Make-up im Sommer: So schminkt man sich bei Hitze

Endlich ist er da: Der Sommer wurde sehnsüchtig erwartet und nun heißt es wieder: Raus, in die Sonne. Ob am See oder im Garten: Hauptsache die Sonnenstrahlen streicheln sanft unser Gesicht, welches natürlich auch im Sommer hübsch in Szene gesetzt werden will. Doch wie schminkt man sich im Sommer am besten? Wir verraten die besten Tipps.

Eine Frau gibt Make-up im Sommer rauf

Starkes Schwitzen und Make-up gehen nicht konform!

Im Zeitalter von Social Media gehören optimale Selfies inzwischen zum guten Ton. Dabei werden nicht nur beliebte Filter aus den Foto-Apps verwendet, auch das Styling muss im Vorfeld sitzen. Doch die heißgeliebte Sonne bringt auch ihre Tücken mit sich: Wir schwitzen. Vor allem im Gesicht. Sobald "das Wasser läuft", fällt es dem morgens so perfekt definierten Teint zunehmend schwerer, dem Schweiß standzuhalten.

Verlaufene Schminke ist schlimmer als gar keine Schminke

Die Folge: Um die Mittagszeit herum ist die Foundation bereits verlaufen, im Gesicht, auf dem Hals und dem Dekolleté macht sich ein unschöner Glanz breit und auch von einem sauber gezeichneten Lidschatten kann auch keine Rede mehr sein. Da stellt sich natürlich die Frage, wie das perfekte und vor allem haltbare Make-up im Sommer umgesetzt werden kann?!

Diese Basis bildet das ideale Sommer-Make-up

Wichtig ist, dass sich bei den hohen Temperaturen im Sommer kein Hitzestau auf der Haut bildet. Dafür bieten sich leichte Cremes und Gesichtslotionen an. Die darin enthaltenen Lipide sollten zu einer wässrigen Lösung verarbeitet werden können. Das ist vor allem wichtig, um die Haut auf eine Foundation vorzubereiten.

Wie sollte die Haut vor dem Schminken gepflegt werden?

Wer einen haltbaren Teint anstrebt, sollte morgens viel Zeit einplanen. Denn zwischen der Gesichtspflege und dem eigentlichen Schminken, sollten mindestens 15 Minuten vergehen, damit die Creme vollständig von Haut aufgenommen werden kann und keine Rückstände hinterlässt. Nun kann es mit dem Schminken losgehen.

Wasserfeste Produkte als haltbare Alternative?

Viele Frauen denken im Sommer darüber nach, auf wasserfeste Schminkprodukte zurückzugreifen. Doch diese haben den Nachteil, dass die Haut darunter nicht atmen kann. Dies hat zur Folge, dass der Hitzestau, welchen es eigentlich zu vermeiden gilt, erstrecht angeregt wird. Alternativ sollten leichte Produkte zum Einsatz kommen, welche gründlich in die Haut eingeklopft werden.

Wie trage ich die Produkte am besten auf?

Beim Einklopfen kann sich die Foundation besser mit der Haut verbinden. Der Effekt ist nachhaltiger, als wenn diese einfach nur auf die Haut gestrichen wird. Dafür eignet sich ein kleines Schwämmchen. Aber auch spezielle Pinsel können dabei behilflich sein, die Foundation optimal mit der Haut zu verbinden. Wer sich bei der Equipment-Auswahl nicht sicher ist, kann bereits getestete Produkte vergleichen. Die nötige Hilfestellung gibt es beispielsweise unter STTB Testberichte zu lesen.

Worauf sollte bei Hitze verzichtet werden?

Wichtig ist, dass die ausgewählten Schminkprodukte keine Silikone enthalten. Silikone werden häufig eingesetzt, um auf der Haut für eine höhere Gleitfähigkeit zu sorgen. Doch Silikone sorgen auch dafür, dass die Haut versiegelt und die Transpiration damit noch gefördert wird. Leichte Puder-Produkte sind die bessere Option, wenn die Temperaturen in die Höhe steigen. Zumindest für Frauen mit einer fettigen, beziehungsweise Mischhaut. Wer dagegen sehr trockene Haut hat, sollte im Sommer auf eine getönte Tagescreme zurückgreifen.

Eine Frau trägt Make-up im Sommer und einen Hut

So bleibt das Styling lange frisch

Ein beliebter Trick definiert sich über die Mineralwassersprays, welche es in Drogerien oder in der Apotheke zu kaufen gibt. Auf das Gesicht gesprüht, sorgen diese Sprays für ein länger frisch aussehendes Ergebnis. Außerdem kühlen diese Produkte und schützen vor dem unerwünschten Hitzestau. Der feine Sprühnebel sollte jedoch sparsam und dafür regelmäßig über den Tag verteilt, aufgetragen werden.

Und wenn alles nicht hilft?

Wenn die Sonne stärker und das Gesicht schweißgebadet ist, sollte man keinesfalls mit den Fingern ins Gesicht. Stattdessen lieber ein Kosmetiktuch verwenden, um die Schweißperlen vorsichtig abzutupfen. Ist dies geschehen, kann anschließend mit der Puderquaste nachgeschminkt werden. Diese gehört natürlich in jede Handtasche.