Haare färben: Techniken und Trends für Deine Haarpracht

Vorbei sind die Zeiten von grellen Haarfarben und unnatürlichen Blocksträhnen. Der Trend in Sachen Haare färben lässt sich auf ein einziges Wort reduzieren: Natürlichkeit. Wir verraten Dir in diesem Artikel, welche Techniken sich am besten für den natürlich schönen Look eignen und warum die neuen Haartrends nicht nur zeitlos schön, sondern auch praktisch und pflegeleicht sind.

Frau mit gefärbten Haaren

Haare färben: Welche Techniken zaubern einen wunderbar natürlichen Look?

Besonders im Trend sind Haarfarben und Färbetechniken, die einen natürlichen Look unterstreichen. Dafür verwenden Friseure vor allem unterschiedliche Strähnen-Techniken. Blonde Strähnen sind zeitlos und lassen Dein Haar sofort moderner und interessanter aussehen. Die gesetzten Highlights wirken wunderbar natürlich und verleihen Deinem Haar nicht nur mehr Glanz und Frische, sondern mitunter auch optisch mehr Volumen. Zu den neuen Trend-Techniken für die gekonnt gesetzten Highlights zählen

  • Balayage,
  • Foilyage,
  • Babylights
  • Chunky Highlights
  • Ombré und Sombré
  • Glossing
  • Color Melting

Welche Farbe ist am besten für Deine Haare geeignet?

Neben der Färbetechnik ist natürlich auch die Wahl der passenden Farbe für die Highlights entscheidend. Dabei ist es ganz egal, ob Du helle oder dunkle Haare hast, Deine Naturhaarfarbe trägst oder bereits gefärbte Haare hast.

Die aufgetragene Farbe sollte für einen natürlichen Effekt maximal zwei bis drei Nuancen heller sein, als Deine Haarfarbe. Auch ein Mix aus mehreren Farbtönen wird hier gerne verwendet. Denn auch Deine natürliche Haarfarbe ist nicht einfach nur blond, braun, schwarz oder rot, sondern setzt sich aus vielen unterschiedlichen Nuancen und Schattierungen zusammen.

Zu den Trendhaarfarben zählen nach wie vor Bronde, eine Mischung aus blonden und braunen Tönen, die sehr natürlich aussieht, und karamellfarbene bis goldblonde Strähnen oder Babylights für dunkelbraune Haare. Ein gut ausgebildeter Friseur kann Dir die richtigen Farben und besten Tipps für Dein Haar empfehlen. 

Was ist Balayage?

Der Begriff Balayage leitet sich vom französischen Wort "balayer" ab. Übersetzt bedeutet balayer "fegen" oder "überstreichen". Bei dieser Färbetechnik wird die Farbe frei Hand mit einem Pinsel ins Haar gestrichen. Durch Balayage wirken die Strähnen besonders weich und natürlich, da sie sich in ihrer Intensität und Stärke unterscheiden und sanfte Übergänge entstehen. Im Endergebnis hast Du neben breiteren Strähnen auch Babylights in unregelmäßigen Abständen im Haar.

Junge Frau mit Hut in herbstlicher Landschaft.

Wie funktioniert die Balayage-Technik zum Haarefärben?

Damit Balayage Strähnen möglichst natürlich wirken, sind mehrere Schritte notwendig.

  1. Im ersten Schritt wird die Blondierung freihändig auf einzelne Strähnen im Haar gestrichen und nach der Einwirkzeit gut ausgespült. Der Ansatz wird beim Balayage für gewöhnlich nicht gefärbt, stattdessen wird die Farbe vor allem in die Längen und Spitzen gepinselt.
  2. Danach werden die Haare mit einer Intensiv-Tönung getönt. Sie wird auf das ganze Haar aufgetragen und nach einer kurzen Einwirkzeit wieder ausgespült. Die Tönung sorgt für die weichen, natürlich wirkenden Übergänge beim Balayage.

Je nach Haarlänge und Haardicke musst Du beim Balayage also einiges an Geduld und Zeit aufbringen. Die aufwendige Strähnen-Technik dauert eben länger, als die herkömmliche Technik mit Folie. Dafür wirst Du danach mit einem viel natürlicher wirkenden Ergebnis belohnt.

Außerdem solltest Du wissen, dass das eigentliche Ergebnis der Balayage-Behandlung erst nach mehrmaligem Haarewaschen sichtbar wird. Denn mit jedem Haarewaschen wird mehr von der Tönung abgespült. Es kann also gut sein, dass die Strähnen mit der Zeit noch heller werden, als sie es direkt nach dem Friseurbesuch sind.

Ist die Balayage-Technik für Dein Haar geeignet?

Die Balayage-Technik eignet sich für fast jedes Haar, egal ob dick oder fein, hell oder dunkel. Wichtig ist nur, dass die aufgetragenen Farbnuancen harmonisch auf den Grundton abgestimmt werden. Je dunkler und dicker Dein Haar ist, desto zeitintensiver ist die Behandlung auch. Es kann also durchaus Sinn machen, sich vorher beim Friseur über die Anwendungsdauer zu informieren.

