Seelische Verletzungen – Partnerschaft in der Krise

Der Umgang mit einem psychischen Trauma, ob durch emotionale oder seelische Verletzungen, Partnerschaft oder berufliche Kränkungen ausgelöst, ist etwas, mit dem jeder von uns früher oder später im Leben konfrontiert wird. Das erste Anzeichen für einen solchen Missbrauch könnte vielleicht einfach ein flaues Gefühl in der Magengegend sein, ein vages Gefühl, dass etwas "falsch" ist. Nur durch eine weitere Beurteilung dieser Gefühle und der sie verursachenden Erfahrungen kann emotionaler Missbrauch erkannt und gestoppt werden. Der Verursacher seelischer Verletzungen könnte dein Ehepartner oder ein anderer romantischer Partner sein. Es könnte dein Geschäftspartner, ein Elternteil oder eine Pflegeperson sein. Ganz gleich, wer es ist, du darfst nicht glauben, dass du verdient hast, was dir passiert! Es ist schon gar nicht deine Schuld. Lies weiter, um mehr zu erfahren, einschließlich einer Antwort auf die Frage, wie du psychischen Missbrauch durch einen Menschen in deinem Leben erkennen und was du gegen den Schmerz tun kannst!

Eine Frau leidet unter einer seelischen Verletzung und sitzt auf einem ganz kleinen Hocker.

Welche Auslöser können seelische Verletzungen in Partnerschaften und romantischen Beziehungen herbeiführen?

Wenn du dich fragst, ob du dich in einer Beziehung befindest, in der seelische Verletzungen die Regel sind, hast du bereits den ersten wichtigen Schritt getan, nämlich das Problem zu erkennen. Du bist ehrlich zu dir selbst und dadurch kannst du anfangen, Hilfe zu suchen und etwas gegen deine Wunden zu tun.

Anzeichen für das bewusste Herbeiführen von seelischen Verletzungen in Partnerschaften liegen vor, wenn der Täter das Opfer verletzt, indem er es mit manipulativen Taktiken wie

  • Beschimpfungen,
  • Kränkungen,
  • Drohungen,
  • Gaslighting,
  • Schuldzuweisungen und
  • anderen kontrollierenden Verhaltensweisen

verletzt. Diese Form von Missbrauch kann in allen Arten von intimen oder auf Liebe basierenden Beziehungen vorkommen. Die Auswirkungen können jedoch leicht unbemerkt bleiben, wenn man nicht weiß, worauf man achten muss oder Angst vor einer Trennung hat.

Eine Frau sitzt im auf der Bettkante und wirkt nachdenklich.

Wie erkennt man die Anzeichen von psychologischem Missbrauch?

Falls du Schwierigkeiten damit hast, zu erkennen, ob dein Mann oder deine Partnerin dich seelisch missbraucht oder nicht, denke darüber nach, wie du dich im Umgang mit ihm oder ihr fühlst! Wenn du dich bei nahezu jeder Interaktion

  • verletzt,
  • frustriert,
  • verwirrt,
  • missverstanden,
  • gekränkt,
  • deprimiert,
  • ängstlich oder
  • wertlos

fühlst, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass deine Beziehung emotional belastend ist. Im nächsten Abschnitt zeigen wir dir einige Anzeichen dafür, dass du dich in einer Beziehung mit einem emotional missbrauchenden Partner oder Narzissten befinden könntest.

Selbst wenn dein Mann oder deine Frau nur eine Handvoll der folgenden Dinge tut, ändert das nichts an der Grundannahme. Tappe nicht in die Falle, dir einzureden, dass es ja gar nicht so schlimm ist oder lasse dich gar dazu hinreißen, das Verhalten deines Partners herunterzuspielen! Jeder Mensch hat es verdient, in seinem Leben mit Freundlichkeit und Respekt behandelt zu werden. Niemand hat es verdient, ständig gekränkt zu werden oder sich von jemanden, den man liebt, verletzen zu lassen.

Eine Frau sitzt in einem dunklen Zimmer auf einem Sofa, umarmt ein Kissen und wirkt betrübt, nachdenklich und unsicher.

