Schluss mit Übersäuerung – wie kann man den Körper basisch machen?

Für die Gesundheit ist ein gutes Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen wichtig. Durch bestimmte Lebensmittel und unseren modernen Lebensstil gerät jedoch der Säure-Basen-Haushalt häufig durcheinander. Wir erklären dir, wie du deinen Körper entsäuern und basisch machen kannst. Einen wichtigen Anteil daran können die Nahrungsergänzungen und Hautpflegeprodukte leisten. Außerdem sind basische Lebensmittel von großer Bedeutung beim Entsäuern.

Frau mit Zitronenscheiben vor den Augen

Warum sollten im Körper Säuren und Basen im Gleichgewicht sein?

Der pH-Wert des Körpers sollte immer im optimalen, leicht basischen Bereich liegen, damit alle Organe ihre Aufgaben gut erfüllen können. Deshalb ist der Säure-Basen-Haushalt immer in Aktion: Durch Nahrungsmittel gelangen Säuren in den Körper, weitere entstehen durch Stoffwechselvorgänge. Über den Atem, den Urin und den Schweiß auf der Haut werden Säuren nach außen abtransportiert. Basisch wirkende Stoffe neutralisieren weitere saure Anteile.

Genügen diese Maßnahmen nicht zur Entsäuerung, werden überschüssige Säuren im Bindegewebe abgelegt, um keinen größeren Schaden anzurichten. Wenn dann Kapazitäten zur Ausscheidung frei sind, kann der Körper sie von dort zurückholen und unschädlich machen. Doch leider kommt eine solche Entspannungszeit nur selten. Deshalb haben viele Menschen dauerhaft eine leichte Übersäuerung.

Frau hat Kopfschmerzen

Warum ist die Übersäuerung des Körpers auf Dauer ein Problem?

Kurzzeitige Übersäuerungen (Azidosen) in geringerem Maße sind unproblematisch. Doch der Lebensstil und die Ernährung vieler Menschen sorgen dafür, dass sich immer mehr saure Stoffe ablagern. Auf Dauer richten diese Schaden an. Möglicherweise ist eine dauerhafte Übersäuerung mitverantwortlich für die Entstehung von Osteoporose, Rheuma, Migräne, Bluthochdruck und Gelenkbeschwerden. Außerdem könnten Erschöpfung, Schlafstörungen, Nervosität, schlaffe Haut und hartnäckiges Übergewicht mit der Übersäuerung im Zusammenhang stehen. Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig den Körper zu entsäuern. Das geht durch basische Lebensmittel, aber auch mit speziellen Pflegeprodukten für die Haut.

Übrigens: Eine akute Azidose mit einem pH-Wert von unter 7,15 im Blut ist lebensgefährlich. Betroffene müssen unbedingt medizinisch behandelt werden. Viel häufiger tritt jedoch die sogenannte latente Azidose auf. In diesem Fall ist der Säure-Basen-Haushalt nicht so weit aus den Fugen geraten, dass es akut gefährlich wäre. Trotzdem können schon Werte unter pH 7,35 auf Dauer schädlich sein. Der ideale pH-Wert im Blut liegt zwischen 7,35 und 7,45.

Ist mein Körper übersäuert?

Eine latente Übersäuerung lässt sich zu Hause gar nicht so einfach feststellen. Häufig werden Teststreifen für den Urin genutzt, doch diese sind nur bedingt aussagekräftig: Urin ist von Natur aus saurer als Blut. Außerdem schwankt der pH-Wert im Urin sehr stark, unter anderem durch die jeweilige Trinkmenge. Um sicherzugehen, sollte deshalb der Hausarzt den pH-Wert des arteriellen Blutes ermitteln. Ein einziges Blutströpfchen aus der Fingerbeere oder dem Ohrläppchen kann Klarheit bringen. Alles unter pH 7,35 weist bei dieser Untersuchung auf eine Übersäuerung hin.

