Empfindliche Haut: Pflege, die mir gut tut!

Etwa 30 Prozent der Bevölkerung sind von sensibler Haut betroffen und neigen deshalb zu Juckreiz, Rötungen und Schuppen. Der Alltag gestaltet sich für Betroffene oftmals schwierig, da die empfindlichen Hautstellen leicht auf äußere Einflüsse reagieren. Vor allem die Gesichtshaut ist Umwelteinflüssen am meisten ausgesetzt und zählt deshalb zu den sensibelsten Hautregionen des Körpers. Pflegeprodukte fürs Gesicht sollten daher mit besonderer Sorgfalt ausgewählt werden. Welche Ursachen gibt es für gereizte Hautstellen und welche Pflege eignet sich besonders gut für empfindliche Haut?

Eine Frau mit sensibler Haut kratzt sich

Empfindliche Haut: Pflege, die wirklich hilft

Im Vergleich zu Männern haben Frauen viel häufiger empfindliche Haut. Warum ist das so? Zum einen, weil Frauen sehr viel Wert auf ihr Äußeres legen. Im Badezimmer finden sich nicht selten 20 oder mehr verschiedene Tiegel mit Hautpflegeprodukten. Frauen lieben es, ihre Gesichtshaut zu verwöhnen und leben meist nach der Devise: Je mehr, desto besser.

Dass übertriebene Hautpflege empfindliche Haut verursachen oder sogar verstärken kann, wird oftmals außer Acht gelassen. Doch nicht nur zu viel Pflege kann sich negativ auswirken. Auch die Inhaltsstoffe mancher Produkte , unter anderem Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe sollte man vermeiden und können die Hautoberfläche stark beanspruchen. Daher ist für sensible Hauttypen bei der Auswahl ihrer Tages- und Nachtpflegeprodukte besondere Vorsicht geboten.

Welche weiteren Ursachen gibt es? Zum einen spielt die genetische Veranlagung eine wesentliche Rolle, zum anderen sind innere sowie äußere Faktoren entscheidend. Stress und hormonelle Umstellungen zählen ebenso dazu wie UV-Strahlung, Kälte, Hitze und die Umweltverschmutzung. Hormonelle Veränderungen treten vor allem während der Pubertät, Schwangerschaft und in den Wechseljahren auf. Generell neigt reife Haut eher zu Empfindlichkeit als jugendliche, da sie zu Trockenheit neigt.

Eine Frau hat für ihre empfindliche Haut Pflege

Speziell entwickelte Pflegeprodukte

Von „wildem Herumexperimentieren“ verschiedenster Produkte ist dringend abzuraten. Viel effektiver ist es, gezielt die richtigen Pflegeprodukte auszuwählen, die sehr gut hautverträglich sind und speziell für sensible Hauttypen entwickelt wurden.

Empfehlenswert sind Kosmetika von Unternehmen, die besondere Rücksicht auf die verschiedensten Hauttypen legen. Das Ergebnis sind optimal verträgliche, hautphysiologische Produkte.

  • Balsam: Ein besonders milder Balsam ist für ultra-empfindliche – zu Irritationen und Rötungen neigende –Haut bestens geeignet. Die natürliche Schutzfunktion wird damit unterstützt und stabilisiert. Ein Balsam kann auch ideal als Make-up-Unterlage verwendet werden. Mit Beta-Glucan, Troxerutin Bisabolol und natürlichen Feuchthaltefaktoren kann man ein wohltuendes Gefühl erzielen.
     
  • Creme: Eine normalisierende Creme schenkt der Haut ein entspannendes Gefühl von Geschmeidigkeit und eignet sich bestens für sehr sensible Hauttypen. Die natürliche Funktion der Hautbarriere wird gestärkt und zusätzlich beruhigt. Mit Soja-Sterolen, Beta-Glucan, Allantoin und natürlichem Bienenwachs ist die Creme für sensible Haut geeignet.

Tipps für empfindliche Hauttypen

Wie kann ich meine sensible Haut am besten pflegen und schützen? Wir haben einige Tipps für Sie aufgelistet:

  • Vermeiden Sie es, die Haut zu überpflegen, indem Sie zu viele verschiedene Kosmetikprodukte verwenden.
  • Empfehlenswert sind speziell abgestimmte Pflegeprodukte (wie Sensitive Balsam und Sensitive Supreme)
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Vitamin A, C und E. Auch fettreicher Fisch und hochwertige Pflanzenöle (z. B. Olivenöl) können zur Hautgesundheit beitragen
  • Tragen Sie immer ausreichend Sonnenschutz – vor allem auf ihre Gesichtshaut – auf. Die UV-Strahlung ist gegen die Mittagszeit (11 – 15 Uhr) am stärksten
  • Achten Sie beim Kauf von Kosmetika auf die Verträglichkeit, indem Sie beispielsweise unpafümierte Produkte verwenden.
  • Im Winter ist die Haut durch Kälte und trockenes Raumklima besonders gefordert. Um sie nicht weiter zu strapazieren, sollte nicht zu heiß geduscht werden