Haarausfall vorbeugen durch richtige Pflege, Ernährung und Freude am Leben

Haarausfall kann jede und jeden treffen. Egal ob Mann oder Frau, jung oder alt. Die häufigste Form ist erblich bedingter Haarausfall. Um den Haarverlust zu stoppen und kahle Stellen oder gar eine Glatze zu verhindern, lohnt sich eine frühe Behandlung. Wir verraten dir, mit welchen Mitteln du deine Kopfhaut und Haarfollikel stärken und Haarausfall verhindern kannst.

Eine Frau massiert die Kopfhaut, um Haarausfall vorzubeugen

Welche Arten von Haarverlust gibt es und wie kannst du Haarausfall vorbeugen?

Vorsorge ist immer besser als Nachsorge. Das gilt nicht nur in Bezug auf deine allgemeine Gesundheit, sondern auch in Bezug auf die Gesundheit deiner Haare und Haarwurzeln. Auch wenn Haarausfall vorwiegend optisch ein Problem darstellt, leiden die meisten Betroffenen sehr darunter, wenn sie ihre Haarpracht frühzeitig verlieren oder vermehrt Haare ausfallen. Täglich verlieren wir zwischen 100 und 300 Haaren. Das ist ganz normal und auch überhaupt kein Problem, solange wieder neue Haare nachwachsen. Bei Haarausfall passiert das eben nicht. Im schlimmsten Fall können bleibende kahle Stellen auf der Kopfhaut entstehen oder es kommt zu einer vollkommenen Glatze. Das hängt natürlich auch immer von der Art des Haarausfalls und der Ursache ab. 

Grundsätzlich lassen sich drei Arten von Haarausfall unterscheiden:

  • diffuser Haarausfall (Über den ganzen Kopf verteilt fallen mehr Haare als gewöhnlich aus.)
  • kreisrunder Haarausfall (Die Haare fallen nur an bestimmten Stellen am Kopf aus, was zu kreisrunden kahlen Stellen führen kann.)
  • und anlagebedingter Haarausfall (Der Haarverlust zeigt sich bei Männern vor allem an den Schläfen und einem lichten Haar am Oberkopf und bei Frauen in der Scheitelregion).

Der genetisch bedingte Haarausfall ist die häufigste Form und betrifft sowohl Frauen als auch Männer. Ein klassisches Zeichen dafür sind die Geheimratsecken bei Männern. Erblich bedingter Haarausfall führt dazu, dass sich die Haarfollikel verkleinern und die Wachstumsphase der Haare deutlich verkürzt wird.

Zum Glück gibt es aber einiges, was du für volles und gesundes Haar bis ins hohe Alter tun kannst. Je früher du handelst, desto besser. Mit der richtigen Pflege, einer gesunden und vitalstoffreichen Ernährung sowie dem Vermeiden von Stress kannst du dein Haarwachstum positiv beeinflussen und Haarausfall vorbeugen.

Anzeige

Wie sieht die richtige Pflege für volles Haar aus?

Mit der richtigen Haarpflege kannst du für eine gesunde Kopfhaut und funktionsfähige Haarwurzeln sorgen. Beide sind nicht nur wichtig für ein gutes Haarwachstum, sondern können dir auch dabei helfen, Haarausfall zu stoppen oder zumindest einzudämmen. Dabei heißt es oft, weniger ist mehr.

Verwende am besten nur kleine Mengen eines milden Shampoos beim Haarewaschen! Achte darauf, dass es frei von unnötigen Zusatzstoffen, wie Silikonen, Parabenen oder künstlichen Duftstoffen ist. Silikone legen sich wie ein Film um deine Haarfollikel und verschließen sie. Das führt in weiterer Folge dazu, dass deine Haare nicht mehr genug Nährstoffe bekommen, austrocknen und vermehrt Haarausfall auftritt.

Auch starke Hitze durch heißes Föhnen, Glätteisen oder Lockenstab solltest du möglichst oft vermeiden. Die Hitze schädigt die äußere Schicht deiner Haare und führt dazu, dass sie schneller abbrechen und kaputt oder stumpf ausschauen. Gerade, wenn du bereits Haarprobleme hast, solltest du davon unbedingt die Finger lassen.

Wenn du dein Haarwachstum anregen und Haarausfall eindämmen willst, sind spezielle Haarwachstums-Seren, wie das New Hair Serum von Beautylines ein gutes Mittel zur Behandlung der betroffenen Stellen. Wertvolle Inhaltsstoffe wie Kamille und D-Panthenol beruhigen gereizte Kopfhaut, regen das Haarwachstum an und stärken dein Haar.

Frau mit schönen Haaren hat erfolgreich Haarausfall vorgebeugt

Beauty-Food: Welche Ernährung beugt Haarverlust vor?

Neben der richtigen Pflege braucht gesundes, strahlendes und volles Haar vor allem eins: Nährstoffe. Über eine ausgewogene und gesunde Ernährung kannst du deinen Organismus mit den wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen für schöne und dichte Haare versorgen. Besonders wichtig sind ausreichend 

  • B-Vitamine (vor allem Biotin)
  • Vitamin C
  • Eisen
  • Zink
  • Kalzium
  • und Silizium.

Kalzium und B-Vitamine sind essentiell für einen gut funktionierenden Stoffwechsel. Sie sorgen dafür, dass deine Haare ausreichend Nährstoffe bekommen. Du findest die Vitalstoffe in Hülsenfrüchten, grünem Blattgemüse, Algen und Milchprodukten. Vitamin C ist der Immunbooster schlechthin. Das Vitamin stärkt dein Immunsystem und schützt dich vor freien Radikalen, sodass dein Körper seine eigentlichen Aufgaben machen kann. Früchte, Beeren und rote Paprika sind besonders reich an Vitamin C. Achte unbedingt darauf, genug natürliches Vitamin C über frische, nicht erhitzte Obst- und Gemüsesorten zu dir zu nehmen. Synthetisch hergestellte Ascorbinsäure hat nicht die gleiche Wirkung auf deinen Körper und kann in zu hohen Mengen sogar schädlich wirken.

Besonders wichtig für die Bildung einer starken Keratinschicht sind auch ausreichend Proteine und Omega-3-Fettsäuren. Dabei ist es egal, ob du tierische oder pflanzliche Proteine zu dir nimmst. 

Stark erhitzte Lebensmittel, Fertigprodukte und lange Lagerzeiten können leider dazu führen, dass der Nährstoffgehalt unseres Essens rapide abnimmt und wir unseren Körper nicht mit ausreichend Vitalstoffen versorgen können. Hier können Mittel zur Nahrungsergänzung helfen, deinen Organismus mit allen notwendigen Vitaminen und Nährstoffen zu füttern. Die richtige Kombination von natürlichen Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen kann dein Haarwachstum unterstützen und ankurbeln. Achte beim Kauf aber unbedingt auf ein natürliches und hochwertiges Produkt, um von den Inhaltsstoffen profitieren zu können!

Eine Frau ohne Stress hat vitaminreiche Ernährung, um Haarausfall vorzubeugen

Warum kann die Vermeidung von Stress gut für die Haare sein?

Stress ist eine der häufigsten Ursachen für feines und brüchiges Haar oder Haarausfall. Psychische Belastungen sind ein wahrer Vitalstoffräuber. Sie sorgen dafür, dass die aufgenommenen Vitalstoffe nicht mehr richtig verstoffwechselt werden können. Bei Dauerstress kommt es früher oder später zu einem Nährstoffmangel. Da hilft weder eine gesunde Ernährung noch die besten Nahrungsergänzungsmittel. Achte deshalb unbedingt darauf, Stress so oft es geht zu vermeiden und genug Ruhe und Entspannung in deinen Alltag zu integrieren! Mit diesem Mittel kannst du Haarausfall effektiv vorbeugen.

Was sind überhaupt die Ursachen für Haarausfall?

Haarprobleme können die unterschiedlichsten Ursachen haben. Neben unseren Genen spielen auch äußere Umwelteinflüsse und der eigene Lebensstil eine wichtige Rolle, wenn es um die Gesundheit unserer Haarpracht geht. Während wir keinen Einfluss auf unser Erbgut haben, können wir die anderen Faktoren durchaus beeinflussen. 

Umweltgifte, starke UV-Strahlung und Hitze sind genauso schlecht für unsere Haare, wie Bewegungsmangel, starkes Rauchen, häufiger Alkoholkonsum oder eine ungesunde und nährstoffarme Ernährung. Für ein gesundes und gutes Wachstum brauchen die Haare wichtige Vitamin- und Mineralstoffe. Eine gute Durchblutung durch ausreichend Bewegung sorgt dafür, dass die Haare über die Haarwurzeln mit den Wachstumsstoffen versorgt werden.

Auch Hormonwechsel und akuter oder permanenter Stress machen sich an unseren Haaren bemerkbar. Denn in solchen Phasen kommt es schnell zu einem Nährstoffmangel. Feines und brüchiges Haar oder Haarausfall können jetzt vermehrt auftreten.

Der Experte dahinter
Rosina Moser, Beautylines

Moser Rosina

Die gelernte Friseurin, ausgebildete Nageldesignerin und Kosmetikerin Rosina Moser erfüllte sich mit der Gründung des Kosmetikunternehmens beautylines einen Traum.