Geisteskraft aktivieren: Geheimnisse der Jahrhunderte

Die Fragen: „Wie können Menschen wieder ganz werden? Wie können sie wieder ganz zu sich selbst finden?" stehen für im Raum, wenn sie sich mit dem Wohlergehen von Menschen befassen. Doch wie schafft man es, alle Bereiche in der Geisteskraft zu vereinen? Alles zum Thema Geisteskraft aktivieren, liest du hier!

Inhalt:

Seifenblasen fliegen gen Himmel

Was ist Geisteskraft?

Die Autorin Cathrine Ponder beschreibt in ihrem Buch „Die Heilungsgeheimnisse der Jahrhunderte", dass es zwölf Geisteskräfte gibt.

Über die Drüsensysteme unseres Körpers können diese Geisteskräfte bewusst oder unbewusst aktiviert werden. Bereits im Altertum wussten Ärzte und Heiler, dass Temperament und Anschauung die menschliche Gesundheit mehr beeinträchtigen als soziale Gegebenheiten. Es geht darum, die innere Ordnung und Mitte des Menschen wiederherzustellen. Dadurch können wir unsere innere Stimme wieder hören, mehr Energie aufbauen und unsere Wünsche und Ziele schneller verwirklichen. Wir gestalten unser Leben durch unsere eigene Schöpferkraft.

Eine Frau steht im Wald und will mit gestreckten Armen ihre Geisteskräfte aktivieren

Geisteskräfte bewusst beeinflussbar

Zu den sechs Geisteskräften, die über das Bewusstsein beeinflussbar sind, zählen:

  • Glaube: Wer zu sich steht und Zweifel hinter sich lässt, hat die Chance, die eigenen Entwicklungsschritte sowie den Glauben für das Gute zu stärken.
  • Ausdruck: Wer die innere Stimme wahrnimmt und keine Angst davor hat, seine eigene Meinung zu vertreten, kann Gedanken, Gefühle und innere Erkenntnisse offen kommunizieren.
  • Manifestation: Klarheit ist als Chance zu begreifen, den unruhigen Geist zu übertönen. Dadurch kann die Schöpferkraft aktiviert und Wünsche verwirklicht werden.
  • Verstehen: Das „In sich ruhen“ sollte über Rastlosigkeit stehen. Dann können sich die geistige Anbindung zum Höheren und die innere Stimme der Intuition entwickeln.
  • Wille: Wer Spirituelles versteht, muss keine Existenzängste haben. Nur so kann man die göttliche Bestimmung erkennen und sich ihr ganz hingeben.
  • Begeisterung: Auf der einen Seite steht die Wahrheit, auf der anderen die Schuldgefühle. Es besteht die Entwicklungschance der Stärkung der Individualität und des Erkennens der Gaben, Talente und Fähigkeiten.

Geisteskräfte – über das Unterbewusstsein erreichbar

Diese sechs Geisteskräfte werden sehr stark von unserem Unterbewusstsein gesteuert:

  • Stärke: Der positive Aspekt ist Disziplin. Der negative Aspekt sind finanzielle Probleme. Die Entwicklungschance besteht darin, den Fokus auf das Positive im Leben zu richten.
  • Entscheidung: Wer die Unterscheidungsgabe besitzt und nicht ängstlich ist, kann Kraft für positive Entscheidungsfähigkeit aufbauen und sich selbst bestärken.
  • Liebe: Vergebung ist eine Tugend, die auf uns selbst am schwierigsten anzuwenden ist. Dadurch birgt sie die Gefahr des Suchtverhaltens. Es gilt, sich selbst und anderen zu vergeben und etwas Höheres als Lebensquelle zu erkennen.
  • Freiheit: Das lustvolle Sexualleben wird hier als Chance begriffen, die die Gefahr von starken Stimmungsschwankungen birgt. Daher sollte man den Fluss des Gebens und Nehmens in einen Ausgleich bringen und Selbstbewusstsein aufbauen.
  • Loslassen: Anstatt sich an Altem und an materiellen Dingen festzuhalten, sollte man sich im Vertrauen üben. Dann können Situationen als Wachstumschancen erkannt werden. 
  • Leben: Im Urvertrauen liegt die Kraft, mangelnde Lebensenergie auszugleichen. Mit einer starken Lebensbejahung kann man Vitalität, Frische und großen Erfolg ausstrahlen. 

Wie aktiviere ich meine Geisteskraft?

Das Besondere an der Geisteskraft ist, dass sie sowohl körperliche, seelische und geistige Eigenschaften des Menschen vereint. Es geht darum, das Wesen des Menschen besser zu verstehen und die Aufmerksamkeit bewusst auf die Geisteskräfte zu richten und dabei seinen Verstand zu schulen. Gute Gesundheit und Kraft sind das natürliche Resultat unserer aktivierten und ausbalancierten Geisteskräfte.