Obst, Gemüse und Gewürze in kleinen Schälchen

Basische Lebensmittel zur Entsäuerung des Körpers

Um den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen, ist vor allem die richtige Ernährung wichtig. Aus der Nahrung stammen die meisten Säuren. So ernährst du dich basischer:

Säurebildende Lebensmittel und Genussmittel solltest du ein Stück weit reduzieren, um deinen Körper basischer zu machen. In diese Kategorie gehören folgende Lebensmittel:

  • Fleisch, Wurst und Fisch
  • Käse und Eier
  • Getreideprodukte, vor allem Weißmehl
  • Reis und Nudeln
  • Zucker und alle Nahrungsmittel, die Zucker enthalten
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • Alkohol
  • Kaffee
  • Nikotin

Du musst nicht vollständig auf diese säurebildenden Lebensmittel verzichten. Aber um deinen Organismus zu entlasten, empfiehlt sich eine geringere Menge. Außerdem solltest du auf basische Lebensmittel setzen, um Säuren zu neutralisieren. Basische Lebensmittel sind:

  • Obst
  • Gemüse und Blattsalate
  • Pilze
  • Kräuter (als Gewürze, als Kräutertee oder im Salat)
  • Kartoffeln
  • Molke

Je mehr dieser basischen Nahrungsmittel du zu dir nimmst, umso leichter wird es deinem Organismus fallen, Säuren und Basen wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die Regeln für eine basische Ernährung sind gar nicht schwer: Im Endeffekt folgen sie den Empfehlungen für eine gesunde, ausgewogene Ernährung. Mit viel frischem Obst und Gemüse und wenig Fleisch bist du schon auf einem guten Weg hin zu einer basischen Ernährung. Achte außerdem darauf, genug Wasser zu trinken!

Basische Ernährung mit Nahrungsergänzungen

Um noch weiter zu entsäuern, kannst du zusätzlich zu gesunden Lebensmitteln auf basische Nahrungsergänzungsmittel setzen. AlgaVita BeautyBody bietet dir zum Beispiel einen basischen Kräutertee an, der deinen Säure-Basen-Haushalt unterstützt. Er enthält eine reichhaltige Kräutermischung aus Bio-Anbau. Die Kräuter helfen dem Körper, überschüssige Säuren abzubauen. Außerdem regt der Tee den Stoffwechsel und die Nieren an und hilft, Schadstoffe auszuscheiden. Das zusätzliche Wasser, das du mit dem basischen Tee zu dir nimmst, tut sein Übriges.

Bestens unterstützen kannst du deinen Organismus außerdem über die Haut, mit einer basischen Körperpflege.

Was bringt basische Körperpflege?

Den Körper basisch machen, das gelingt nicht nur durch die Wahl der richtigen Lebensmittel, sondern auch durch eine basische Körperpflege. Der Hintergrund: Viele Säuren werden über die Haut ausgeschieden. Deshalb ist eine basische Hautpflege geeignet, um einen gestörten Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Zu diesem Zweck bietet AlgaVita Beauty Body verschiedene Produkte zur Gesichts- und Körperpflege an. Basisches Badesalz hilft dir bei einem entspannenden Bad, Säuren loszuwerden. Gib dazu einfach etwas Badesalz ins Wasser. Basisches Duschgel, Körpermilch, Haarshampoo und Körperpeeling ergänzen die Pflege optimal. Für das Gesicht gibt es unter anderem eine Reinigungsmilch, ein Gesichtspeeling, eine Tages-, Nacht- und Aufbaucreme und weitere Kosmetika zur Entsäuerung. Die Produkte versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und wichtigen Nährstoffen und helfen gleichzeitig, den Körper basisch zu machen.

Weitere Tipps, um den Körper basisch zu machen

Neben einer basischen Ernährung und einer basischen Körperpflege gibt es noch weitere Möglichkeiten zur Entsäuerung:

  1. Trinke viel Wasser! Damit unterstützt du deine Nieren bei der Ausscheidung. Besonders geeignet ist stilles Wasser.
  2. Trainiere deinen Atem! Je tiefer und intensiver du atmest, umso besser ist es für dein ganzes Körpersystem. Schließlich ist die Lunge an der Säure-Ausscheidung maßgeblich beteiligt.
  3. Baue Stress ab! Hetze und Anspannung sorgen nicht nur dafür, dass wir ungesünder essen, sondern hindern auch den Stoffwechsel an seiner Arbeit. Um zu entsäuern, solltest du deshalb möglichst entspannt leben.
  4. Schone die Leber! Das bedeutet: Verzichte so weit wie möglich auf Alkohol, aber auch auf vermeidbare Medikamente! Bitterstoffe, zum Beispiel aus Gemüse, unterstützen die Leber bei ihrer Arbeit.
  5. Um die Säure-Ausscheidung durch die Haut anzuregen, sind Saunabesuche und regelmäßige Bewegung hilfreich. Damit regst du die Durchblutung und Schweißbildung der Haut an. Beides ist wichtig zur Entsäuerung.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.