Wenn wir an die perfekte Balayage Frisur denken, kommt uns sofort eine Langhaarfrisur mit großen Beach Waves in den Sinn. Doch die Balayage-Technik ist weit vielfältiger einsetzbar und somit auch für die meisten Haarlängen geeignet. Neben dem angesagten Long Bob, kann auch ein Pixie durch die Balayage-Technik mehr Dimension und Lebhaftigkeit erhalten. Frage am besten bei Deinem Friseur nach! 

Frau mit Kurzhaarfrisur und Strähnen.

Was ist Foilyage?

Die Bezeichnung Foilyage setzt sich aus dem Begriff für die Folientechnik und die Balayage-Technik zusammen. Sie stellt eine Weiterentwicklung der reinen Balayage dar, indem beide Techniken miteinander kombiniert werden.

Im Gegensatz zur Balayage sind bei der Foilyage Behandlung vor allem die Haarspitzen deutlich heller, die Haare sehen dadurch aus, wie frisch von der Sonne geküsst. Durch die zusätzliche Folienbehandlung werden aber gerade die Spitzen auch mehr angegriffen, da unter der Folie mehr Hitze entsteht. Du solltest also auch bei der Pflege danach darauf achten, Deinen Haarspitzen genug Feuchtigkeit zu geben. Ein mildes Shampoo und ein Conditioner, der die aufgeraute Haarschicht wieder schließt, eignen sich dafür sehr gut. 

Frau mit Folien und Haarnadeln im Haar.

Wie kann man mit Foilyage Haare färben?

So bekommen deine Haare mit Foilyage einen natürlichen Look:

  • Auch hier wird die Farbe zunächst mit einem Pinsel freihändig ins Haar gemalt.
  • Anschließend verwendet der Friseur einen Streifen Alufolie und klappt ihn über den unteren Teil der Strähnen. Dadurch wird ein Teil der Strähne zusätzlich aufgehellt, was für mehr Abwechslung im Farbspiel und einen noch natürlicheren Look sorgt.
  • Auf dem Deckhaar setzt der Friseur dann noch weitere dunkle Farbakzente durch sogenannte Lowlights. Durch die Lowlights bekommt die Frisur eine tiefere Dimension.
  • Abschließend wird auch hier ein dunkles Glossing auf das ganze Haar aufgetragen, um die weichen Übergänge zu garantieren, und das Ganze nach wenigen Minuten gründlich ausgespült.  
Frau mit gefärbten Haaren sitzt am Strand

Babylights und Color Melting – Haarfarbentrend mit natürlichem Ergebnis

Aber auch bewährte Strähnen-Typen, wie die besonders zarten Babylights und die sogenannten Chunky Highlights, breite auffällige Strähnen, die das Gesicht umschmeicheln, kommen zum Einsatz. Blocksträhnen sind also weiterhin erlaubt, aber eben nur, wenn sie natürlich wirken.

Sanfte Übergänge sind das A und O. Dafür kommen zusätzlich Techniken wie das Glossing oder das Color Melting zum Einsatz.

  • Beim Glossing handelt es sich um eine Tönung, die nur so dünn aufgetragen wird, dass die natürliche Haarfarbe noch durchscheinen kann. In Kombination mit hellen Babylights bekommt die eigene Haarfarbe noch viel mehr Tiefe.
  • Beim Color Melting werden zwei bis drei verschiedene Farben ins Haar gepinselt und diese verschmelzen dann zu einer Farbe.
  • Auch der Ombré feiert sein Comeback als Sombré mit weichen Übergängen zwischen dunklem Haar ab dem Ansatz und blondiertem Haar ab Kinnhöhe.

Welche Vorteile haben die neuen Färbetechniken für mehr Natürlichkeit?

Balayage und Foilyage liegen nicht umsonst voll im Trend. Natürliche Highlights unterstreichen gekonnt all das, was Dir schon von Natur aus gegeben ist. Die zarten Babylights passen ebenso wie die mutigeren Chunky Highlights zum allgemeinen Haartrend in Richtung Natürlichkeit. Babylights und Chunky Highlights mit weichen Übergängen können Dich durch die hellen Strähnen, die dein Gesicht umrahmen jünger und frischer aussehen lassen. 

Die Färbetechnik Foilyage und die Balayage ermöglichen Dir eine glanzvolle Typveränderung, ohne auf Deine gewohnte Haarlänge verzichten zu müssen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Du Deine Haare im Vergleich zu einer kompletten Färbung nicht andauernd nachfärben musst. Durch den natürlichen Farbverlauf und die sanften Übergänge durch Highlights und Lowlights, gibt es kein unnatürlich wirkendes Herauswachsen der Farbe. 

Balayage und Foilyage haben außerdem den Vorteil, dass sie die Haare weniger angreifen, als eine komplette oder partielle Blondierung, die nur mit der Folientechnik durchgeführt wird. Bei einer Foilyage-Frisur sind die Haare danach weniger geschädigt, als beispielsweise beim Ombré Hair.

Der Experte dahinter
Frisör Simon Tanzer, Inhaber von Haarschneider Mostviertel

Tanzer Simon

Sind Sie auf der Suche nach einem Friseur, bei dem Sie im Mittelpunkt stehen? Dann besuchen Sie Friseurmeister Simon Tanzer in einem seiner Haarschneider-Salons im Mostviertel!