paraMed – Schönheitskorrektur mit Permanent Make-up

Die Brustwarzen-Rekonstruktion nach Chemotherapie und Brustwiederaufbau mittels paraMed-Behandlung ist bekannt. Was viele nicht wissen: Mit der paraMed-Methode lassen sich auch unschöne Narben oder angeborene Fehlbildungen korrigieren. Wie die Farbkorrektur mittels paraMed-Nadeln im Detail funktioniert – denn die Behandlung wird nicht mit der klassischen Tatowiermaschiene und deren Nadeln durchgeführt – verrät uns paraMed-Experte Thomas Schlager.

Was ist eine paraMed-Behandlung?

paraMed bedeutet in erster Linie "nach"Medizin – also nach der medizinischen Behandlung. "paraMed ist eine nahezu dauerhafte kosmetische Korrektur von Hautpartien, die zuvor beschädigt wurden. Die Behandlungsmethode gehört in die Branche des Permanent Make-ups und fällt generell in das Tätowierer-Gewerbe“, weiß paraMed-Experte Thomas Schlager. Als diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger hat der paraMed-Pigmentierer einen breiten medizinischen Hintergrund. „Der ist auch notwendig, denn hier arbeiten wir mit Hautgewebe, das in den meisten Fällen bereits einiges mitgemacht hat“, so Schlager. Die paraMed-Pigmentierung wird im Gegensatz zum Permanent Make-up oder zum Tätowieren außerdem immer mit bzw. nach medizinischer Rücksprache durchgeführt.

Wann kommt paraMed zur Anwendung?

paraMed kommt bei den unterschiedlichsten medizinischen Problemen zur Anwendung. Egal ob Rekonstruktionspigmentierung nach Brust-OPs, Narbenkorrekturen nach Unfällen und Operationen oder bei angeborenen Handicaps wie einer Lippen-Nasenscharte oder Vitiligo, der Weißfleckenkrankheit – mit dieser permanenten Pigmentierung ist es möglich, auf verletzten oder beschädigten Hautarealen optimale optische Ergebnisse zu erzielen.

Eine paraMed-Behandlung erfolgt immer mit ärztlicher Begleitung.

Erstaunliche optische Ergebnisse für mehr Selbstbewusstsein

Mit der paraMed-Pigmentierung sind äußerst realistische Darstellung von Haut- und Körperarealen möglich. Die für die Klienten oft verblüffenden optischen Ergebnisse sorgen für einen ordentlichen Schub an Selbstbewusstsein. Denn die seelischen Folgeerscheinungen nach Operationen, Unfällen, Krankheiten oder Verletzungen sind meist sehr weit- und tiefreichend. „Vor allem bei Brustwarzen-Pigmentierung nach Brustabnahme durch ein Karzinomgeschehen und/oder -Wiederaufbau, höre ich von meinen Klientinnen und Klienten zuvor Sätze wie „Bin ich überhaupt noch eine ganze Frau“, „Ich möchte mich vor meinem Partner nicht ausziehen, denn es sieht so unnatürlich aus“, sehe aber immer wieder, wie selbstbewusst die Frauen und Männer nach der paraMed-Behandlung wieder sind“, freut sich Schlager mit seinen Klientinnen und Klienten.

Narbenkorrektur mit paraMed

Eines der vielen Anwendungsgebiete von paraMed mit einem äußerst breiten Spektrum ist die Narben-Dermabrasion, die mit oder ohne Farbe durchgeführt werden kann. Diese dient dazu, Narbengewebe wieder weich zu machen. Manche Narben können überschießend sein, die Beweglichkeit einschränken oder sind optisch einfach nicht gut gelungen.

„Größere Narben ziehen während bestimmter Bewegungen unangenehm“, weiß Schlager aus eigener Erfahrung. Dieser Narbenzug oder die Wulstigkeit der Narbe können über die Narben-Dermabrasion erheblich verringert werden. Die Narbe flacht anschließend ab, wird außerdem besser durchblutet und passt sich so schon dem umliegenden Hautareal farblich wieder an. Zusätzlich wird die Narbe auf Wunsch mittels „Einschattierung“ kaschiert, sodass sie am Ende kaum mehr sichtbar ist.

Vitiligo-Behandlung mittels Pigment-Korrektur

Mit der paraMed-Pigmentierung lässt sich auch Vitiligo, besser bekannt als „Weißfleckenkrankheit“, sehr gut behandeln. „Allerdings darf hier eine paraMed-Anwendung niemals auf gebräunter Haut stattfinden“, so Schlager. Denn eine Pigmentierung auf gebräunter Haut bewirkt in diesem Fall sogar einen unerwünschten Umkehreffekt: Die pigmentierten Hautstellen würden im Winter dann dunkler wirken als der Rest.

Eine rosarote Schleife als Zeichen für Brustkrebs

Pigmentkorrektur in ärztlicher Begleitung

Bei dieser Form der Pigmentierung müssen strenge medizinische Vorgaben unbedingt eingehalten werden. So sollten, in Zusammenarbeit mit der behandelnden Ärztin/dem behandelnden Arzt, eine bestimmte Zeit vor der paraMed-Pigmentierung etwa blutverdünnende Mittel abgesetzt werden oder eventuelle Erkrankungen, die gegen die Behandlung sprechen, ausgeschlossen sein. Ganz wichtig dabei ist auch, dass die medizinische Behandlung vollständig abgeschlossen ist.

