Kann man sein Urvertrauen stärken?

Urvertrauen ist ein psychologischer Aspekt, mit dem alle Menschen geboren werden. Doch es ist auch möglich, dass wir es verlieren. Zum Glück können wir mit der richtigen Vorgehensweise unser Urvertrauen stärken. Lies weiter, um zu erfahren, was Urvertrauen ist, wie man es verlieren kann und was du tun kannst, um dein Urvertrauen wieder aufzubauen!

Urvertrauen stärken Frau denkt nach, über ihr zwei Pfeile

Wozu Urvertrauen stärken? Was ist Urvertrauen eigentlich?

Bevor wir dir Tipps geben können, wie du dein Urvertrauen stärken kannst, sollten wir uns zunächst damit befassen, was sich hinter dem Begriff eigentlich verbirgt und etwas über das Urvertrauen lernen. In einem Interview definiert der deutsche Hirnforscher Professor Gerald Hüther das Urvertrauen, indem er es in drei Ebenen aufteilt.

  • Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Der Glaube an sich selbst und daran, dass man vernünftige Entscheidungen für das eigene Wohlergehen treffen kann. 
  • Vertrauen in die Gemeinschaft. Der Glaube, dass die meisten Menschen freundlich und nicht gefährlich sind. 
  • Das Vertrauen, dass sich alles zum Guten wenden wird. Der Glaube, dass alles aus einem bestimmten Grund geschieht und dass ein Happy End bevorsteht.

Was sind Gründe für fehlendes Urvertrauen? 

Das Urvertrauen ist etwas, was uns sprichwörtlich als Babys in die Wiege gelegt wird. Jedes Baby kommt mit einem starken Urvertrauen in sich, die Eltern oder Bezugspersonen sowie auf ein positives Ergebnis einer jeden Handlung und Erfahrung auf die Welt. Dieses Gefühl muss man zwar nicht erst aufbauen, dafür ist es jedoch brüchig und flüchtig.

Wenn Kinder nicht in einer sicheren Umgebung aufwachsen und in den ersten 18 Monaten ihres Lebens regelmäßig Angst erleben oder keine enge Bindung zu den Eltern aufbauen und entwickeln, fällt es ihnen als Erwachsene oft schwer, sich selbst und anderen Menschen zu vertrauen. Als Baby oder Kind geht mit jeder negativen Erfahrung mit Eltern oder Bezugspersonen ein Verlust an Urvertrauen einher. Deshalb ist es so wichtig, dass Eltern ihren Babys und Kindern zu so vielen positiven Erfahrungen im Leben wie möglich verhelfen. Das stärkt nicht nur die Bindung zwischen Kindern und Bezugspersonen, es hilft auch dem Kind Urvertrauen zu bewahren.

Doch nicht nur, wenn wir Babys oder Kinder sind, kann sich unser angeborenes positives Grundgefühl in Misstrauen verwandeln. Auch traumatische Erfahrungen im Erwachsenenalter können mangelndes Urvertrauen begünstigen. 

Mann nutzt ein Buch als Brücke zwischen zwei Felsvorsprüngen.

Tipps: Wie kann man Urvertrauen zurückgewinnen?

Ein gewisses Maß an Misstrauen ist gut für uns. Es wirkt wie ein Warnsystem, das uns vor körperlichen Schmerzen schützen und möglicherweise unser Leben retten kann. Zu viel Misstrauen verhindert jedoch die Entwicklung enger Beziehungen zu anderen Menschen, und das kann uns zutiefst unglücklich machen. Es gibt niemanden, dem man mehr vertrauen muss als sich selbst. Manchmal verlieren wir das Vertrauen in uns selbst, nachdem wir einen Fehler gemacht haben oder nachdem uns jemand hart oder ständig kritisiert hat. Es kann sich schwieriger anfühlen, Entscheidungen zu treffen, wenn man sich selbst nicht vertrauen kann, weil man befürchtet, die falsche Wahl zu treffen. Oder man neigt dazu, seine eigenen Entscheidungen zu kritisieren, nachdem man sie getroffen hat. Wenn du Vertrauen in dich selbst aufbaust, kannst du deine Entscheidungsfähigkeit und dein Selbstvertrauen stärken. Dadurch wird das Leben ein wenig leichter und viel angenehmer. Hier sind einige Tipps, wie du lernen kannst, dir selbst zu vertrauen.

Wie freundlich bist du zu dir selbst?

Du hast wahrscheinlich schon einmal den Begriff "bedingungslose Liebe" gehört. Vielleicht wurde er im Zusammenhang mit der Beziehung zwischen Eltern und ihren Kindern oder der Liebe zwischen Geschwistern, Freunden oder sogar Liebespartnern erwähnt. Aber wusstest du, dass es auch sehr wichtig ist, sich selbst bedingungslos zu lieben? Sich selbst bedingungslos zu lieben bedeutet, negative Gedanken über sich selbst und jegliche Selbstkritik loszuwerden, nachdem man einen Fehler gemacht hat. Beginne damit, dass du deine innere Stimme genau beobachtest und darauf achtest, wie sie auf deine Handlungen reagiert! Ist sie freundlich oder gemein? Ist sie akzeptierend oder kritisch? Wenn man sich selbst bedingungslos lieben kann, kann man sich selbst bedingungslos vertrauen. Und das stärkt das Urvertrauen.

