Nachhaltiges Rasieren mit Rasierhobel: So gelingt dir eine gründliche und sanfte Nassrasur

Rasiermesser, Systemrasierer oder doch Rasierhobel? Bei der Nassrasur gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wir verraten dir, welche Vorteile das Rasieren mit Rasierhobel mit sich bringt. Außerdem geben wir dir hilfreiche Tipps für eine sanfte und gründliche Nassrasur.

Eine junge Frau rasiert sich ihre Beine mit einem Rasierhobel

Rasieren mit Rasierhobel: Was ist ein Rasierhobel?

Ein Rasierhobel ist ein Rasierer, der üblicherweise für die Nassrasur verwendet wird. Meist ist er aus Edelstahl gefertigt, welches sehr robust und langlebig ist. Der Griff kann aus Eisenholz, Kunstharz oder Porzellan bestehen. Bei der Hobelrasur wird eine Rasierklinge benutzt, die nur leicht aus dem Hobel herausragt. So können größere Schnittverletzungen vermieden werden. 

Das Praktische dabei ist, dass sich die Klingen ganz einfach auswechseln lassen. Außerdem können sie von beiden Seiten benutzt werden. Sind sie stumpf geworden, kann man sie einfach umdrehen. Daher sind Hobel wesentlich nachhaltiger und umweltfreundlicher als z. B. Systemrasierer, die oft weggeworfen werden müssen und daher sehr viel Müll verursachen.

Den Hobel gibt es mit offenem oder geschlossenem Kamm. Der offene Kamm ist für die Gesichtsrasur empfohlen. Er besitzt vertikale Rillen, der eine gründlichere Rasur gewährleistet. Allerdings besteht eine höhere Verletzungsgefahr. Beim geschlossenen Kamm fehlen die vertikalen Rillen. Empfindlichere Stellen wie Achselhöhlen, Intimbereich und Beine können damit sanfter rasiert werden. Allgemein lässt sich sagen, dass für Frauen Modelle mit geschlossenem Kamm besser geeignet sind, da diese um einiges hautschonender sind.

Was unterscheidet Rasierhobel und Systemrasierer?

Neben dem Rasierhobel kann man natürlich auch den Systemrasierer für die Nassrasur benutzen. Ein grundsätzlicher Unterschied der beiden Rasierertypen liegt in ihrem Materiel und Aufbau.

Der Rasierhobel setzt sich aus einem Griff und einem unbeweglichen Kopf zusammen, in den eine Rasierklinge eingelegt wird. Der Systemrasierer hingegen hat einen beweglichen Rasierkopf, der sich an die Körperformen anpasst. Oft besteht der Kopf aus drei oder fünf Rasierklingen. Die Mehrfachklingen sollen dabei zu einer gründlichen Rasur verhelfen. Das große Problem an herkömmlichen Rasierern ist, dass das Metall der Klingen im Kunststoff eingebettet ist. So lassen sie sich nicht richtig recyclen und haben zusätzlich auch keine hohe Lebensdauer.

Während Systemrasierer nach ein- bis mehrmaliger Benutzung weggeworfen werden sollen, können dich qualitative Hobel über Jahre hinweg begleiten. Da diese aus reinem Edelstahl bestehen, können sie ohne Problem recycelt werden. Wie bereits erwähnt, kann man die Klinge auch einfach austauschen. 

Beim Systemrasierer muss man nach einer gewissen Zeit den kompletten Kopf entfernen und einen neuen anstecken. Während du beim Rasierhobel also nur die Klingen wechselst, kommst du beim Systemrasierer nicht daran vorbei, früher oder später den gesamten Rasierer auszutauschen.

Solltest du auf Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit setzen, ist der Rasierhobel also die bessere Wahl. Ein weiterer wichtiger Unterschied liegt in der Intensität der Hautreizung. Der Rasierhobel rasiert bereits nach dem zweiten Zug gründlich, beim Systemrasierer musst du teilweise mehrmals über dieselbe Hautstelle gleiten.

Was sind die Unterschiede zwischen Rasierhobel und Rasiermesser?

Das Rasiermesser bietet die gründlichste aller Rasuren und verhilft bei korrekter Anwendung zu einem sehr sauberen Rasurergebnis. Es ist das beste Werkzeug für Menschen mit Erfahrung. Besonders geeignet ist das Messer für eine saubere Rasur des Gesichtes bzw. des Bartes. Was andere Körperstellen angeht, wie z. B. der Intimbereich oder die Achseln, ist Vorsicht geboten, da das Hantieren mit dem Rasiermesser unangenehme Verletzungen mit sich ziehen kann. Bei einer Rasur außerhalb des Gesichts ist der Rasierhobel die deutlich sichere Variante. Sie schneiden nämlich nur dann, wenn du sie im richtigen Winkel über die Haut ziehst.

