Tipps gegen Nervosität – Wege zur Beruhigung eines ängstlichen Geistes

Du bist ängstlich, besorgt, verzweifelt oder verärgert über – suche dir was aus: Geld, Gesundheit, Arbeit, Familie, Liebe. Dein Herz schlägt schnell, deine Atmung ist flach, dein Verstand stellt sich den Untergang vor. Du wünschst dir, du könntest diese innere Unruhe einfach abschalten und dich entspannen. Ob du eine ausgewachsene Angststörung hast oder einfach nur zu Nervosität neigst, du möchtest wissen, wie du deine Anspannung lösen kannst. Es gibt viele natürliche Mittel gegen Nervosität und innere Unruhe, von Geist-Körper-Techniken über Nahrungsergänzungsmittel bis hin zu beruhigenden Tees. Einige zeigen sofort Wirkung, während andere mit der Zeit deine Anspannung und Unruhe abbauen können. Du bist dir nicht sicher, wo du anfangen sollst? Hier sind ein paar Tipps gegen Nervosität, mit denen du schon mal ein wenig üben kannst. 

Eine Frau steht in einem Tunnelgewölbe mit dem Rücken an eine Wand gelehnt; sie wirkt verzweifelt und nervös.

Dein Gehirn ist aus dem Gleichgewicht und das ist in Ordnung – Tipps gegen Nervosität

Der Umgang mit innerer Unruhe ist schwierig, weil sie so still und unsichtbar ist, dass sie sich manchmal illusorisch anfühlt. Und es kann schwer sein, das an den vielen Problemen zu messen, mit denen andere in ihrem täglichen Leben konfrontiert sind – Hunger, Sicherheit, Obdachlosigkeit oder finanzielle Probleme zum Beispiel. Aber sie zu ignorieren, zählt weder zu den empfehlenswerten Tipps gegen Nervosität, noch hilft dies jemandem.

Birgit Thiel von Serafino Humanenergetik in Wien empfiehlt stattdessen, einfach anzuerkennen, dass wir aus dem Gleichgewicht geraten sind. Mit ihren energetischen Beratungen hilft sie dabei, Blockaden im Energiekörper zu finden, aufzulösen und zu harmonisieren, um Körper, Geist und Seele wieder in Ein-Klang zu bringen. Geißele dich nicht selbst wegen deiner inneren Unruhe oder rede dir ein, dass es schlimmer sein könnte oder dass deine Angst nicht real ist. Du bist gerade aus dem Gleichgewicht und es gibt Möglichkeiten, dein inneres Gleichgewicht wiederherzustellen. Aber wie konnte es überhaupt erst so weit kommen, dass die Nervosität dein ständiger Begleiter ist?

Eine nervös wirkende Frau zerzaust sich die Haare und blickt angespannt zur Seite. Es wirkt, als könne sie Tipps gegen Nervosität gut gebrauchen.

Was sind die Ursachen für Angstzustände und Nervosität?

Angst, Unruhe oder Anspannung sind normale menschliche Gefühle, die viele Ursachen haben können. Sie sind nicht weniger normal als Freude, Überraschung, Mitleid oder Aufregung. Es gibt sehr viele Gründe, warum sich Menschen ängstlich oder nervös fühlen. Häufige Auslöser für solche Situationen sind:

  • sozialer Druck,
  • arbeitsbedingter Stress,
  • finanzielle Schwierigkeiten,
  • medizinische Beschwerden,
  • Drogen- oder Medikamentenkonsum.

Es ist normal, ein gewisses Maß an innerer Unruhe zu haben, abhängig von den Umständen einer Situation. Der Trick, um Unruhe leicht zu bekämpfen, besteht darin, sie frühzeitig und bewusst zu erkennen und Bewältigungsstrategien anzuwenden, um erfolgreich um sie herum zu navigieren und im Idealfall gar nicht erst nervös zu werden. Hier sind ein paar Tipps für den Anfang. 

Eine Frau steht beim Sonnenaufgang mit ausgebreiteten Armen auf einem Feld und atmet tief ein.

Beruhige deine Atmung

Achte auf Veränderungen in deiner Atmung, wann immer du dich auch nur ein wenig nervös fühlst oder Unruhe aufkommen spürst! Die Ursachen von Nervosität können zu Hyperventilation führen. Beruhige schnelle Atemzüge, indem du sie durch ruhige und langsame Atemzüge ersetzt! Eine tägliche Meditationspraxis ist hilfreich für gesundes Atmen. Sie ist zudem ein gutes Mittel sowie auch eine vorbeugende Maßnahme zur Unterdrückung von Ängsten. Und da wir gerade beim Thema Meditation sind ...

Eine Frau sitzt mit geschlossenen Augen auf einem Sofa, hält eine Tasse Tee in der Hand und wirkt sehr entspannt.

Gönne deinem Verstand Ruhe und eine Auszeit

Befreie deinen Geist von allen beunruhigenden Gedanken und Sorgen. Jedes Mal, wenn du nervös wirst oder mental leidest, ist es hilfreich, deinen Geist vorübergehend von allen Gedanken zu befreien, die deine Aufregung fördern. Es ist einfach nicht gesund, sich rund um die Uhr auf seine Probleme zu konzentrieren. Autogenes Training oder auch geführte Visualisierungen sind ausgezeichnete mentale Fluchtwege, die dir helfen können, deinen Fokus von allem wegzudrehen, was dich beschäftigt. Falls der metaphysische Rückzug nicht wie erwartet funktioniert, versuch es doch mal mit dem folgenden Tipp gegen Nervosität.

Einige Zweige einer Lavendelpflanze sind neben einer kleinen Glasflasche, einigen dekorativen Steinen und einem Turm aus Waschlappen drapiert.

Nutze die Macht der Pflanzen

Lavendelöl hat zum Beispiel viele hilfreiche Eigenschaften. Es fördert ein Gefühl der Ruhe und unterstützt einen tiefen, erholsamen Schlaf. Es kann sogar bei Kopfschmerzen oder anderen körperlichen Beschwerden helfen, eignet sich jedoch auch, um innere Unruhe zu bekämpfen. Um deine Nervosität zu lindern, bewahre eine Flasche Lavendelöl an deinem Schreibtisch oder in deiner Handtasche auf. Atme es ein und/oder massiere es in deine Schläfen, wenn du einen Schub des Friedens brauchst. Bonuspunkte gibt es für die Kombination des Schnüffelns mit tiefen, gleichmäßigen Atemzügen. Aber manchmal braucht es mehr als pflanzliche Beruhigungsmittel, um Nervosität zu bekämpfen und auch das ist in Ordnung.

Eine geballte Ladung an beruhigenden Pflanzen steckt in Dormalind forte. Dieses Nahrungsergänzungsmittel enthält neben Passionsblumenextrakt Melissenextrakt, Hopfen und Kalifornisches Mohn-Extrakt. Die Kapseln können nicht nur bei Nervosität, sondern auch bei Problemen mit dem Ein- und Durchschlafen, sondern auch bei Ängsten und Stress ihre positive Kraft entfalten.

Eine Frau liegt in der Badewanne. Sie hat die Augen geschlossen, ihr Kopf liegt auf dem Seitenrand und sie wirkt zufrieden und entspannt.

Gönne dir eine kleine Verwöhnung

Zieh dich vom Chaos zurück und nimm dir etwas Zeit für dich allein! Schließe dich im Badezimmer ein und gönne dir das dringend benötigte Bad in der Wanne! Ein Schaumbad ist vielleicht dein Ticket zur Gelassenheit. Doch das ist nur eine von mehreren Möglichkeiten, wie du dich selbst verwöhnen kannst. Wie wäre es mit einem einsamen Spaziergang im Park oder du kuschelst dich auf dem Sofa ein und liest einen unterhaltsamen Roman? 

Eine Frau steht bei Sonnenuntergang in einem Blumenfeld und macht mit der rechten erhobenen Hand das Victory-Zeichen.

Fazit: Auch gegen Nervosität hilft Geduld …

Betrachte diese Strategien wie Tropfen in einem Eimer. Wenn du sie zum ersten Mal ausprobierst, fällt dir vielleicht nicht viel auf. Das Gleiche gilt für das zweite Mal und das dritte Mal. Schließlich aber, je mehr du mit ihnen experimentierst und je mehr du sie benutzt, desto mehr Kapazität wirst du haben, um die Kraft deines wilden und schönen Geistes zu nutzen und ihn mehr zu deinen Gunsten wirken zu lassen. Du wirst lernen, dass du immer das haben wirst, was es braucht und dass nervöse Unruhe ein Gefühl ist, das kommt und wieder geht. Genau wie ein Tag mit schlechtem Wetter. Du bist ein Kämpfer – du kämpfst schon seit einer Weile gegen Angst und Nervosität. Du bist stark, mutig und belastbar und hast alles, was du brauchst, in dir, um mit allem fertig zu werden, was dir im Weg stehen könnte. 

Der Experte dahinter

Thiel Birgit

Birgit Thiel bietet in ihrer Praxis in Wien (Österreich) sowohl Aus- und Weiterbildung als auch Einzelsitzungen an. Die energetische Harmonisierung des Energiekörpers von Mensch und Tier steht dabei im Vordergrund.