Unreine Haut in der Schwangerschaft – was tun? Podcast mit Yvonne Ward

Die Schwangerschaft ist eine besondere Zeit, die im Körper alles Mögliche verändern kann. Dazu gehört auch das Hautbild. Viele Frauen haben während einer Schwangerschaft plötzlich unreine Haut und Pickel, obwohl sie vorher damit keine Probleme hatten. Wir erklären dir, was du gegen dieses weit verbreitete Problem tun kannst und woher es überhaupt kommt. Wenn du noch weitere Infos und Tipps zu diesem Thema möchtest, empfehlen wir dir unser Gespräch mit der Expertin Yvonne Ward in unserem Balance Beauty Time Expertentalk.

Warum entsteht unreine Haut in der Schwangerschaft?

Der Hormonhaushalt ändert sich während einer Schwangerschaft komplett und das zeigt sich bei vielen Frauen auch im Hautbild. Manche, die vorher unreine Haut hatten, freuen sich plötzlich über ein besonders strahlendes Hautbild. Häufiger ist aber das umgekehrte Phänomen: Die Haut wird plötzlich unrein und es entstehen Pickel. Diese Schwangerschaftsakne kann sich auch auf den Rücken und das Dekolleté erstrecken, was natürlich unangenehm ist.

Besonders im ersten Schwangerschaftsdrittel kommt die Schwangerschaftsakne häufig vor. Kein Wunder, denn die größte Hormonumstellung findet in dieser Zeit statt. Besondere „Übeltäter“ sind die sogenannten Androgene. In den ersten Monaten der Schwangerschaft schüttet der Körper besonders viele dieser Hormone aus. Leider regen Androgene unter anderem die Talgdrüsen der Haut an. Dadurch bilden diese zu viel Hautfett, sodass die Poren verstopfen können. In der Folge entstehen dann Unreinheiten, Pickel und Entzündungen.

Schwangere Frau ohne unreine Haut vor dem Spiegel

Welche Pflege hilft gegen unreine Haut in der Schwangerschaft?

Yvonne Ward betont, wie wichtig eine passende Reinigung und Pflege jetzt ist: "Es ist gut möglich, dass du deine Pflegeprodukte anpassen musst, schließlich hat sich auch das Hautbild verändert. Dadurch hat deine Haut jetzt andere Bedürfnisse." Um die Haut bei Schwangerschaftsakne gut zu pflegen, solltest du diese Tipps beachten:

  • "Eine gute Reinigung macht mindestens die Hälfte der Pflege bei Schwangerschaftsakne aus", gibt Yvonne Ward zu bedenken. Die Reinigung entfernt Verschmutzungen und sorgt dafür, dass die Haut die nachfolgenden Pflegeprodukte gut aufnehmen kann. Vernachlässige diesen Pflegeschritt deshalb auf keinen Fall!
  • Verwende regelmäßig ein gutes Peeling auf Enzymbasis oder mit einer milden Fruchtsäure! Damit sorgst du für eine intensive und gründliche Reinigung.
  • Die anschließende Pflege sollte zwar Feuchtigkeit spenden, aber keine Fette und Öle enthalten. Sonst können sich die Poren noch weiter verstopfen, was die Unreinheiten verstärken könnte.
  • Schwarze Masken sind ein besonderer Beautytipp bei unreiner Haut in der Schwangerschaft. Sie enthalten Aktivkohle, die Unreinheiten beruhigen, Schmutz entfernen und Giftstoffe aus der Haut ausleiten kann. Je nach Hauttyp kannst du eine intensive schwarze Reinigungsmaske mit pflegenden Pflanzenextrakten oder eine schwarze hautklärende Maske mit kühlendem Effekt einsetzen.

Kann ich in der Schwangerschaft alle Inhaltsstoffe bedenkenlos verwenden?

In den frei verkäuflichen Kosmetikprodukten sind normalerweise keine besonders bedenklichen Stoffe enthalten. Trotzdem kann es sinnvoll sein, vor der Verwendung neuer Produkte deinen Arzt oder deine Ärztin zu befragen. Das gilt vor allem bei medizinischen Produkten, Nahrungsergänzungsmitteln oder intensiven Kuren. Auch bei Hausmitteln wie ätherischen Ölen solltest du vorsichtig sein. Nicht alle sind für schwangere Frauen geeignet. Frage lieber einmal zu viel als zu wenig nach!