Unrealistische Erwartungen in toxischen Beziehungen

Emotional missbrauchende Menschen zeigen sehr oft unrealistische Erwartungshaltungen auf, sowohl in Bezug auf die Liebe, wie auch auf das Leben im Allgemeinen. Hier sind einige Beispiele: 

  • dein Partner stellt unvernünftige Forderungen an dich oder
  • lebt in der Erwartung, dass du auf Kommando alles beiseite legst, um dessen Bedürfnisse zu erfüllen,
  • es wird verlangt, dass ihr eure gesamte Zeit miteinander verbringt,
  • der Partner ist ständig unzufrieden, egal wie sehr du dich bemühst, 
  • du wirst kritisiert, weil du Aufgaben nicht gemäß den Standards deines Partners erledigst,
  • es wird erwartet, dass du die Meinung des Partners teilst oder es ist dir nicht erlaubt, eine andere Meinung zu haben,
  • der Partner verlangt, dass du genaue Daten und Zeiten nennst, wenn ihr über Dinge redet, die dich verletzt haben und wenn du dies nicht erfüllen kannst, wird das Ereignis abgewiesen, als ob es nie stattgefunden hätte.
Eine Frau hält sich die Ohren zu und macht ein schmerzverzerrtes Gesicht.

Gaslighting ist die häufigste Form von psychischem Missbrauch 

Gaslighting ist nach dem Ingrid-Bergman-Film Gaslight benannt, in dem die Hauptfigur glauben soll, dass sie verrückt geworden sei, damit ihr Mann die totale Kontrolle über ihr Leben übernehmen kann. Es ist eine verbreitete Form des psychologischen Missbrauchs, vor allem durch Narzissten, bei der der Täter seinem Opfer das Gefühl gibt, dass dessen Erfahrung der Realität nicht gültig ist. 

Es ist eine grausame Form der Behandlung, wenn die eigenen Gefühle entkräftet werden. Deine Emotionen und Wahrnehmungen, deine Angst und dein Schmerz sind gültig. Als Opfer dieser Form von seelischer Gewalt weiß man oft gar nicht, dass eine Manipulation überhaupt stattgefunden hat und glaubt bis zuletzt, dass man selbst die Schuld für die erlittenen Kränkungen und Verletzungen trägt.  

Ein Paar streitet sich, der Mann sitzt am Tisch und macht einen resignierten Eindruck, die Frau steht gegenüber und wirkt aufgeregt und verärgert.

Wenn Erniedrigungen und Beschimpfungen zum Alltag gehören 

Humor ist in Beziehungen sehr wichtig. Vielleicht hat in einigen Fällen die Frau etwas mehr davon als ihr Mann, in anderen Fällen ist es umgekehrt. Wer in Liebe mit einem Partner zusammenlebt, sollte sich jedoch nie gegenseitig demütigen, sondern allenfalls dem inneren Kind etwas Ausgang gewähren und in guter Stimmung miteinander herumalbern. Wichtig ist immer, dass jeder weiß, über was gelacht werden kann. Wenn dies nicht der Fall ist und einer von beiden Beschuldigungen und explizite Kränkungen einsetzt, weißt du, dass es vielleicht Zeit ist, zu handeln! 

Ein anderes Beispiel für das Verursachen von emotionalen Verletzungen liegt vor, wenn der Täter das Opfer mit bösen Namen verunglimpft. Es ist völlig inakzeptabel, eine Person zu beschimpfen. Liebe und Beziehung hin oder her, du musst Verunglimpfungen und Kränkungen nicht tolerieren oder dich verletzen lassen. In den nächsten Abschnitten erfährst du, wie du mit diesen und weiteren Problemen umgehen kannst.

Eine traurige Frau spielt mit einem kleinen Plüschherz.

Mit seelischen und psychischen Verletzungen in der Partnerschaft umgehen 

Liebe ist kompliziert, genau wie das Leben. Unabhängig davon, wie gekränkt oder verletzt man sich fühlen mag, kann oder will man manchmal vielleicht nicht glauben, dass eine Trennung die richtige Lösung ist. Man will daran glauben, dass alles gut wird, man weiß, dass der Partner sich ändern wird und deshalb nimmt man auch die nächste und übernächste Verletzung hin. Die folgenden Tipps lassen deine emotionalen Wunden zwar nicht verschwinden, aber sie können vielleicht die eine oder andere Verletzung verhindern.

Eine Frau schreit.

