Lichtschutz auf dem Teller – Lebensmittel gegen den Sonnenbrand

Lasst die Sonne rein! So wichtig Sonne für Körper und Wohlbefinden ist, so hat sie auch ihre Tücken. Neben der lebenswichtigen Produktion von Vitamin D in unserer Haut, ist ein ungesundes Übermaß oder ungeschütztes Sonnentanken wiederum lebensgefährlich. Hier den goldenen Mittelweg zu finden, ist die Herausforderung. Neben dem herkömmlichen Sonnenschutz (Sonnencreme, Sonnenöl etc.) - hier gilt es ausschließlich biologische Produkte ohne Chemikalien zu benutzen - kann man auch mit Lebensmitteln seine Haut gegen die Sonne stärken. Sich nur in dunkle Räume zurückzuziehen ist selbstverständlich kontraproduktiv, da die Sonnen neben der Vitamin D Produktion auch das Immunsystem stärkt. 

Eine Frau mit Sonnenbrille schaut nach oben

Hier die Top Lebensmittel für den Sonnenschutz von innen

  • Tomate: Ein natürliches Schutzschild von innen kann man sich mit den Mikronährstoffen Vitamin E, Vitamin C, Carotinoide oder bestimmten Fettsäuren aufbauen. Diese Stoffe findet man in beinahe allen roten, orangen und dunkelgrünen Gemüsesorten. Insbesondere der sekundäre Pflanzenstoff Lycopin erhöht den natürlichen Hautschutz. Lycopin findet man auch in der Wassermelone oder der roten Grapefruit. 
     
  • Zitrusfrüchte: Exotische Zitrusfrüchte wie Orangen, Zitronen, Limetten oder Grapefruits sind bekanntlich reich an Vitamin C - ein Vitamin, dass vor der Sonne schützt. Neben den Zitrusfrüchten ist in Kraut, Paprika, Kiwi oder schwarzen Ribiseln ein hoher Wert an Vitamin C und somit ein wichtiger Schutz enthalten. 
     
  • Karotte: Schutzstoffe enthält auch die Karotte. Das Betacarotin wird unter der Haut gespeichert und neutralisiert schädliche Substanzen, die durch das UV- Licht produziert werden. Betacarotin findet man auch in Marillen, Spinat, Brokkoli, Mangos oder Nektarinen. 
     
  • Pflanzenöle: Eine hohe antioxidative Wirkung hat Vitamin E, welches in unterschiedlichen Arten von Pflanzenölen enthalten ist. Sonnenblumenöl oder Olivenöl haben einen besonders hohen Anteil an Vitamin E.
     
  • Notfallselement Zink: Wenn man schon einen leichten Sonnenbrand hat, kann man mit dem Spurenelement Zink etwas Linderung schaffen. Durch das Essen von zinkhaltigen Lebensmitteln kann einer Entzündung vorgebeugt werden. Zink findet man in Sojabohnen, Vollkornprodukten, Haferflocken, Nüssen, Samen und auch Mais. 
Erdnüsse sind auf einem Teller

Es gilt an dieser Stelle nochmals anzumerken, dass der Konsum der eben aufgezählten Lebensmittel kein OK für sinnloses Braten in der Sonne ist! Seien Sie achtsam im Umgang mit der schon sehr aggressiven Sonne - aus Liebe zu Ihrer Haut und Ihrer Gesundheit!

Rezept mit Lebensmittel gegen den Sonnenbrand

Und nun zu einem Rezept aus meinen ROHGENUSS Kochbüchern für den perfekten Rundumschutz:

RAW Chili sin Carne aus “ROHGENUSS – Wenn die Küche kalt bleibt”

Für 2 Liebhaber der Tex Mex Küche:

  • 3 Tomaten
  • 3 farblich gemischte Paprika
  • 1 Karotte
  • 3 EL Pinienkerne oder Zedernüsse
  • 5 cm Lauch
  • 1 kleine Avocado
  • 1 gehäufter EL scharfes oder edelsüßes Paprikapulver
  • 1 kleiner Bund frischer Koriander
  • 2 gepresste Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote (Schärfegrad je nach Geschmack)
  • 50 g Babyspinat
  • 2 EL Olivenöl
  • Kräutersalz oder Rauchsalz

Tomaten, Chilischote, Avocado und Paprika in kleine Würfel schneiden. Die Karotte und den Lauch in feine Scheiben hobeln. Koriander hacken und mit dem kleingeschnittenen Gemüse vermengen. Die restlichen Zutaten untermischen und abschmecken.

Das Chili auf einem Bett von Babyspinat anrichten.

Tipp: Am besten schmeckt das Chili, wenn es gut fünf Stunden durchgezogen ist.

Raw Chili sin carne von Michaela Russmann (Rohgenuss)
Der Experte dahinter

Russmann Michaela, Mag.

Mag. Michaela Russmann beschäftigt sich seit Jahren mit der Thematik Rohkost und ist als Autorin zahlreicher Kochbücher mit geschmackvollen Rezepten an einer kreativen Umsetzung der kalten Küche interessiert.