Kann eine Auszeit von der Ehe die Beziehung retten?

An keiner Beziehung geht die Zeit spurlos vorüber. Setzt man sich mit Problemen nicht auseinander, endet dies oftmals in einer Scheidung. Manche wollen ihrer Beziehung aber noch eine Chance geben und versuchen es mit einer Trennung auf Zeit. Eine Auszeit von der Ehe kann sowohl Chance als auch Risiko sein.

Zwei Eheringe im Regen als Zeichen für Auszeit von der Ehe

Gründe für eine Beziehungspause – wozu eine Auszeit von der Ehe?

Du bist in deiner Beziehung nicht mehr glücklich und weißt aber nicht, woran es liegt? Trotzdem ist die Liebe noch so groß, dass eine Trennung für dich nicht in Frage kommt? Dann kann euch vielleicht eine Beziehungspause helfen, den Problemen auf den Grund zu gehen.

Beziehungspause oder Trennung auf Zeit bedeutet, dass die Partner sich für eine Weile trennen, um ein wenig Abstand von der Situation zu gewinnen. Wie genau diese Pause aussieht, muss jedes Paar für sich bestimmen.

Viele Paare verlieren mit der Zeit aus den Augen, was genau sie an ihrem Partner so toll fanden und weshalb sie sich verliebt haben. Auch unterschiedliche Ansichten und Beziehungsprobleme können dazu führen, dass es vielleicht sinnvoll scheint, eine Pause einzulegen. Eine kleine Auszeit kann dabei helfen, sich neu zu ordnen. Sowohl Mann als auch Frau haben so Zeit für sich und können überlegen, ob sie für ihre Liebe kämpfen wollen. Konkret sind oftmals folgende Gründe ausschlaggebend:

  • ein aus dem Ruder gelaufener Streit
  • Gefühl von Entfremdung
  • Seitensprung und fehlendes Vertrauen
  • verletzte Gefühle
  • Eifersucht
  • Probleme sexueller Natur
Ein Paar geht gemeinsam getrennte Wege auf einer Brücke

Welche Regeln solltet ihr festlegen, bevor ihr getrennte Wege geht?

Einfach ein Trennungsjahr einzulegen, reicht nicht. Beziehungspause bedeutet nämlich weit mehr als gemeinsame Trennung. Wenn du deine Liebe wirklich retten möchtest, steckt da eine Menge Arbeit dahinter.

Viele sehen eine Auszeit als Scheidung zur Probe. Das ist aber der falsche Weg. Wer Angst davor hat, alleine zu sein und die Beziehungspause dazu nutzt, einen neuen Partner zu finden, bevor er sich endgültig zur Scheidung entschließt, handelt dem anderen nicht gerade fair gegenüber.

Natürlich kann es sein, dass die Gefühle nicht wiederkommen und es am Schluss doch noch zur Scheidung kommt, aber zuerst einmal soll die Auszeit dazu da sein, um deiner Beziehung vielleicht doch noch eine Chance zu geben. Damit dies funktionieren kann solltet ihr folgende Punkte miteinander abklären:

  • Wie sieht der Kontakt während der Trennung aus? Gibt es eine räumliche Trennung, wird nur auf Sex verzichtet? Wie oft will man miteinander telefonieren oder sich treffen? All diese Punkte gehören vorab geklärt. Vor allem, wenn Kinder im Spiel sind, braucht es hier eine verlässliche Regelung, damit die Kinder zu keinem der Elternteile den Kontakt verlieren.
     
  • Wie sieht es aus mit außerehelichen Beziehungen? Darf während der Trennung mit anderen geschlafen,  gedatet oder geflirtet werden? Das ist wichtig, um auch während der Auszeit ein gewisses Vertrauen zum Partner aufrechterhalten zu können.
     
  • Wie lang soll deine Beziehung pausieren? Hier einen Zeitrahmen festzulegen ist wichtig. Damit die Beziehungspause sinnvoll ist und sich positiv auf die Beziehung auswirkt, sollte sie nicht zu kurz, aber auch nicht so lang sein. Ist sie zu kurz, wird sie nicht ihren Zweck erfüllen. Ist sie jedoch zu lang, kann es vor allem bei räumlicher Trennung passieren, dass die Partner sich noch mehr auseinanderleben und sie der Scheidung damit einen Schritt näher kommen. Die Pause sollte daher mindestens sechs Wochen aber keinesfalls länger als sechs Monate dauern.
     
  • Auch wie während der gelockerten Beziehung mit gemeinsamen Terminen, wie Hochzeiten und Geburtstagen, umgegangen wird, sollte abgeklärt werden.
     
  • Außerdem sollte man mit seinem Beziehungs- oder Ehepartner auch den potentiellen Ausgang der Trennung besprechen. Es muss klar sein, dass die Pause nicht zwangsläufig die gewünschten Konsequenzen nach sich zieht. Auch über eine potentielle Scheidung beziehungsweise eine endgültige Trennung sollte vorab gesprochen werden.
Ein Kind steht zwischen Eltern, die eine Auszeit voneinander haben

Nur Ehepartner, die sich über all diese Punkte einig sind und darüber gesprochen haben, sollten das Experiment Beziehungspause wagen. Aber auch während der Auszeit können sie einiges tun, um gemeinsam das verlorene Beziehungsglück wieder zurück zu erobern.

Ein Paar nutzt die Beziehungspause und die gemeinsame Zeit sinnvoll

Wie kannst du mit einer Beziehungspause deine Ehe retten?

Einfach nur zusammen zu bleiben, weil man keine Scheidung möchte, macht keinen Sinn. Eine Beziehung soll beide Partner glücklich machen und das über lange Zeit. Wenn bei dir die Luft raus ist, du aber trotzdem nicht getrennt von deinem Partner durch das Leben gehen möchtest, solltest du die Beziehungspause nutzen, um an der Beziehung zu arbeiten und so eine Trennung zu verhindern. Dabei muss beiden von Anfang an klar sein, dass es keine leichte Zeit wird. Einfach nur auf Abstand zu gehen, reicht nicht.

Zuerst sollten die Bedingungen der Pause festgelegt werden. Wer will, kann diese auch schreiben und vom Partner unterschreiben lassen, damit die Bedingungen jederzeit abrufbar sind. Außerdem fühlen sich manche sicherer, wenn sie vom anderen Ehepartner ein schriftliches Versprechen haben.

Danach gilt es, die neue Zeit wirklich für sich selbst zu nutzen. Denke nicht an deinen Ehegatten oder an deine Frau. Fokussiere dich auch dich selbst und versuche, einen Weg zu finden, dich selbst glücklich zu machen! Das heißt nicht, dass du dich mit anderen Frauen oder Männern verabreden sollst. Widme dich wieder mehr deinen Hobbys, die du die letzten Jahre vielleicht vernachlässigt hast! Denn nur wer mit sich selbst glücklich ist, wird auch seinen Partner glücklich machen und zusammen glücklich bleiben.

Wie können wir gemeinsam an unserer Ehe während der Auszeit arbeiten?

Viele Paare verlieren mit der Zeit aus den Augen, warum sie ihren Mann oder ihre Frau lieben. Ein paar Wochen Abstand und räumliche Trennung können einem diese Kleinigkeiten wieder bewusst machen. Gleichzeitig erkennt man auch recht gut, welche Kleinigkeiten am anderen stören und was einer glücklichen Beziehung im Wege steht.

Während der Kontaktsperre kann man sich Wohlfühlpausen ausmachen, in denen man den Partner trifft. Wichtig ist dabei, dass nicht über die Beziehung diskutiert wird, sondern dass man die gemeinsame Zeit zu schätzen weiß und genießt.

Ein verlässlicher Tipp in einer solchen Situation ist der Besuch bei einem Paartherapeuten. Dieser kann durch die Beziehungspause führen und weiß, durch welche Maßnahmen ihr euch eine zweite Chance gebt.

Auch wenn alles gutgegangen ist und ihr euch nach der Pause bereits eine gemeinsame Zukunft ausmalt, dürft ihr nicht aus den Augen verlieren, dass eine glückliche Beziehung ständige Arbeit bedeutet. Also lernt aus den gemachten Erfahrungen und versucht, sie auch in Zukunft in eurem Zusammenleben zu berücksichtigen.