Alles eine Frage der Schwingungen – Bioresonanz nach Paul Schmidt

Warst du schon mal mit jemandem "auf einer Wellenlänge"? Hattest du in einer unangenehmen Situation schon mal das Gefühl, "schlechte Schwingungen" zu spüren? Wenn du eine dieser beiden Fragen positiv beantwortet hast, dann hast du bereits Erfahrungen mit Bioresonanz.

Jede Zelle im Körper und im Universum vibriert mit einer bestimmten Frequenz. Diese Schwingungen liegen in der Form eines subtilen elektromagnetischen Feldes vor. Paul Schmidt und sein Team, bestehend aus Biologen, Heilpraktikern, Ärzten, Ingenieuren und Professoren, haben jahrelang Informationen und Erfahrungsberichte von Klienten ausgewertet, um solche Frequenzen zu identifizieren. Er entwickelte Geräte, mit denen verschiedene Bereiche des menschlichen Organismus wieder in Resonanz zueinander versetzt werden können. Dieser Prozess ist unter dem Begriff Bioresonanztherapie nach Paul Schmidt anerkannt. In diesem Artikel erhältst du einen kompakten Überblick.

Ein Ausschnitt des Weltraums, bei dem im Vordergrund grüne und blaue Schwingungen oder Lichtschweife erkennbar sind, symbolisiert die Bioresonanz nach Paul Schmidt.

Natürlich, harmonisch, strukturregulierend - Wie funktioniert Bioresonanz nach Paul Schmidt?

Die Bioresonanz lässt sich gut mit einem Hinweis auf die Natur erklären. Die älteste Form der biologischen Resonanz ist das Sonnenlicht. Wenn sich ein Mensch dem Lichtspektrum der Sonne aussetzt, wird die Haut braun. Der Grund dafür ist nicht die wärmende Wirkung auf unserer Haut. Wir würden sonst ja auch in der Sauna eine Bräune entwickeln. Der eigentliche Grund ist der Anteil der ultravioletten Lichtfrequenzen in den Sonnenstrahlen. UV-Strahlen fördern die Bildung von Pigmenten in unserer Haut.

Die elektromagnetischen Schwingungen der Sonne enthalten dabei nur ein schmales Frequenzband. Es gibt einen viel breiteren Bereich von Schwingungen, der zahlreiche andere positive Prozesse auslösen kann. Paul Schmidt hat das bereits 1976 erkannt. Er gründete daraufhin die exogene Bioresonanztherapie. Seine Methode zielt auf die Harmonisierung negativer Gesundheitseinflüsse, wie zum Beispiel 

  • geopathischer Stress,
  • Elektrosmog,
  • Allergien,
  • ungesunde Ernährung,
  • chronische Müdigkeit,
  • Säure-Basen-Haushalt und weitere.
Eine Nahaufnahme einer menschlichen Zelle im Organismus. Ein violetter Zellkern ist von einer durchsichtigen Blase umgeben.

Was bringt dir die Bioresonanzsitzung nach Paul Schmidt?

Die Erfahrung zeigt, dass nahezu jede Erkrankung von der Wirkung der Bioresonanz profitieren kann. Wenn der menschliche Körper krank ist, werden seine Frequenzmuster gestört oder verzerrt. Eine Bioresonanztherapie schafft eine Umgebung, die zur Selbstheilung anregt. Die Bioresonanzmethode nach Paul Schmidt ist eine sehr effektive und natürliche Möglichkeit für den Körper, seinen optimalen Gesundheitszustand aus eigener Kraft wiederherzustellen.

Maßgeschneiderte Wirkung durch gezielte Harmonisierung 

Im Institut für Naturheilung werden die Technik und Geräte der Bioresonanz benutzt, um Zugang zum biologischen Kommunikationssystem des Körpers zu erhalten. Während der Bioresonanzsitzung werden bestimmte Frequenzschwingungen durch deinen Körper geschickt, um Krankheitserreger, Allergene und Giftstoffe auszuleiten. 

Möglicherweise spürst du während der Behandlung nichts spüren, jedoch erzählen in Erfahrungsberichten einige Klienten allenfalls von einem vagen Gefühl von Gänsehaut. Die Geräte erlauben es, deinen Körper mittels Herzratenvariabilitätsmessung (HRV) zu testen und die Ergebnisse zeitgleich zu analysieren. Die Bioresonanz harmonisiert dann step by step alle anormalen Muster, die während des Testprozesses gefunden wurden und fördert so den Selbstheilungsprozess.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören