Warum ist das Sein im JETZT so mächtig?

Ständig denken wir in die Zukunft oder in die Vergangenheit – wir grübeln, wir ärgern uns, wir machen uns Sorgen, wir denken daran, was zu tun ist, wem wir wofür Schuld geben und sind ständig beschäftigt. Lassen wir das alles weg, so erleben wir den Moment – wir denken ihn nicht, sondern wir erleben ihn mit allen Sinnen – wir spüren uns im Moment – nehmen die jeweilige Situation wahr, beobachtend und erlebend, spüren uns in der Situation mit unserem Körper und unserer Wahrnehmung dessen, was ist, ohne Wertung – still, klar, präsent und gleichzeitig leer und klar – kein Gedanke der Wertung, kein Gedanke der Angst, kein Gedanke der Wut, des Vorwurfes, des Müssens…

Eine Frau lebt im Moment und genießt das Sein. Sie bläst eine Pusteblume

Was bedeutet es, im Moment zu sein?

Einfach im Moment sein und dies fühlen und wahrnehmen bedeutet, dass wir in diesem Moment, in egal welcher Situation wir sind, wir gleichzeitig Weite wahrnehmen können, unsere Größe und das nicht aus dem Ego heraus, sondern wir nehmen einfach wahr, dass Weite in uns ist, Größe, Klarheit, Transparenz, Verbundenheit, Unendlichkeit und auch dies werten wir nicht, ebenso wie wir die Situation nicht werten.

Befinden wir uns nun in einer kritischen Situation, die uns davor Schmerz und Leid gebracht hat und einen Wust an Gedanken und Emotionen ausgelöst hat, so bleiben wir nun klar und wahrnehmend und diese Klarheit beinhaltet die Macht – EIN Impuls, ein bewusster, richtungsweisender Gedanke in diesen präsenten Moment gesetzt, kann ohne Ablenkung sein Ziel erreichen.

Bildlich könnte man sich das so vorstellen – viele Gedanken bedeuten viele Felsbrocken, die im Universum herumfliegen, je mehr Gedanken, desto mehr Steine. Legen wir nun einen richtenden Gedanken, einen Wunsch ins Feld, so prallt er ab an einem Stein, wechselt die Richtung, bis er auf den nächsten Stein prallt und im Zickzack durch den Kosmos fliegt, wahrscheinlich ohne jemals sein Ziel zu erreichen, denn ständig stößt er auf neue Hindernisse, die seinen Weg in eine andere Richtung lenken. Jeder Aufprall verlangsamt ihn, bis er irgendwann, irgendwo zum Stillstand kommt.

Im Bewusstsein der inneren Stille, der Präsenz, der Nicht-Wertung fehlen diese Gesteinsbrocken und wird nun ein richtungsweisender, bewusster Gedanke abgeschickt, so erreicht er sein Ziel in kürzester Zeit, auf geradem Wege, mit höchstmöglicher Geschwindigkeit. Das ist das Geschenk der Stille in uns…

Eine Frau sitzt auf der Fensterbank und genießt die Stille

Und wie wir die Stille erreichen können?

Nun, zuerst ein zielgerichteter Gedanke, dies erreichen zu wollen und dann üben und immer wieder üben und diesen Gedanken immer wieder losschicken, bis wir gelernt haben, still zu werden und es nur noch einen Augenblick, einen Wimpernschlag braucht, bis wir das erreicht haben.

Der nächste Schritt wird sein, in diese Stille einen anderen Gedanken zu schicken, einen Wunsch, ein Ziel, das du gerne erreichen möchtest.

Und du wirst doppelt gewinnen, wenn du diesen Weg gehen magst: Du wirst still, deine Angst wird schwinden, du wirst präsent und wach durch den Tag gehen und das zweite – du wirst Ziele erreichen, von denen du davor nicht einmal gewagt hast, zu träumen.

Wir haben bereits ein Ziel gewählt und schicken den Impuls in den Kosmos…

Welches Ziel, welchen Wunsch hast du? Bist du dabei, bereit für dieses Experiment?

Wir würden uns freuen,

Von Herzen

Eva und Renata

Der Experte dahinter
Renate Proske und Eva Buttazzoni von der Energetiker Akademie

Buttazzoni Eva, Proske Renata

Im gemeinsamen Ausbildungszentrum bieten Eva Buttazzoni und Renata Proske Ausbildungen im Bereich der Energetik und Bewusstseinsarbeit an.