Pflege Babyhaut – aber richtig!

Die Haut von Babys ist nach der Geburt noch nicht vollständig entwickelt, daher muss sie besonders sorgsam behandelt werden. Sie unterscheidet sich in vielen Punkten von Erwachsenenhaut, beispielsweise wird weniger Schweiß produziert, sie ist infektionsanfälliger und der Feuchtigkeitsgehalt ist höher. Man will seinem kleinen Liebling aber nur das Beste bieten. Daher stellt sich die Frage: Welche Pflege benötigt Babyhaut?

Inhalt:

Ein Baby erhält Pflege (Babyhaut)

Was sollte bei der Pflege der Babyhaut beachtet werden?

Hautpflege während der Schwangerschaft tut der werdenden Mami gut, welche Pflege benötigt aber dein kleiner Schützling? Beginnen wir von ganz vorne: Es ist endlich soweit und dein Baby erblickt das Licht der Welt. Um einen Geburtsschock schneller zu lösen und die kleine Seele gut ankommen zu lassen, kannst du hier gleich ein wenig nachhelfen. Vermische dazu einen Tropfen „Mutter-Kind-Essenz“ mit ein bisschen Wasser und tropfe es auf die Fontanelle des Kindes.

Ansonsten braucht dein kleiner Schützling vor allem eines: die Liebe der Eltern. Vorsicht sei bei der Hautpflege geboten. Da die Haut noch nicht vollständig entwickelt ist, ist sie sehr empfindlich. Verwende daher keine Seife. Zum Baden reicht am Anfang nur Wasser, das du mit einem Esslöffel Mandel- oder Kokosöl oder Honig anreichern kannst. Auch für die Babymassage empfehle ich ein biologisches Mandelöl in Reinform. Besonders unbedenklich ist die natürliche Babypflege von „ambient living cosmetics“. Alle Produkte könntest du theoretisch auch essen und stellen daher kein Problem dar.

Bei Rötungen in den Hautfalten oder einem roten Popo verwende am besten ein sanftes Puder. Dieses sollte auf Basis von Ringelblumen oder Reisstärke sein und keinen Talk enthalten. Die Haut wird dadurch hervorragend gepflegt ohne auszutrocknen.

Bei einem Baby wird Hautpflege gemacht

Sonnenschutz: ja oder nein?

Sonnenschutz für Babys wird kontrovers diskutiert. Naturkosmetiker und Ganzheitsmediziner raten im ersten Jahr von hohem Lichtschutzfilter ab. Auf gar keinen Fall sollen synthetische verwendet werden. Den besten Sonnenschutz stellen Kleidung, Sonnenhut und Schatten dar. Wenn du dennoch nicht gänzlich auf Sonnenschutzprodukte verzichten willst, empfehlen sich natürliche, essbare Lichtschutzfilter. Titanium Dioxid, Pflanzenöle, Heilerden und Zink eignen sich besonders gut. Dadurch wird die natürliche Hautabwehr gestärkt und sie kann gesunde Abwehrkräfte entwickeln.

Wenn dein kleiner Liebling größer wird, benötigst du mehr Pflegeprodukte – wie Haarshampoo, Zahncreme, Creme und Duschgel. Doch auch hier gilt: Weniger ist mehr! Es sollte wieder auf natürliche Inhaltsstoffe ohne synthetische Zusätze und Düfte geachtet werden. Am besten eignen sich auch hier essbare und absolut natürliche Öle. Die feinen reinen Aromaöle fördern sowohl die Hautgesundheit als auch das Wohlbefinden.

Meine Empfehlungen:

  • Ambient living cosmetic
  • ECO cosmetic
  • Sophie la Giraffe
  • Luke & Lilly
Der Experte dahinter

Weber Manuela

Manuela Weber ist Inhaberin der Naturkosmetikparfümerie Haut und Seele in Linz. Bei Haut und Seele findet man eine große Auswahl an bester und feinster Naturkosmetik.