Tipps zum Geduld lernen – Wie Ungeduld ein Thema von gestern wird!

Gehörst du zu den Menschen, die stets unter Zeitdruck leben und Warten ein Gefühl von Unruhe und Nervosität erzeugt? Unsere Tipps und Tricks zeigen dir, wie du dich in Geduld üben kannst und schnell zu Ruhe und Gelassenheit findest.

Ein Mann wartet geduldig am Flughafen

Lässt sich Geduld wirklich erlernen?

Wie heißt es so schön: "Übung macht den Meister!" Genauso so verhält es sich beim Lernen von Geduld. Zeit ist heutzutage Mangelware, deshalb heißt es, diese so sinnvoll wie möglich zu nutzen. Dennoch solltest du dir für gewisse wichtige Dinge im Leben einfach Zeit nehmen. Gut Ding braucht Weile und in kurzer Zeit lässt sich auch ein ungeduldiger Mensch nicht bändigen. Doch üben lohnt sich und hilft, die innere Unruhe zu vermindern und zu mehr Selbstkontrolle zu gelangen. Folgende Strategien und Tipps werden dir helfen, immer mehr Geduld zu entwickeln und in Stresssituationen ruhiger zu bleiben.

Wenn Zeitdruck die Geduld beansprucht ...

Vermeide so gut es geht Zeitdruck, vor allem in Situationen, in denen du schon weißt, dass du mit Ungeduld reagieren wirst! Ein Beispiel ist die Warteschlange an der Kassa oder das Warten an der roten Ampel. Nutze die Zeit sinnvoll und übe dich in Geduld!

Beginne beim Üben immer mit leichten Dingen, bei denen das Warten nicht so schwierig ist und steigere dich dann von der Intensität her schön langsam! Wenn du eine Übung gut gemeistert hast, indem du nicht mehr so ungeduldig reagiert hast, verdienst du eine Belohnung und das Üben macht beim nächsten Mal dann gleich viel mehr Spaß. Verbanne das Wort "muss" aus dem Wortschatz, denn es setzt dich unbewusst ebenfalls unter Druck, etwas tun zu müssen. Ersetze das Wort mit "Mir wäre lieber ..." oder "Es wäre einfacher ..."! Somit nimmst du dir schon viel innere Anspannung.

Ein Bild mit hektischen Menschen

Werde dir bewusst, was deine Ungeduld bewirken kann!

Visualisiere dir bewusst die Folgen, die du mit deiner Ungeduld anrichten kannst! Achtsamkeit spielt vor allem beim Denken eine große Rolle. Mit der richtigen Einstellung lassen sich alle Hürden überwinden, vergleichbar mit dem Gefühl der Angst. Ungeduld und Angst sind eine Emotion, die dich in gewissen Lebenssituation überkommt. Hier heißt es, positiv und richtig mit dem Gefühl umgehen zu lernen. Das kann ein langer Prozess sein, aber mit viel Training und fleißigem Üben wirst du schon bald geduldiger sein und weniger Nervosität verspüren.

Finde die richtige Einstellung

Die größte Ursache von Ungeduld ist wohl die falsche Denkweise. Ein geduldiger Mensch denkt positiv, sieht die Wartezeit vielleicht entspannend, kann zur Ruhe kommen und sich selbst damit etwas Gutes zu tun.

Nutze die Zeit in der Warteschlange oder im Stau, um Atemübungen zu machen, Vokabel zu lernen oder lenke dich ganz einfach ab und beobachte deine Umgebung um dich herum! Ein Mensch, bei dem hingegen alles schnell gehen muss, der immer unter Strom und Zeitdruck steht und mit Wartezeiten überhaupt nichts anzufangen weiß, außer zu meckern, muss sich in Geduld üben. Negative Gedanken sind im Leben nie vorteilhaft und bringen dich in keinster Weise voran. Es heißt, aus jeder Situation das Beste zu machen und das Denkmuster zu ändern. 

Du solltest wissen, was du willst – auch beim Üben von Geduld

Halte dir das Ziel vor Augen! Stelle dir die Situation vor, in der du immer sehr ungeduldig wirst! Diesmal siehst du aber einen Menschen, der lernt, zu warten, der keine Hektik und innere Unruhe verspürt, wenn er wieder mal im Stau steht. Affirmationen wie: "Du bist ganz ruhig und gelassen", oder "Ich bleibe in jeder Situation ganz locker und entspannt" können dir im Leben helfen, mehr Geduld zu erlangen.

Klein beginnen und groß werden

Schieße nicht über das Ziel hinaus! Das heißt, beginne mit kleinen Aufgaben, wie dem Stehen in einer kurzen Warteschlange, und sammle Erfolgserlebnisse! Es bringt nichts, wenn du mit aller Macht von heute auf morgen in Situationen, in denen du vorher mit extremer Ungeduld und Unruhe reagiert hast, geduldig und gelassen werden willst. Schritt für Schritt wird das Thema Geduld in deinem Leben immer einen höheren Stellenwert bekommen und somit lassen sich dann vorerst unüberwindbare Hürden leichter überwinden.

Kann das Gefühl von Geduld bereits im Kindheitsalter gefördert werden?

Schon als kleines Kind sollten wir lernen, geduldig zu sein. Kennst du noch das Gefühl, wenn du es kaum erwarten kannst, deine Geschenke unter dem Weihnachtsbaum auszupacken? Aber vorher wird noch gegessen, gesungen, wird eventuell noch gebetet und es vergehen noch Stunden bis zum Ziel. Ungeduldig und ganz aufgeregt kommt dann der Augenblick für das Kind, in dem es die Geschenke auspacken kann. Aufgrund der Zeit, die es warten musste, hat sich ein positiver Druck aufgebaut, quasi wie eine Vorfreude, die ohne das Warten niemals so schön und starkt verspürt werden könnte. Wie du siehst, hat es also etwas Gutes, sich in Geduld zu üben und oftmals länger auf das sehnlich Erwartete hinzufiebern.

Es gilt als erwiesen, dass man die Fähigkeit zur Geduld bereits als Kind schon sehr früh im Alter von drei bis sechs Jahren entwickelt. Folgedessen steckt in jedem von uns das Potential, Zeit haben zu üben und zu lernen. Um dies effektiv zu trainieren, spielt der richtige Umgang der Eltern mit dem Kind eine wesentliche Rolle. Je verlässlicher die Erwachsenen sind und ihre Versprechen einhalten, desto leichter und besser können die Kinder lernen, dass sich das Warten auch lohnen kann.

Ein Kind sitzt geduldig neben verpackten Geschenken

Was sind die Vorteile, wenn du geduldig bist?

Menschen, die geduldig und gelassen handeln, leben eindeutig besser. Folgende Vorteile zeigen sich bei Menschen mit weniger Ungeduld:

  • Sie können sich auf die jeweilige Aufgabe gut konzentrieren.
  • Sie verspüren viel weniger Druck und Unruhe und können somit gelassen handeln.
  • Sie haben in Beziehungen zu anderen Menschen weniger Konflikte.
  • Es fällt geduldigen Leuten leichter, Lösungen für ein Problem zu finden.
  • Es können in Ruhe besser Vor- und Nachteile herausgearbeitet werden.
  • Personen mit weniger Ungeduld können mit Rückschlägen besser umgehen.
  • Langfristige Ziele können besser verfolgt werden.
Eine geduldige Frau genießt entspannt den Sonnenschein

Geduld hält dich wohlauf und aktiviert Selbstvertrauen

Ja du hast richtig gelesen. Aufgrund von Langzeitbeobachtungen ergibt sich eine Schlussfolgerung, dass eine gewisse Ausdauer vital und ausgeglichen macht. Wenn du dich bereits von Kindheit an in Selbstbeherrschung und Achtsamkeit trainierst, hat dies sehr viele positive Auswirkungen auf dein späteres Leben. Es gilt als erwiesen, dass geduldige Menschen viel zufriedener und erfüllter in ihrem Job sind, seltener an Suchtkrankheiten leiden sowie stabilere Beziehungen führen. Das sind viele Gründe, die dich dazu animieren sollten, deine Gedanken zu überdenken und dich deiner Ungeduld zu stellen.

Sagt dir der berühmte Marshmallow-Test etwas? Nein, dann pass jetzt gut auf! Dieser Test wurde bereits in den sechziger Jahren an vierjährigen Kindern durchgeführt und stellte diese auf die Probe. Mit der Überprüfung, ob das Kind das Marshmallow sofort isst oder wartet und dafür als Belohnung ein zweites Stück davon erhält, wurde festgestellt, dass die Versuchung, zu widerstehen, erfolgreicher macht, als sofort das zu bekommen, was man will. Was es für den Einzelnen besonders schwer machte, war es, dass die Süßigkeit vor ihren Augen lag, sie es riechen konnten, aber nicht essen durften. Einige Kinder warteten brav, sodass sie die Belohnung eines zweiten Marshmallows erhielten. Andere jedoch konnten der Versuchung nicht widerstehen.

An dieser Überprüfung kann man sehr gut erkennen, dass es für eine geduldige Handlung verschiedene Fähigkeiten benötigt:

  • die Fähigkeit zur Selbstkontrolle,
  • die Fähigkeit, mit Enttäuschungen oder Frustrationen umzugehen,
  • sowie sich in Ausdauer zu üben.

Das Geheimrezept lautet also, warten zu können sowie die eigenen Bedürfnisse zurückstellen zu können. 

Forscher machten sogar die Erkenntnis, dass ein geduldiger Mensch mangelnde Intelligenz ausgleichen kann. Wie du siehst, hat ungeduldig zu sein bis jetzt keine Vorteile, sondern nur Nachteile. Sich die nötige Zeit zu nehmen, anstatt schnell ungeduldig zu werden, ist gefragt und in jeder Hinsicht sinnvoller.

Eine Frau, die meditiert