Was tun gegen Katzenschnupfen – Hausmittel gegen Niesen, Husten, Lethargie

Niesen, eine laufende Nase, tränende Augen, Fieber – was dem Menschen die Grippe, ist der Katze ein Katzenschnupfen. Wenn ein Tier diese und weitere Symptome zeigt, dann hat es sich wahrscheinlich mit einem Erreger der Katzengrippe angesteckt. Die auch Katzenschnupfen genannte Erkrankung betrifft besonders die oberen Atemwege des Tiers. Ein Katzenschnupfen ähnelt der menschlichen Erkältung oder Grippe und kann durch verschiedene Erreger verursacht werden. Sie haben jedoch oft die gleichen Symptome und erfordern eine ähnliche Behandlung. Katzen mit Schnupfen leiden, ähnlich wie Menschen mit einer Erkältung, häufig unter Appetitlosigkeit, Muskelschmerzen oder Stimmverlust. In diesem Artikel stellen wir einige Hausmittel gegen die Krankheit vor.

Eine etwas pummelige schwarz-weiße Katze sitzt vor einem schwarzen Hintergrund und hat einen sehr lustigen Gesichtsausdruck. Es wirkt, als hätte sie ihr Gesicht nach innen gezogen, vermutlich, weil sie gleich niesen wird.

Was sind allgemeine Symptome eines Katzenschnupfens?

Ob unser Haustier einen Schnupfen hat, erkennen wir meist schon an den ersten Anzeichen. So können wir schnelle Hilfe leisten. An Katzenschnupfen erkrankte Tiere zeigen eine Mischung der folgenden ersten Symptome:

  • Kurzatmigkeit
  • Nasen- und Augenausfluss
  • Fieber
  • Niesen
  • Lethargie
  • Appetitverlust​
  • Halsschmerzen
  • Husten
  • laufende oder verstopfte Nase
  • Mundgeschwüre (häufig bei Katzenkalicivirus)
  • Sabbern
  • Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen.

Katzenschnupfen Hausmittel – Hilfe für Augen und Nase

Ausfluss aus den Augen ist eine häufige Begleiterscheinung von Katzenschnupfen. Hausmittel zur Behandlung sind die regelmäßige Reinigung und ein wenig Schmiermittel in Form von Vaseline. Reinige die Augen und die Nase deines Vierbeiners mit Watte, die du vorher in warmem Wasser eingeweicht hast. In der Regel kannst du auch Salzwasser verwenden. Verteile anschließend ein wenig Vaseline um die Nase deiner Katze, um Unannehmlichkeiten durch das häufige Abwischen und Entleeren zu vermeiden. Entsorge die verbrauchte Watte, um die Ausbreitung von Infektionen zu verhindern. Das ist besonders wichtig, wenn noch andere Tiere im Haushalt leben. Übermäßiger Augenausfluss oder stark verklebte Augen können auf ein Hornhautgeschwür hindeuten. Dies sollte schnell von einem Tierarzt behandelt werden. 

Eine grau-gestreifte Katze liegt in ihrem kleinen Katzenbett und blickt schläfrig in die Kamera.

Hilf deiner Katze beim Essen

Hierbei handelt es sich weniger um ein Hausmittel, sondern mehr um eine allgemeine Handlungsempfehlung. Leidet eine Katze an Katzenschnupfen, verliert sie häufig auch den Appetit. Der Schnupfen schränkt den Geruchssinn ein, die Katze erkennt das Essen nicht. Biete deinem Haustier deshalb leckere Sachen wie Huhn oder Thunfisch an! Das Erwärmen des Essens kann helfen, den Appetit anzuregen. Locke deinen vierbeinigen Freund außerdem durch Essen mit einem besonders starken Geruch an, wie zum Beispiel Sardinen. Vanilleeis ist eine weitere gute Option. Katzen neigen dazu, es zu mögen und die kühle Temperatur verschafft etwas Linderung für die von Halsschmerzen geplagten Tiere. Gewöhne deinen Liebling aber nicht zusehr daran!

Regelmäßige Nahrung ist ein wichtiges Katzenschnupfen Hausmittel. In diesem Foto knabbert eine orange-weiß gestreifte Katze an einem kleinen Snack, den ein Mensch in seiner Hand hält.

Kranke Katzen müssen noch mehr trinken

Hättest du gedacht, dass eines der wichtigsten Hausmittel zur Bekämpfung von Katzenschnupfen einfaches Wasser ist? Die Erreger verursachen nicht selten eine Dehydrierung in den Tieren. Wenn Katzen sich weigern zu trinken, weil sie sich unwohl fühlen, kann das schnell zu schwerwiegenderen Problemen führen. Sorge deshalb für viel sauberes, frisches Trinkwasser! Mit Elektrolyten angereichtere Flüssigkeiten funktionieren ebenfalls gut. Wenn deine Katze trotzdem nicht trinkt, versuche es mit Hühnerbrühe! Sie liefert sowohl Nährstoffe als auch Flüssigkeit.

Halte auf jeden Fall immer Ausschau nach Anzeichen von Dehydrierung! Um dies zu überprüfen, kneife eine kleine Menge der Haut auf der Rückseite des Halses und ziehe sie vorsichtig hoch, dann lass los. Die Haut sollte sofort zurückschnellen. Wenn die Haut nur langsam nach unten geht, ist die Katze dehydriert und du musst einen Tierarzt aufsuchen.

Ein grau-weißer Kater sitzt vor einem Wasserspender. Er streckt die Zunge in Richtung des herabfließenden Wasserstrahls, weil ausreichend Flüssigkeit ein wichtiges Katzenschnupfen Hausmittel ist.

Erholungsbereich und erhöhte Luftfeuchtigkeit

Richte schnell einen Erholungsbereich für die Katze ein, sobald du dir bezüglich der Diagnose Katzenschnupfen sicher bist! Stelle sicher, dass der Bereich gut gegen Lärm, Haushaltsverkehr und weitere Störfaktoren geschützt ist! Ein Badezimmer eignet sich gut. Halte den Bereich warm und mach es dem Tier bequem: mit einem Bett, einem Katzenklo, Essen und Wasser in unmittelbarer Nähe, ein paar Spielsachen und einem Luftbefeuchter, falls du einen hast. Hohe Luftfeuchtigkeit kann die Atmung einer an Schnupfen leidenden Katze unterstützen.

Eine zufriedene und glückliche Katze reckt sich bei Sonnenaufgang in einem Garten.

Wann zum Arzt? Mit einem Katzenschnupfen ist nicht zu spaßen

Hausmittel und Homöopathie können in vielen Fällen bei Katzenschnupfen helfen. Manchmal ist die Katzengrippe jedoch mehr als eine einfach Erkältung oder etwas Schnupfen. Deine Katze muss von einem Tierarzt behandelt werden, wenn eine der folgenden Situationen eintritt:

  • gänzliche Verweigerung der Nahrungsaufnahme 
  • die Katze verhält sich lethargisch
  • das Tier hat Fieber, Erbrechen und/oder Durchfall
  • der Nasen- oder Augenausfluss ändert sich von klar zu farbig und dick (bakterielle Infektion wahrscheinlich).

Vorbeugung ist immer besser als Heilung und die meisten Ursachen der Katzengrippe können durch Impfungen leicht verhindert werden. Einige Katzen zeigen nach der Impfung leichte Symptome, das legt sich aber schnell wieder. Ein starkes Immunsystem ist für gesunde Katzen immer noch der beste Schutz und gleichzeitig das beste Hausmittel gegen Katzenschnupfen.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.