„So kommt paraMed beispielsweise bei einer Frau, die eine Brustwarzen-Rekonstruktion nach einer Brust-OP braucht, erst dann zum Einsatz, wenn die Chemotherapie oder wenn noch bestehende Radiatiotherapie vollkommen beendet ist“, so Schlager. Sämtliche Anforderungen und medizinischen Notwendigkeiten werden aber im Vorfeld in einem ausführlichen Beratungsgespräch abgeklärt. „Im Idealfall kommen meine Klienten mit einer Freigabe vom behandelnden Arzt zu mir“, erklärt Schlager. „Es kann aber auch sein, dass Kunden von sich aus zu mir kommen und wir dann gemeinsam im Beratungsgespräch die Voraussetzungen für eine Behandlung festlegen.“ Hier wird aber in jedem Fall die behandelnde Ärztin/der behandelnde Arzt hinzugezogen, der vor der Pigmentierung alle wichtigen medizinischen Fragen abklärt und die Freigabe erteilt.

Wer darf eine paraMed-Behandlung durchführen?

Eine medizinische paraMed-Behandlung setzt eine grundlegende Ausbildung voraus. „Vor allem sollte man künstlerisch begabt sein, da man beispielsweise bei einer Brustwarzen-Rekonstruktion diese so natürlich wie möglich darstellen können muss“, weiß Schlager um die Kniffe Bescheid. Da jede Haut unterschiedlich beschaffen ist, müssen Farbtiefe und Farbtöne immer individuell angepasst werden. Dazu soll der paraMed-Experte mit Schattenspiel arbeiten können, da die (wenn nicht mehr vorhandene) Brustwarze nach der Rekonstruktion dreidimensional und echt wirken sollte. Man arbeitet während der Ausbildung an künstlichen Mamillen bzw. auf Kunsthaut aber auch bereits an realen Modellen, jedoch während der Ausbildung immer unter der Aufsicht des Lehrenden.

Medizinisches Fachwissen sollte vorhanden sein, da man mit einer Nadel in die Haut sticht“, so Schlager. Die Behandlung durchdringt doch die Hautbarrieren und arbeitet auf Gewebe, das in vielen Fällen ohnehin schon medizinisch vorbelastet ist.

Was kostet eine paraMed-Behandlung?

„Das hängt von den Behandlungsanforderungen und der Dauer der Behandlung ab“, so Thomas Schlager. Narbenanpassungen kosten in der ersten Stunde ab 120 €, jede weitere Stunde 80 €. Jede Behandlung dauert etwa ein bis zwei Stunden. Für Brustwarzen-Nachbildungen muss man in der ersten Stunde mit 165 € rechnen, jede weitere Stunde kostet 120 €. Bei einer Areola-Nachbildung oder Brustwarzen-Korrektur sind im Schnitt 3 bis 5 Sitzungen notwendig, während für eine Narbenanpassung oft zwei bis drei Sitzungen reichen. „Die Anzahl der Sitzungen hängt meist davon ab, wie gut die Haut der Klientinnen und Klienten die Farbe überhaupt aufnimmt“, so Schlager.

Tipp: Es ist von Bundesland zu Bundesland bzw. von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich, ob Kostenübernahmen durchgeführt werden oder nicht. Einige Versicherungen übernehmen die Kosten im vollen Umfang, andere zu einem Teil, da es sich um eine rekonstruktive Maßnahme handelt. Hier ist es wichtig, sich bei einem Kostenübernahmegedanken vorab zu informieren.

Wie lange hält eine paraMed-Behandlung?

Wichtig ist, sich von einem Spezialisten behandeln lassen. Außerdem müssen Klienten damit rechnen, dass die Behandlung nicht ganz schmerzfrei ist, da wie beim Tätowieren mit Nadeln in der obersten Hautschicht gearbeitet wird.

Eine paraMed-Behandlung hält allgemein drei bis sechs Jahre (jedoch generell immer abhängig von der Hautbeschaffenheit und der Aufnahmefähigkeit der Haut). Dann muss sie wiederaufgefrischt werden. Ganz wichtig ist außerdem, dass die Pflegetipps vom paraMed-Spezialisten nach der Behandlung vom Klienten peinlichst genau beachtet werden müssen. Die Haut ist durch die Pigmentierung angegriffen und kann sich bei schlechter Pflege leicht entzünden. „Hält man sich an die Tipps, ist das Risiko einer Entzündung praktisch nicht vorhanden“, weiß Schlager. Mehr Informationen zum Thema gibt es auf der Website von paraMed-Experten Thomas Schlager.

Der Experte dahinter

Schlager Thomas

Frei nach dem Prinzip „Aus der Natur und mit der Natur“ stellt das Team rund um Thomas Schlager, Inhaber und Geschäftsführer von Duftkuchl, Parfum, Raumbeduftung, Seifen, und Kosmetika her.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören