Statisch aufgeladene Kleidung: So wirst du das Problem los

Du liebst deine Kleidung, außer sie klebt dir gerade wieder unangenehm am Körper? Besonders synthetische Stoffe lassen einem schnell die Haare zu Berge stehen und und können dir sogar einen leichten elektrischen Schlag verpassen. Solche Kleidungsstücke musst du aber noch lange nicht wegwerfen. Wir verraten dir, welche Ursache der statischen Aufladung der Kleidung zu Grunde liegt und mit welchen Tipps und Tricks du sie schnell und einfach wieder entladen kannst.

Eine Frau neben dem Meer trägt Kleidung

Was kann ich gegen statisch aufgeladene Kleidung tun?

Dass sich so manches Kleid statisch auflädt, ist ein vollkommen natürlicher und durch Physik zu erklärender Vorgang. Aber natürlich tragen wir nur ungern Kleidung mit statischer Aufladung. Nicht nur, dass das Kleid wie die Strumpfhose an unseren Beinen klebt, fühlt es sich auf der Haut unangenehm an und lässt uns unter Umständen sogar ständig die Haare zu Berge stehen. Aber mit ein paar einfachen Tricks wirst du das Problem los oder lässt es vielleicht erst gar nicht entstehen.

  • Jeder hat sie zu Hause, aber kaum jemand mag sie wirklich: Kleiderbügel aus Metall. Sie sehen nicht besonders hübsch aus, aber sie haben einen großen Vorteil. Sie können dir helfen, die elektrische Ladung aus deiner Kleidung zu entfernen. Ziehe einfach mit dem Kleiderbügel durch die Innenseite der Kleider und schon sind sie entladen!
     
  • Viele benutzen beim Waschen ihrer Kleidung Weichspüler, damit sich die Kleidung angenehm und kuschelig an die Haut schmiegt, aber er kann auch gegen statische Aufladung helfen. Mische den Weichspüler im Verhältnis 1:4 mit Wasser und sprühe die Innenseite der Kleider damit ein, bevor du sie anziehst!
     
  • Ebenso kannst du auch einfach Haarspray nehmen. Haarspray fixiert nicht nur die Frisur, sondern bekämpft auch aufgeladenes Gewand. Hier ist es wichtig, dass du ihn nur aus einer Entfernung von circa 25 Zentimeter ins Innere deiner aufgeladenen Kleidung sprühst. Andernfalls hast du nicht nur elektrisches Gewand, sondern auch noch Flecken darauf. 
     
  • Ebenfalls gegen statische Ladung kann eine Sicherheitsnadel helfen. Am besten benutzt du eine kleine Sicherheitsnadel. Die befestigst du an irgendeiner unauffälligen Stelle deiner Kleidung. Durch das Metall wird die elektrische Spannung abgeleitet und die statische Ladung braucht dir keine Sorgen mehr zu machen.
     
  • Natürlich kannst du auch einfach ein Anti-Statitik-Spray benutzen. 
Frau mit heruntergerutschtem Pullover

Wie vermeide ich, dass sich meine Sachen elektrisch aufladen?

Wie du deine Sachen auch ohne Antistatik-Spray entladen kannst, haben wir dir bereits erzählt. Aber warum müssen wir uns überhaupt erst die Mühe machen, wenn wir von Strumpfhose bis Pullover perfekt gekleidet sein wollen, ohne unangenehme kleine Stromschläge zu bekommen?

  • Auch wenn du denkst, dass du nur bis zur Strumpfhose auf das Material der Kleidung achten musst, hast du dich getäuscht. Bis auf die Schuhe kann sich dein Outfit auf das Entstehen von statischer Ladung auswirken. Eine Schuhsohle aus Gummi führt leichter zu elektrostatischer Aufladung. Deswegen eher auf Ledersohlen zurückgreifen.
     
  • Kleidungsstücke kleben vielleicht unangenehm beim Tragen, weil sie aufgeladen sind. Aber es kann unter Umständen auch an deiner Haut liegen. Nimm eine kleine Menge Bodylotion oder Feuchtigkeitscreme und trage sie auf jene Stellen auf, die eventuell wegen trockener Haut statisch geladen sind. 

Warum entsteht statische Ladung an Kleidung?

Vor allem im Winter, wenn durch die Heizung alles relativ trocken ist, passieren elektrische Aufladungen. Dies geschieht einfach durch die Trockenheit und die Reibung der Materialien. Dadurch verziehen sich die Stoffe und laden sich auf. Es ist also ein vollkommen natürlicher Vorgang, den du mit unseren einfachen Tipps unterbinden kannst.