Wenn eine Trennung (noch) keine Option für dich ist

Auch wenn eine Trennung für dich im Moment nicht in Frage kommt, kannst du etwas tun:

  • Den Täter verstehen: Oft sind Täter unsicher, haben Angst vor Kränkungen oder Trennungen oder sie sind deprimiert. Wenn man weiß, was die Ursache für ein Verhalten ist, kann einem das helfen, die Kränkung im richtigen Kontext zu sehen. Es geht häufig nicht um dich, sondern um deinen Mann oder deine Frau.
  • Sich wehren: Die Verursacher emotionaler Gewalt mögen es oftmals nicht, herausgefordert zu werden. Häufig werden sie einen Rückzieher machen, wenn man ihre Missbrauchstaktiken in Frage stellt.
  • Das Thema wechseln oder Humor als Ablenkung nutzen.
Eine Frau versucht, ihre seelischen Verletzungen durch Schreien zu verarbeiten

Dem Partner Grenzen setzen

Teile der Person, die deine seelischen Verletzungen und Kränkungen verursacht, unmissverständlich mit, dass sie dich nicht mehr anschreien, beschimpfen oder beleidigen darf! Hab keine Angst davor, deinem Mann oder deiner Frau zu sagen, was passieren wird, wenn sie sich doch zu diesem Verhalten hinreißen lassen! Sag deinem Mann zum Beispiel, dass, wenn er dich beschimpft oder beleidigt, das Gespräch beendet ist und du den Raum verlassen wirst! Achte nur darauf, dass du keine Regeln aufstellst, die du nicht einzuhalten gedenkst! 

Eine Frau schlägt die Hände vor ihrem Gesicht zusammen, sie wirkt ratlos und verzweifelt.

Werde dir bewusst, dass du den Partner nicht "reparieren" kannst 

Trotz deiner besten Bemühungen und ungeachtet eurer Liebe wirst du nie in der Lage sein, eine emotional missbrauchende Person zu ändern, indem du etwas anders machst oder dich anders verhältst. Eine missbrauchende Person trifft die Wahl, sich missbräuchlich zu verhalten oder sie ist psychisch krank. Mach dir bewusst, dass du ihre Handlungen nicht kontrollieren kannst und dass du niemals schuld bist an ihren Entscheidungen oder den daraus resultierenden Beziehungskrisen! Das Einzige, was du korrigieren oder kontrollieren kannst, sind dein Leben und deine Reaktionen. 

Drei Frauen sitzen draußen auf einer Bank und diskutieren über etwas.

Bau dir ein Support-Netzwerk bei seelischen Verletzungen auf 

Verlasse dich auf die Liebe der anderen Menschen in deinem Leben und hör damit auf, über die verletzenden Erfahrungen und die Kränkungen, den du in deiner Beziehung erlebst, zu schweigen! Sprich mit einem vertrauenswürdigen Freund, einem Familienmitglied oder sogar einem Psychologen oder Beziehungsexperten über das, was dich verletzt, bevor es dich krank macht!

Dazu reicht heute schon deine E-Mail Adresse, zum Beispiel für die Teilnahme an einem Onlineprogramm aus, es muss ja nicht gleich ein Vier-Augen Gespräch sein. Verbring so viel Zeit wie möglich getrennt von der misshandelnden Person und verbringe Zeit mit Menschen, die dich lieben und unterstützen! Dieses Netzwerk von Liebe in deinem Freundes- und Familienkreis wird dir Mut spenden. Es wird dir helfen, besser mit dem Thema Kränkung umzugehen und deinen Schmerz zu verarbeiten. Und wenn das alles nicht hilft, ist der einzige Weg vielleicht eine Trennung.

Eine Frau bewegt sich durch einen Schleier aus Nebel hin zu einer Lichtquelle.

Arbeite an einem Ausstiegsplan 

Falls du das Gefühl hast, dass dein Mann oder deine Frau nicht die Absicht hat, sich zu ändern, weißt du hoffentlich, dass du nicht für immer in der toxischen Beziehung bleiben kannst. Es wird sowohl Stress für dein Gehirn als auch für deinen Körper verursachen und kann sogar eine posttraumatische Belastungsstörung auslösen.

Jeder, der sich mit dem Thema seelische Verletzungen in der Beziehung beschäftigt, weiß, dass irgendwann der Punkt kommt, an dem man nicht mehr einfach nur gekränkt oder verletzt ist, sondern an dem ein seelisches Trauma droht. Die Frage ist nur, ob man es überhaupt erst zu diesem Ereignis kommen lassen muss.