Ein Rasierhobel mit Rasierschaum und Pinsel

Was sind die Vorteile einer Rasur mit einem Rasierhobel?

Neben der Umweltfreundlichkeit gibt es noch weitere Vorteile, die Rasierhobel mit sich bringen:

  • Sichere und sanfte Rasur: Während bei Plastikrasierern mehrere Klingen über deine Haut gezogen werden, reicht beim Rasierhobel eine beidseitige Klinge aus. Mit wenig Übung ist die Rasur supersanft und sicher für deine Haut.
  • Große Gründlichkeit: Da sie direkt an der Haut ansetzt, sorgt die hochwertige Klinge für eine besonders gründliche und genaue Rasur.
  • Preis und Langlebigkeit: Rasierhobel sind robust, langlebig und auf lange Sicht gesehen günstiger als Einwegrasierer. Zwar ist der Anschaffungspreis nicht gerade gering, nachdem du dir aber ein für dich geeignetes Modell besorgt hast, kosten dich einzelne Rasierklingen meist nur noch wenige Cents.
  • Vielseitigkeit: Der Hobel eignet sich eigentlich für alle Körperstellen. Wichtig ist, dass die Klinge regelmäßig gewechselt wird, so kann Verletzungen und Hautirritationen vorgebeugt werden. Zu beachten gilt außerdem, dass der Rasierhobel nur für die Nassrasur geeignet ist.

Was sollte man bei der Rasur mit einem Rasierhobel beachten?

Die folgenden Tipps helfen dir bei deiner Rasur mit einem Hobel:

  • Bereite deine Haut auf die Rasur vor! Achte auf eine vorsorgende Gesichts- und Körperpflege! Eine gut gepflegte Haut ist leichter zu rasieren und besser geschützt vor Schnittwunden. Am besten reinigst du die Hautpartien, die du rasieren möchtest, vorher mit einer milden Waschlotion.
  • Rasiere dich nach dem Duschen oder Baden! So sind deine Poren geöffnet und deine Haut am weichsten.
  • Lege den Hobel etwa im 30-Grad-Winkel an gewünschten Stellen an! Der richtige Winkel kann natürlich von Person zu Person etwas variieren. Schau, was sich für dich angenehm und richtig anfühlt!
  • Lass dir anfangs ruhig Zeit bei der Rasur! Stress dich nicht, und versuche, sanft und gründlich vorzugehen! Du musst dich an deinen Hobel erst einmal gewöhnen. Sobald du mehr Übung hast, wirst du auch automatisch etwas schneller.
  • Rasiere zuerst mit dem Haarwuchs! Wenn noch Haare übrig sind, kannst du erst quer und dann gegen die Haarwuchsrichtung ansetzen. Setze die Klinge aber nicht zu fest an!
  • Sei als Anfänger etwas vorsichtig und arbeite mit wenig Druck! Der Hobel ist normalerweise schwerer als die üblichen System- oder Einwegrasierer und liegt auch ganz anders in der Hand.
  • Achte darauf, deine zu rasierenden Hautstellen mit der freien Hand straff zu ziehen und mit warmen Wasser zu befeuchten!
  • Nutze hochwertige Rasierseife oder Rasierschaum! Dann gleitet der Rasierer geschmeidiger über deine Haut. Mithilfe von Seife kannst du außerdem immer sehen, welche Stellen du schon rasiert hast und welche nicht.
  • Reinige den Rasierkopf zwischendurch mit warmem Wasser, damit sich deine Haare nicht darin verfangen!
  • Deinen Rasierer musst du gut pflegen, damit er dir lange erhalten bleibt! Wasche deinen Rasierhobel nach dem Gebrauch ab und bewahre ihn im Trockenen auf! Spüle die Klinge sorgfältig ab, sodass sie wieder ganz frei von Haaren ist!
Ein Rasierhobel wird unter fließendes Wasser gehalten

Wie genau sollte man Rasierhobel reinigen und lagern?

Das regelmäßige Reinigen ist für die Langlebigkeit essentiell.

Nach jeder Rasur solltest du die Halterung öffnen und die Haare, die zwischen Klinge und Kopf noch übrig sind, ausspülen. Daraufhin solltest du den Hobel mit einem Tuch abtupfen und trocken lagern. So sorgst du dafür, dass die Rasierklinge nicht zu rosten beginnt.

Bei täglicher Benutzung ist eine Grundreinigung des Rasierers alle zwei Wochen ratsam. Die Reinigung verläuft dabei relativ simpel. Zerlege den Kopf und reinige die einzelnen Teile unter fließendem Wasser! Zum Reinigen des Hobels kannst du auch eine weiche Bürste verwenden.