Mann hebt Pappkarton über seine Schulter und schaut drunter hervor.

Gibt es gute Übungen, um das Vertrauen in sich selbst zu lernen?

Ein Therapeut kann dich in bestimmte Situationen bringen oder dich dazu ermutigen, in denen du gezwungen bist, außerhalb deiner Komfortzone zu handeln. In diesen Situationen befindet sich dein Gehirn in einem inkohärenten Zustand. Wenn du jedoch einen Weg findest, diese potenziell unangenehmen Situationen während dieser Inkohärenz zu bewältigen, kannst du lernen, mehr Vertrauen in deine Fähigkeiten zu gewinnen. 

Eine einfache Online-Suche nach "Übungen Komfortzone" kann dir jedoch eine Vorstellung davon vermitteln, was helfen könnte. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, Übungen zu machen, die knapp außerhalb deiner Komfortzone liegen, und sich dann mit der Zeit zu steigern. Dieser Ansatz kann auch dazu beitragen, dass du lernst, in deine Gemeinschaft zu vertrauen.

Wie oft verbringst du Zeit mit dir selbst?

Wenn du kein Vertrauen in dich selbst hast, ist es dir vielleicht unangenehm, Zeit mit dir selbst zu verbringen. Vielleicht versuchst du, dich den ganzen Tag zu beschäftigen, indem du dich ständig in Aktivitäten einmischst oder über kleine Dinge außerhalb deiner selbst nachdenkst.

Brich die Gewohnheit, von dir selbst wegzuschauen, indem du geduldig nach innen schaust! Du kannst den Blick nach innen richten, indem du meditierst. Versuche, jeden Tag 5 bis 15 Minuten an einem ruhigen Ort mit dir selbst zu sitzen! Achte dabei genau auf deinen Atem und deinen Körper! Wenn Gedanken oder Selbstkritik an dir vorbeiziehen, nimm sie wahr und lasse sie dann los! Wenn du dir regelmäßig Zeit für dieses wichtige persönliche Gespräch mit dir selbst nimmst, kannst du dein Urvertrauen stärken.

Zwei Männer malen Zielscheiben auf eine Wand, einer steht auf einer Leiter, der andere am Boden.

Setzt du dir vernünftige Ziele?

Oft setzen wir unsere Ziele hoch an. Anstatt 50.000 Euro im Jahr in unserem Job zu verdienen, streben wir 100.000 Euro an. Anstatt zu versuchen, ein Projekt in zwei Wochen abzuschließen, versuchen wir, es in einer Woche zu schaffen. Sich hohe Ziele zu setzen, kann eine gute Sache sein, denn es motiviert uns, hart für das zu arbeiten, was wir wollen. Leider hat das Setzen von zu ehrgeizigen Zielen auch einen großen Nachteil. Wenn wir unsere großen Ziele nicht erreichen, erleben wir ein Scheitern. Häufiges Scheitern kann das Selbstvertrauen schwächen. Anstatt sich ein großes Ziel zu setzen, solltest du dir viele kleine Ziele setzen, die dich auf dein großes Ziel hinführen! Auf diese Weise wird dein großes Ziel realistischer. Außerdem gewinnst du Selbstvertrauen, während du die kleineren Ziele auf dem Weg dorthin erreichst.

Kannst du lernen, Liebe zu geben?

Es gibt eine Ebene über dem Urvertrauen und die heißt Liebe. Aus diesem Grund kann es, wenn du Urvertrauen lernen möchtest, sinnvoll sein, einfach nur zu versuchen, eine liebevollere und selbstlosere Person zu sein. Anstatt zu versuchen, etwas zu bekommen, wenn du mit anderen Menschen kommunizierst, kannst du stattdessen lernen, dich auf das Geben zu konzentrieren. Das Interessante daran ist, dass Menschen mit dieser Einstellung seltener mit Misstrauen zu kämpfen haben und infolgedessen oft viel glücklicher sind. Dies ist ein Element der menschlichen Psychologie, das jeder für sich selbst erfahren sollte.

Bist du entschlossen? Gewinne dein Urvertrauen zurück!

Sich selbst zu vertrauen ist eines der hilfreichsten Dinge, die du in deinem Leben tun kannst. Es kann dazu beitragen, dein Selbstvertrauen zu stärken, anderen zu ermöglichen, dir mehr zu vertrauen, und den Prozess deiner Entscheidungsfindung wesentlich erleichtern. Um sich selbst zu vertrauen, musst du dich nur ein wenig anstrengen, Selbstliebe entwickeln und die Fähigkeit finden, nach innen zu schauen!