Rasiergel selber machen – Rezepte für glatte Haut im Gesicht und am Bein: Podcast-Interview mit Petra Loley

Selbst gemachte Kosmetik ist einfach wunderbar. Du weißt genau, was darin enthalten ist, kannst auf unnötige Zutaten verzichten und die Produkte genau an deine Bedürfnisse und den Zustand der Haut anpassen. Im Balance-Beauty-Time-Expertentalk erklärt die Kosmetikerin Petra Loley, wie einfach du auch Rasierschaum und Rasiercreme selbst machen kannst. Höre am besten gleich mal rein!

Rasierschaum und Rasiergel selber machen – ist das schwierig?

Diese Frage beantwortet Petra Loley im Podcast mit einem klaren Nein: "Wer einen Mixer halten kann, kann auch einen Rasierschaum oder eine Rasiercreme herstellen." Und die Zubereitung geht oft sogar ganz schnell. Wichtig bei der Herstellung von eigener Kosmetik sind nur wenige Punkte:

  • Achte auf die Qualität der Zutaten! Wenn die einzelnen Produkte nichts taugen, wird auch das Ergebnis nicht gut.
  • Arbeite sehr genau und halte dich als Anfängerin an den Rezepten fest! Später kannst du dann gut selbst experimentieren und die Rezepte für dich anpassen.
  • Achte auf Sauberkeit beim Arbeiten! Dann wird das Ergebnis hygienisch einwandfrei und der Rasierschaum ist länger haltbar.
Mann rasiert sich mit Rasiergel

Rezept für selbst gemachten Rasierschaum

Du liebst festen, duftenden Schaum beim Rasieren? Dann solltest du dieses Kosmetikrezept unbedingt ausprobieren.

Für einen Rasierschaum brauchst du eine Verschäumerflasche, in diesem Fall mit 100 ml Inhalt. Durch den speziellen Verschluss bleibt der Rasierschaum luftdicht und beim Entnehmen entsteht wunderbarer Schaum für deine Rasur.

Weitere Zutaten sind:

Zur Erklärung: Betain ist ein mildes Waschtensid, das die Haut sanft, aber gründlich reinigt. ECOKons ist ein pflanzliches Konservierungsmittel, das sich in der Naturkosmetik sehr bewährt hat. Diese und alle weiteren Zutaten bekommst du in höchster Qualität unter im Shop der Kosmetikmacherei von Petra Loley.

Um deinen Rasierschaum herzustellen, gibst du zunächst das Hydrolat in ein Becherglas und löst das Alaun darin auf. Habe ein bisschen Geduld, dieser Schritt dauert ein Weilchen! Dann gibst du die anderen Zutaten hinzu und verrührst alles gründlich. Nun füllst du deinen Rasierschaum in die Verschäumerflasche und beschriftest sie mit Datum und Inhalt. Probiere direkt einmal aus, was für ein schöner fester Schaum entsteht!

Der Schaum ist sowohl für die Rasur des Bartes bei Männern geeignet als auch für die Rasur der Beine bei Frauen.

Frau rasiert sich die Beine

Rezept für selbst gemachtes Rasiergel

Du verwendest zum Rasieren lieber Rasiergel oder Rasiercreme statt Schaum? Dann ist dieses schnelle und einfache Rezept für dich perfekt geeignet.

Die Basis des Rasiergels bilden Betain und Türkischrotöl. Betain ist ein Tensid, das recht flüssig ist und deshalb eingedickt werden muss. Hier kommt das Türkischrotöl ins Spiel. Es entsteht durch mit Schwefel behandeltes Rizinusöl und ist sehr hautverträglich.

Für deine Rasiercreme mischst du 40 g Türkischrotöl und 60 g Betain, sodass die Mischung zu einem schönen Gel wird. In diese Basis gibst du nun 4 g ECOKons und 5 Tropfen eines ätherischen Öls, das du gerne magst. Bewährt haben sich zum Beispiel Lavendelöl oder Sandelholzöl.

Wenn du möchtest, kannst du die Rasiercreme noch an deine Hautbedürfnisse anpassen, zum Beispiel mit 15 Tropfen Hamamelis- oder Gurkenextrakt, mit 10 Tropfen Aloe Vera 10-fach und/oder mit 15 Tropfen D-Panthenol.

Auch dieses Gel ist für die Rasur bei Männern und Frauen perfekt geeignet.

Zutaten für DIY-Kosmetik

Was sind die Vorteile von selbst gemachter Kosmetik?

Im Podcast schwärmt Petra Loley von selbst gemachten Kosmetikprodukten. Kein Wunder, denn sie haben eine ganze Menge Vorteile:

  • Du weißt ganz genau, welche Zutaten in deiner Seife, deinem Deo oder deinem Rasierschaum stecken.
  • Unnötige Inhaltsstoffe kannst du ganz einfach weglassen. Zum Beispiel braucht selbst gemachte Kosmetik viel weniger Konservierungsmittel als industriell hergestellte Produkte.
  • Dadurch sind die Produkte auch für empfindliche Haut oder Menschen mit Allergien gut geeignet.
  • Du kannst deine Kosmetikprodukte ganz genau an die Bedürfnisse deiner Haut und an deinen Geschmack anpassen.
  • Die Herstellung eigener Kosmetikprodukte macht einfach Spaß. Und wenn du einmal die typischen Grundzutaten wie Sheabutter, Kokosöl oder Kakaobutter im Haus hast, kannst du noch leichter und schneller mit neuen Rezepten arbeiten.
  • DIY-Kosmetik ist ein wunderschönes und schnell gemachtes Geschenk für deine Lieben.

Probiere es doch einfach mal aus und stelle deine ganz persönlichen Kosmetikprodukte her! Am besten hörst du vorher noch den Podcast mit den Tipps von Petra Loley an, dann kann gar nichts mehr schiefgehen.