Laufmaschen reparieren und Strumpfhosen retten

Für uns Frauen, die Kleider und Röcke lieben, sind Strumpfhosen treue Begleiter. Nicht nur, dass sie uns in der kalten Jahreszeit wärmen, wenn wir sie tragen, sehen unsere Beine auch optisch gleich viel schöner aus. Durch die Vielzahl an Farben, Muster und Materialien, die es mittlerweile gibt, sind Strumpfhosen auch ein beliebtes Styling-Accessoire. Umso trauriger sind wir, wenn unsere Lieblingsstrümpfe eine Laufmasche haben. Aber eine solche Masche muss nicht gleich das Ende bedeuten. Wir zeigen dir, wie du Laufmaschen reparieren kannst.

Frau greift sich an die Strumpfhose wegen Laufmaschen

Repassieren – wie werden Löcher und Laufmaschen repariert?

Was bedeutet das, wirst du dich jetzt vielleicht fragen und nein, es ist kein Tippfehler. Repassieren ist der Fachbegriff für das Reparieren von Strümpfen. Da diese Arbeit von Hand durchgeführt wird, aufwändig und nicht ganz einfach ist, solltest du dich als Anfänger nicht gleich über besonders teure Strümpfe trauen oder lieber gleich einen Profi des Handwerks ranlassen, was mitunter nicht ganz billig ist. Das Repassieren lohnt sich also nicht bei jeder Strumpfhose. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, den Schaden zu begrenzen.

Frau beim Anziehen von Strümpfen

Was hilft bei Laufmaschen?

Neben einer vollständigen Reparatur kannst du auch Schadensbegrenzung betreiben, sofern dir das Loch rechtzeitig auffällt. Dafür braucht es lediglich ein paar Kleinigkeiten, die jeder von uns zu Hause hat:

  • Du kannst ein wenig Nagellack über das Loch streichen, die Enden der Fäden zusammenschieben und trocknen lassen. Die klebrige Konsistenz fixiert die Fäden und verhindert, dass die Laufmasche weiter aufgeht.
  • Ebenso funktioniert die Variante mit Haarspray.
  • Wer weder Haarspray noch farblosen Nagellack daheim hat, kann auch zu herkömmlichem Kleber greifen. 

Wen aber auch schon das kleinste Loch im Nylonstrumpf stört, der muss einfach vorsorgen. Aber auch das ist mit den richtigen Tricks kein Problem.

Vorsorge ist besser als Nachsorge – Wie kann ich ein Loch in der Strumpfhose verhindern?

Besonders bei teuren Exemplaren sollte man Vorsicht walten lassen und stets darauf bedacht sein, auf keinen Fall ein Risiko einzugehen. Während wir mit einem Großteil unserer Kleidung sorglos umgehen können, gilt dies nicht für unsere Strumpfwaren. Deswegen behandle das feine Material von Beginn an sorgsam, dann wirst du lange Freude daran haben! Mit diesen Tricks wirst du deine Strümpfe lange verwenden:

  • Achte bereits beim Kauf auf die richtige Qualität und Größe! Du solltest sie lieber ein wenig größer kaufen, als dass die Maschen überdehnt werden und schnell reißen.
  • Trage beim Anziehen Baumwollhandschuhe, sodass du mit deinen Nägeln keinen Faden zerreißt!
  • Bereits vor dem Anziehen kannst du deine Strumpfhose mit Haarspray einsprühen. Er macht keine Flecken, macht den Strumpf robuster und verhindert somit vielleicht die eine oder andere Laufmasche.
  • Du kannst die Strumphose über Nacht auch einfach in den Kühlschrank legen. Dadurch ziehen sich die Fasern zusammen und werden widerstandsfähiger.

Du sieht also, dass die kurze Lebensdauer deiner Strümpfe absolut nicht notwendig ist und dass du Laufmaschen nicht nur verhindern, sondern schon von Beginn an vorbeugen kannst.

Wie entstehen Laufmaschen überhaupt?

Was Strumpfhosen so angenehm und schön macht, ist, dass sie aus lediglich einem Faden bestehen, der durch viele Maschen miteinander verbunden wird. Dieses sehr filigrane Konstrukt ist aber dementsprechend empfindlich. Wird der Faden beschädigt und reißt an einer Stelle, so gehen immer mehr Maschen auf, bis der Schaden nicht mehr zu übersehen ist. Vor diesem Schicksal sind auch teure Strümpfe nicht gewahrt. Willst du deinen geliebten Strumpf retten oder künftig einfach Geld sparen, indem du Löcher vermeidest und so Strumpfhosen öfter als einmal tragen kannst, sieh dir unsere Tipps näher an.