Natürlich bräunen ohne Sonne und Solarium, die besten Tipps – Verlängere den Sommer!

Eine sanft gebräunte Haut sieht wunderschön aus, aber natürlich wissen die meisten Menschen längst, dass Sonnenbäder und Solariumsbesuche ungesund sind. Die Zeiten, in denen man durch intensives "Grillen" in der Sonne oder im Solarium braun werden wollte, sind weitgehend vorbei. Aber es gibt zum Glück auch Möglichkeiten, um ohne die Gefahr von Sonnenbrand und Hautkrebs schnell braun zu werden. Wir erklären dir, wie das funktioniert.

Bild einer Frau, zur Hälfte gebräunt

Selbstbräuner verhelfen zu brauner Haut ohne Sonne

Selbstbräuner sind die klassische Methode, um die Haut ohne Sonne zu bräunen. Dabei handelt es sich um Cremes und Flüssigkeiten, deren Inhaltsstoffe mit der obersten Hautschicht reagieren, sodass sich diese innerhalb einiger Stunden dunkel färbt. Allerdings kann es zu ungleichmäßiger Bräune oder zu einem Gelbstich kommen, wenn der Selbstbräuner falsch aufgetragen wird. Diese Tipps solltest du beachten, damit die Haut ganz natürlich gebräunt aussieht:

  • Vor dem Auftragen des Selbstbräuners solltest du unbedingt ein gründliches Peeling durchführen. Besonders an stärker verhornten Stellen wie den Ellenbogen wird die Bräune sonst leicht fleckig.
  • Nutze eine Bodylotion am Körper und eine Feuchtigkeitscreme im Gesicht, um die Haut nach dem Peelen auf das Bräunen vorzubereiten!
  • Verwende einen speziellen Bräunungshandschuh, um den Selbstbräuner aufzutragen! Er hilft beim gleichmäßigen Auftrag.
  • Lass den Selbstbräuner mindestens 20 Minuten einwirken, bevor du Kleidung anziehst oder dich setzt! Zum einen verhinderst du auf diese Weise Flecken an der Kleidung. Zum anderen kann durch die Stoffe eine ungleichmäßige Bräune entstehen.
Anzeige

Unser Tipp für die Haut im Gesicht ist Egypt-Wonder Quicktan. Die flüssige Konsistenz hilft beim gleichmäßigen Aufbringen und die Farbe passt sich deinem Teint an, sodass ein natürlicher Look entsteht. Egypt-Wonder Quicktan hinterlässt keinen Gelbstich und bringt den passenden Bräunungshandschuh gleich mit. Schon nach zwei Stunden beginnt die Haut, braun zu werden. Nach zwei bis drei Tagen kannst du Quicktan noch einmal auftragen, um die gesunde Bräune zu intensivieren.

Sofort gebräunte Haut mit Bronzing Powder

Sehr häufig braucht man die Bräune nicht am ganzen Körper, sondern nur im Gesicht. Dann kannst du einfach ein Bronzing Powder verwenden, um ganz schnell natürlich gebräunt auszusehen. Superleicht anzuwenden und sehr wirkungsvoll ist das Bräunungspuder Egypt-Wonder Compact Single "Matt". Es passt sich dem Hautton individuell an und ist dadurch nach dem Sommerurlaub genauso geeignet wie im Spätherbst, wenn die Haut wieder blasser wird.

Das Puder ist sehr hautverträglich und arbeitet mit natürlichen Inhaltsstoffen. Die enthaltene Tonerde sorgt dafür, dass die Haut atmen kann und nicht austrocknet. Dadurch siehst du sofort frisch und gesund aus, wie gerade von der Sonne geküsst. Trage das Puder einfach mit einem Pinsel auf das Gesicht auf und genieße den Soforteffekt!

Eine Frau trägt Bronzing-Puder mit einem Pinsel auf

Airbrush-Tanning oder Bräunungsdusche

Eine schnelle Bräune bekommst du im Kosmetikstudio durch ein Airbrush-Tanning oder eine Bräunungsdusche. Auch bei diesen Methoden kommen Selbstbräuner zum Einsatz. Diese werden aufgesprüht und das Ergebnis sieht dadurch sehr gleichmäßig und natürlich aus. Häufig kommen zusätzlich Bronzer zum Einsatz, die eine Sofortwirkung entfalten. Nach einigen Stunden ist dann der endgültige Farbton erreicht. Dieser hält etwa eine Woche.

Brauner Hautton durch die Ernährung

Eine leichte Bräunung der Haut bekommst du auch durch Beta-Carotin. Dieser natürliche Farbstoff kommt zum Beispiel in Karotten, Paprika, Tomaten, rote Beete oder Orangen vor. Wenn du viele dieser Obst- und Gemüsesorten in deinen Speiseplan einbaust, wird die Haut auf ganz natürliche Weise leichter braun. Du kannst Beta-Carotin auch in Kapselform einnehmen. 

Ein wenig Geduld brauchst du allerdings schon. Wenn du schnell braun werden willst, ist diese Methode nicht so gut geeignet: Es dauert mehrere Wochen, bis der Farbeffekt auf der Haut sichtbar wird. Für ein deutliches Ergebnis brauchst du etwa 30 mg Carotin pro Tag. Am meisten Beta-Carotin ist in den Früchten enthalten, wenn du sie roh verzehrst.

Achtung: Kein Sonnenschutz durch Selbstbräuner und Co.!

Wenn die Haut nach dem Sonnenbad braun wird, kann das einen gewissen Sonnenschutz bieten. Du bekommst dann nicht mehr ganz so leicht Sonnenbrand. Grund ist eine Vermehrung des Hautpigments Melanin. Wenn die Haut einer zu hohen UV-Strahlung ausgesetzt ist, bildet sie mehr Melanin in den oberen Hautschichten. Es handelt sich beim Braunwerden also eigentlich um einen Schutzmechanismus der Haut gegen die UV-Strahlen. Dadurch nimmt sie in der Sonne nicht ganz so schnell Schaden, wenn sie braun ist. 

Bei der Bräunung durch Carotin, Selbstbräuner oder Bronzing Powder werden jedoch andere Mechanismen aktiv. Die Haut sieht dann zwar braun aus, enthält aber trotzdem nicht mehr Melanin. Du kannst also genauso schnell einen Sonnenbrand bekommen wie bei blasser Haut. Achte deshalb auf einen guten Sonnenschutz:

  • Verwende eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, wenn du in die Sonne gehst!
  • Es genügt nicht, die Sonnencreme aufzutragen, wenn du schon einen leichten Sonnenbrand hast. Zu diesem Zeitpunkt kann die Sonnencreme keinen Schutz mehr aufbauen.

Gut zu wissen: Die UV-Strahlung der Sonne besteht aus UVA- und UVB-Strahlen. UVB-Strahlen sind abhängig von der Intensität der Sonne und damit im Sommer bei heißem Wetter am höchsten. Sie verursachen Sonnenbrand und erhöhen das Risiko für Hautkrebs. UVA-Strahlen treten zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter auf. Sie schädigen die Zellen in der Haut und beschleunigen so die Hautalterung. Deshalb solltest du im Gesicht das ganze Jahr über eine Sonnencreme gegen UVA-Strahlen auftragen. So bleibt deine Haut gesund und strahlend.