Was tun, wenn Katzen zu wenig trinken?

Angesichts der steigenden Temperaturen scheint eine Sache umso relevanter zu werden: Trinken, trinken und nochmals trinken. Das gilt jedoch nicht nur für uns Menschen, sondern auch für unsere pelzigen Freunde. Gerade Katzen haben für gewöhnlich kein ausgeprägtes Durstgefühl. Da kann schon einmal die Frage aufkommen: Was tun, wenn Katzen zu wenig trinken? Hier findest du die besten Tipps für deinen Schmusetiger.

Eine Katze trinkt aus einem Glas

Tipps, damit Katzen mehr trinken

Wenn Katzen zu wenig trinken, kann das schlimme Folgen haben. Harnsteine oder eine chronische Niereninsuffizienz (CNI) sind nur zwei Beispiele dafür. Besonders im Sommer ist es daher sehr wichtig, dass Katzen ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Mit diesen einfachen Tricks kannst du die Trinklust deiner Katze etwas ankurbeln:

  • Nassfutter statt Trockenfutter füttern: Im Nassfutter ist im Gegensatz zum Trockenfutter mehr Feuchtigkeit enthalten. Zusätzlich kann man dem Futter zwei bis drei Esslöffel Wasser beimengen. Statt einer großen Mahlzeit sollte man lieber mehrere kleine, aber feuchte Portionen am Tag füttern.
     
  • Stets frisches Trinkwasser bereitstellen: Sei es nun ein klassischer Wassernapf, ein Trinkbrunnen für Katzen oder aber Eiswürfel zum Schlecken, wichtig ist, dass die Katze immer Zugang zu frischem Wasser hat. Um den Durst anzuregen, kann man das Trinkwasser auch mit etwas Hühnerbrühe verfeinern.
     
  • Ausreichend Trinkmöglichkeiten anbieten: Im Idealfall sollten mehrere Trinkmöglichkeiten im Haus, in der Wohnung und/oder im Garten verteilt werden. Da Katzen nicht gerne neben ihrem Futter trinken, sollte ausreichend Abstand zwischen Fress- und Trinkstelle sein.
Eine Katze schaut durch einen Wassertunnel

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.