Was kann man außerdem gegen Schwangerschaftsakne tun?

Neben der angepassten Pflege ist auch dein Verhalten entscheidend:

  • Finger weg von den Pickeln! Auch wenn die Versuchung groß ist, solltest du sie auf keinen Fall ausdrücken oder auch nur unnötig berühren. Sonst kann sich die Entzündung verstärken und im schlimmsten Fall können Narben übrigbleiben.
  • Achte darauf, dass deine Hände immer gut gewaschen sind, wenn du zum Beispiel Reinigung oder Pflege aufträgst!
  • Wenn du die Pickel im Gesicht abdecken möchtest, solltest du auf passende Produkte achten: Make-up sollte möglichst nicht auf Ölbasis, sondern auf Wasserbasis hergestellt sein. Wenn du Make-up verwendest, ist die abendliche Reinigung ganz besonders wichtig.
  • Achte darauf, genügend zu trinken und dich gesund zu ernähren! Das ist in der Schwangerschaft sehr wichtig und unterstützt die Haut dabei, unnötige Stoffe loszuwerden und sich selbst gesund zu halten.
  • Dampfbäder unterstützen die Reinigung der Haut und tun einfach gut. Gönne dir regelmäßig diese Entspannung für Haut und Seele!
Eine Frau nimmt gesunde Ernährung gegen unreine Haut in der Schwangerschaft zu sich

Wann verschwindet die Schwangerschaftsakne wieder?

Da die unreine Haut in der Schwangerschaft vor allem vom veränderten Hormonhaushalt abhängt, werden die meisten Frauen sie auch recht schnell wieder los.

  • Häufig verschwinden die Pickel schon nach dem ersten Drittel der Schwangerschaft wieder.
  • Manchmal erscheinen sie dann kurz vor der Geburt erneut, um danach schnell wieder abzuheilen.
  • Manche Frauen haben aber während der ganzen Schwangerschaft und manchmal auch noch während der Stillzeit mit unreiner Haut zu kämpfen.

Sollte das auch bei dir der Fall sein, frage doch deine Kosmetikerin oder deinen Arzt um Rat! Dort bekommst du in jedem Fall gute Tipps, die genau auf deine Situation und deinen Hautzustand abgestimmt sind.

In den meisten Fällen gilt aber: Mit einer angepassten Hautpflege und einem gewissen Optimismus ist die Schwangerschaftsakne schnell überwunden. Und ganz ehrlich: So lästig die Pickel auch sein können, du weißt ja, wofür sich das alles lohnt. Lass dir also nicht von deinem Hautbild die Laune verderben, sondern genieße die Schwangerschaft so gut wie möglich!

Schwangere Frau mit Babybauch mit Fragezeichen

Aberglaube: Sagt die Haut etwas über das Geschlecht des Kindes aus?

Schon immer wollten werdende Eltern gerne wissen, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen erwarten. In den Zeiten vor der Ultraschallmethode versuchte man deshalb, aus allen möglichen Details der Schwangerschaft das Geschlecht abzuleiten. Vielleicht hast du schon einmal gehört, dass die Bauchform etwas über das Geschlecht des Babys aussagen soll? Auch die Schwangerschaftsübelkeit soll eine Aussage darüber treffen können. Und wie sieht es mit dem Hautbild aus?

Alten Mythen zufolge haben Schwangere, die einen Jungen erwarten, häufiger Pickel und Hautunreinheiten. Ist da etwas Wahres dran? Ein Körnchen Wahrheit könnte in diesem Aberglauben tatsächlich stecken: Etwa ab der 22. Schwangerschaftswoche bildet das ungeborene männliche Baby Testosteron. Dieses Hormon geht auch in den mütterlichen Organismus über und kann dort für Pickel und fettige Haare sorgen.

Allerdings ist diese Testosteronzunahme bei Weitem nicht der einzige Grund für die Schwangerschaftsakne. Daher bleibt es dabei: Ohne Ultraschall gibt es keine sichere Möglichkeit, das Geschlecht des Babys vorauszusagen. Auch wenn werdende Mütter in diesem Zusammenhang allen möglichen Unsinn hören.



Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören