und Pickel umso schneller.
  2. Akne wird durch zu viele Produkte oft noch schlimmer. Statt mehrerer Schichten Pflege und Make-up solltest du lieber zu optimal passenden Produkten greifen.
  3. Öle sind bei unreiner Haut gerade am Kinn, der Nase oder der Stirn oft zu schwer und können die Haut noch stärker belasten und verstopfen. Feuchtigkeit braucht die Haut aber trotzdem. Wird sie nämlich ausgetrocknet, regt das die Talgproduktion erst recht an. Wichtig ist also eine gute Balance zwischen gründlicher Reinigung, leichter Pflege und genügend Feuchtigkeit.
  4. Sogenannte komedogene Stoffe können Hautunreinheiten verstärken. Sie verstopfen die Poren und sorgen dadurch für noch mehr Pickel und Mitesser. Du solltest deshalb Komedogene in deiner Kosmetik vermeiden. Da sind unter anderem Silikone, Mineralöle, Paraffine und künstliche Duftstoffe.
Grafik eines Gesichts mit eingezeichneter T-Zone
Anzeige

Pflege speziell gegen Pickel auf der Stirn, an der Nase und am Kinn

Wenn du die Unreinheiten in der T-Zone so schnell wie möglich loswerden willst, können einige Produkte von Alex Cosmetic sehr hilfreich sein:

  • Das Stop On Spot Gel ist keine Pflege im eigentlichen Sinn, sondern ein SOS-Produkt für die Soforthilfe. Es enthält unter anderem Salicylsäure, die Entzündungen bekämpfen und Unreinheiten im Gesicht reduzieren kann. Weitere Inhaltsstoffe sind Zinkoxid (ebenfalls gegen Entzündungen), weiße Tonerde (gegen übermäßiges Hautfett), Panthenol (fördert die Heilung) und Kampfer (entzündungshemmend und wundheilend). Tupfe einfach ein wenig des Stop On Spot Gels gezielt auf die betroffenen Stellen im Gesicht oder am Körper! Das Gel ist übrigens auch bei Mückenstichen sehr hilfreich.
  • Das Clear Gel von Alex Cosmetic ist ein Spezialprodukt für unreine Haut. Es enthält unter anderem Teebaumöl, Panthenol und verschiedene wirksame Feuchtigkeitsspender für deine Haut. Das Gel ist als Alternative zu einer Creme gedacht und wird nach der Reinigung auf die Haut aufgetragen. Es ist auch als After-Shave geeignet und wird bei Akne gut vertragen.
  • Wenn du lieber eine Creme verwenden möchtest, probiere doch mal die Clear Cream aus! Das in der Spezialcreme enthaltene Teebaumöl hat entzündungshemmende, beruhigende, juckreizlindernde und antibakterielle Eigenschaften und ist für unreine Haut perfekt geeignet.

Tipp: Wenn du Mischhaut hast, zeigen sich Pickel vermehrt an der T-Zone, während die Haut an den Wangen eher trocken ist. Um dies auszugleichen, solltest du die Wangen zusätzlich mit einer reichhaltigeren Creme pflegen.

Frau mit schöner Haut ohne Pickel auf der Stirn

Finger weg von den Pickeln!

Wenn wir störende Unreinheiten im Gesicht haben, neigen wir dazu, diese immer wieder anzufassen. Dadurch werden Mitesser und Co. jedoch noch schlimmer. Im schlimmsten Fall kannst du die Bakterien, die die Entzündung auslösen, auch noch weiterverbreiten, sodass sich auch an anderen Stellen im Gesicht Akne bildet.

Achte deshalb darauf, deine Hände sehr regelmäßig zu waschen und dir möglichst wenig ins Gesicht zu fassen! Desinfiziere auch dein Smartphone regelmäßig, um dir damit keine Erreger auf die Haut zu bringen!

"Finger weg" bedeutet auch, dass du die Pickel nicht ausdrücken solltest. Sonst können Narben entstehen und die Entzündung kann sich verschlimmern. Bartosz Godecki von Alex Cosmetic empfiehlt im Podcast, in ein Kosmetikstudio zu gehen, um dort die Pickel professionell "ausreinigen" zu lassen. Darunter versteht man auch das Ausdrücken, aber unter professionellen und hygienischen Bedingungen.

Weitere Tipps gegen Pickel auf der Stirn und der Nase

Auch diese Tipps können dir helfen, die Akne endlich hinter dir zu lassen:

  1. Versuche, Stress in deinem Leben zu reduzieren! Wenn es dir emotional nicht gut geht oder du einfach zu viel um die Ohren hast, kann sich das schnell auf der Haut zeigen. 
  2. Eine ausgewogene Ernährung mit wenig Zucker und wenig tierischen Fetten kann sich positiv auf deine Haut auswirken. Diese ist dann optimal versorgt und kann sich leichter selbst in Balance bringen.
  3. Natürlich kannst du Make-up verwenden, um die Unreinheiten auf der Haut abzudecken. Achte aber auch hier auf nicht komedogene Produkte und gönne deiner Haut hin und wieder einen Tag ganz ohne Schminke!
  4. Zum Schminken gehört gerade bei unreiner Haut unbedingt auch das Abschminken. Sei bei deiner Reinigungsroutine morgens und abends absolut zuverlässig, selbst wenn es einmal sehr spät geworden ist!
  5. Schmutz und Bakterien finden sich auch auf dem Kopfkissen und werden so im Gesicht verteilt. Um dies zu vermeiden, solltest du dein Kopfkissen regelmäßig frisch beziehen und den Bezug heiß waschen. Gleiches gilt für Handtücher und Waschlappen.
  6. Weitere Schmutz- und Keimherde finden sich in Schminkpinseln und Puderquasten. Reinige diese häufig mit mildem Shampoo und lasse sie an der Luft trocknen!
  7. Rauchen ist Gift für die Haut und zeigt sich oft in Unreinheiten. Versuche deshalb, auf Zigaretten und Co. zu verzichten!


Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören