Welcher Star steckt eigentlich hinter welcher Make-up-Marke?

Jede Frau findet irgendwann einmal zu der Make-up-Marke, die zur eigenen Haut  passt, die die Schokoladenseite unterstreicht und die kleinen Makel gekonnt kaschiert. Zwischen dem alltagstauglichen Make-up und dem Make-up der Stars und Sternchen liegt meist jedoch jede Menge – und zwar sowohl die Fingerfertigkeit eines Make-up-Artists als auch das Lieblingsprodukt der Person im Rampenlicht. Wer ab und an sein Alltags-Make-up gegen den Glanz und Glamour von Hollywood tauschen möchte, erfährt im folgenden Beitrag, auf welche Marken-Produkte die Stars und Sternchen setzen bzw. welche Produktlabels sie sogar selbst verantworten.

Eine Frau wird mit Make-up geschminkt

Rihanna steckt hinter der Fenty-Beauty-Reihe

Foundation, Concealer, Highlighter plus Konturierer- und Puderpinsel oder Make-up-Schwamm – all diese Produkte gibt es unter dem Markenlabel Fenty Beauty mit einem recht bekannten Shooting-Star als Schirmherr. Im Jahr 2017 habe Rihanna das Kosmetikunternehmen gegründet – auch, um ihren Fans die Chance zu bieten, den Rihanna-Glow nachzuahmen. Auffällig ist, dass Fenty-Beauty-Produkte in zahlreichen Farbnuancen erhältlich sind, was einem politischen Statement gleich kommt, denn: Rihanna bietet mit Fenty Beauty viele Produkte in dunkleren Farbnuancen. Darüber hinaus sind alle Produkte von Fenty Beauty tierversuchsfrei und einige sogar vegan. Im Fokus der Produktpalette stehen Contouring-Produkte, die, beispielsweise in Form von Match-Stix, kleine Makel kaschieren und Konturen-Highlights setzen. Wem der Markennamen „Fenty“ bekannt vorkommt, der könnte dieses Label auch bereits in einem Kleidungsshop gesehen haben. Seit 2019 gibt es Fenty nämlich auch als Modelabel von Rihanna.

Selena Gomez setzt auf ihre eigenen Rare-Beauty-Produkte

Make-up Produkte wie Pinsel und Farben

Noch  recht neu am Markt sind die Beauty-Produkte von Selena Gomez. Unter dem Label Rare Beauty brachte die Sängerin und Schauspielerin jüngst ihre eigene Make-up-Marke an den Start, die – ähnlich wie die Produkte von Rihanna – zahlreiche Farbnuancen im Bereich von Concealer und Foundation bereithalten. Selena Gomez nutzt ihr eigenes Make-up-Label auch für eine gute Sache: Von jedem Einkauf geht ein Prozent an die Rare Impact Foundation. Mit dem Geld soll es Menschen mit psychischen Problemen leichter gemacht werden, an Hilfe zu kommen.

Lady Gaga setzt mit Haus Labaratories auf Selbstbestimmung

Hinter Make-up-Produkten mit der Aufschrift „Haus Labs“ steckt die Kosmetikreihe von Lady Gaga, die ausgeschrieben Haus Labaratories heißt und dem Motto ihres Hits „Born this way“ folgt. Der Song selbst gilt als Hymne der LGBT-Community und der Frauenbewegung und soll für Selbstbestimmung werben und zur Selbstbestimmung ermutigen. Stefani Joanne Angelina Germanotta, so heißt Lady Gaga mit bürgerlichem Namen, möchte dazu ermutigen, sich mit ihren Produkten ein Stück weit selbst neu zu erfinden – mit Kreativität, Mut und Herzlichkeit. Ähnlich wie Selena Gomez möchte auch Lady Gaga auf die psychischen Probleme junger Menschen aufmerksam machen; ein Dollar jedes Einkaufs geht deshalb an die Born-This-Way-Foundation, die sensibilisieren soll und Hilfsprogramme unterstützt.

Jessica Alba gründete Honest Beauty aufgrund ihrer eigenen Geschichte

Die Schauspielerin litt selbst in ihrer Kindheit an schweren Ausschlägen, auch die Haut ihrer Tochter soll auf eine Windel mit einem Ausschlag reagiert haben, was die Schauspielerin final dazu veranlasst haben soll, (gemeinsam mit drei Partnern) ein eigenes Label zu gründen. Der Fokus des Labels waren chemiefreie, nachhaltige Produkte – und zwar für Jung und Alt. Toxinfreie Windeln gehörten zu den ersten Produkten des Unternehmens. Um das Label Honest Beauty ergänzt wurde das Sortiment des Unternehmens erst ab dem Jahr 2015. Ohne Tierversuche und ohne schädliche Inhaltsstoffe kommt Honest Beauty aus. Ähnlich wie Selena Gomez setzt auch Jessica Alba auf gute Taten, beispielsweise in dem das Unternehmen 1,5 Millionen Windeln spendete – für Familien in ärmeren Verhältnissen.

Victoria Beckham vermarktet ihre eigene Beauty-Reihe

Ursprünglich war Victoria Beckham als Spice Girl und als Spielerfrau bekannt, anschließend als Modeschöpferin mit ihrem eigenen Markenlabel. Seit dem Jahr 2019 gibt es nun auch Beauty- und Make-up-Produkte unter dem Markennamen Victoria Beckham Beauty. Auch Victoria Beckham produziert nicht Kosmetika von der Stange, sondern setzt auf tierversuchsfreie und nachhaltige Produkte. Das Manko: Victoria Beckham bleibt ihrer Idee treu, ein Luxuslabel zu vermarkten. Dementsprechend teuer sind auch die Produkte ihrer Beautyreihe, die Lidschatten, Kajal, Lippenstift und Pflegeprodukte umfasst.

Rita Ora ist Botschafterin für Rimmel-Produkte

Eine Frau trägt Mascara auf ihre Augen auf

Zugegeben, Rimmel ist keine Produkt-Linie, die Rita Ora gegründet hat, denn so alt ist die Sängerin nun wahrlich noch nicht. Die Londoner Marke geht auf Eugene Rimmel zurück und auf das Gründungsjahr 1834. Das erste Produkt, die Rimmel-Wimperntusche, erhielt schnell Kultcharakter – auch oder gerade weil das Produkt erstmals ohne schädliche Substanzen auskam. „Get the London Look“ hieß es in der Werbebotschaft. Bis heute ist das Produktsortiment deutlich gewachsen. Neben Mascara, der jeden erdenklichen Augenaufschlag von verträumt bis verführerisch zaubert, steht Rimmel heute auch für Nagellack, Lipgloss, Concealer, Make-Up und Co. Das Sympathische an der Produktpalette? Selbst Otto-Normalverbraucher können sich die günstigen Produkte leisten.