Empfindliche Augen abschminken leicht gemacht – Tipps für eine sanfte und gründliche Reinigung: Podcast mit Yvonne Ward

Gründliches Abschminken ist ein Muss. Aber wie kann man sich richtig abschminken, wenn man empfindliche Augen hat? Gerade bei einer sensiblen Augenpartie kommt es sowohl auf die Produkte als auch auf die richtige Technik an. Wir erklären dir, worauf du achten solltest und wie du dein Augen-Make-up schonend entfernen kannst. Wenn du weitere Tipps zu diesem Thema möchtest, höre doch auch in unseren Podcast rein! Im Balance Beauty Time Expertentalk gibt unsere Expertin Yvonne Ward viele wichtige Hinweise, um eine sensible Augenpartie richtig zu reinigen und zu pflegen.

Warum ist die Augenpartie besonders empfindlich?

Die Haut um die Augen ist sehr viel dünner und feiner als an anderen Stellen des Gesichts. Yvonne Ward erzählt im Podcast, dass sie bis zu sechs Mal dünner ist als an anderen Stellen. Außerdem fehlt ihr das schützende Unterhautfettgewebe. Das bedeutet auch, dass sie leichter Feuchtigkeit verliert. Gleichzeitig muss die Haut um die Augen aber viel mitmachen. Hier findet schließlich ein großer Teil unserer Mimik statt. Bei jedem Zwinkern, Lachen oder Zusammenkneifen der Augen ist die Haut im Bereich der Augen in Bewegung. Kein Wunder, dass sich Stress und Schlafmangel zuerst in der Augenpartie zeigen!

Wer ohnehin zu empfindlicher Haut neigt, kennt in der Folge auch Rötungen, Irritationen oder Juckreiz und Brennen. Um solche Beschwerden zu vermeiden, solltest du beim Abschminken und Pflegen besondere Vorsicht walten lassen.

Frau schminkt sich mit einem Wattepad ab.
Anzeige

Mit welchen Produkten kann man empfindliche Augen richtig abschminken?

Generell gilt: Du brauchst Produkte, die gut auf deinen Hauttyp und die Bedürfnisse der Augenpartie abgestimmt sind. Wenn du dich nur leicht schminkst, genügen sanftere Produkte, wie eine milde Reinigungsmilch und lauwarmes Wasser. Bei intensivem und wasserfestem Make-up brauchst du jedoch stärkere Produkte mit Ölanteil zum Reinigen. Bei empfindlichen Augen solltest du darauf achten, dass dein Augen-Make-up-Entferner besonders sanft ist und die Augenpartie nicht reizt, sondern zusätzlich pflegt.

Super eignet sich der Quick & Clean Eye Make-up Remover von MSB. Das sanfte 2-Phasen-Liquid ist ganz einfach in der Anwendung: Schüttle den Behälter, damit sich die beiden Phasen mischen! Gib dann ein wenig des Make-up-Entferners auf ein weiches Wattepad und drücke es kurz auf das geschlossene Auge! Jetzt genügt ganz wenig Druck, um selbst hartnäckiges Make-up zu entfernen. Der Augen-Make-up-Entferner enthält Pflanzenöl mit vielen Omega-3-, -6- und -9-Fettsäuren, außerdem Arganöl, Shambrillaöl und Küstenkamille zum Beruhigen der Augen. Er ist frei von PEG, Parabenen, Parfüm und Mineralölen und sogar für Kontaktlinsenträgerinnen geeignet. 

Wichtig: Gehe beim Abschminken immer sehr sanft vor und vermeide starkes Reiben! Wenn du das Augen-Make-up entfernt hast, kannst du dein Gesicht mit einer sanften Reinigungsmilch noch von den Resten befreien und alles mit lauwarmem Wasser abspülen. Anschließend freut sich die Haut über eine spezielle Augencreme.

Wenn deine Augen mal intensive zusätzliche Pflege brauchen, kannst du zum Beispiel die Eye Patches von MSB ausprobieren. Sie versorgen deine Haut in wenigen Minuten mit hochwirksamen Inhaltsstoffen für strahlende Augen. Eye Patches sind auch ein guter Tipp als SOS-Behandlung nach einer zu kurzen Nacht.

Frau mit Augencreme

5 Dinge, auf die du beim Abschminken von empfindlichen Augen vermeiden solltest

Auf diese Verhaltensweisen solltest du deinen Augen zuliebe verzichten:

  1. Gar nicht abschminken. Manchmal ist die Verlockung groß, das Make-up einfach im Gesicht zu lassen und sich am nächsten Morgen darum zu kümmern. Doch diese Behandlung nimmt die Haut sehr schnell übel. Nimm dir deshalb immer die kurze Zeit, die es braucht, um das Augen-Make-up zu entfernen! Richtig abschminken ist mit der richtigen Technik eine Angelegenheit von einer oder zwei Minuten. Diese Zeit kannst du selbst nach der längsten Partynacht noch erübrigen.
  2. Rubbeln. Viele Frauen reiben heftig an ihrer Augenpartie herum, um das Make-up zu entfernen. Hierbei wird jedoch die Haut sehr stark gereizt. Verwende stattdessen nur ein weiches Wattepad und zarte Bewegungen! Wenn du einen guten Augen-Make-up-Entferner nutzt, reicht eine so sanfte Behandlung auch bei wasserfestem Make-up problemlos aus. Alternativ kannst du auch eine milde Reinigungsmilch auf die Zeigefinger geben und die Wimpern und Lider damit sanft massieren, um Mascara und Co. zu entfernen.
  3. Hausmittel verwenden. Im Internet findest du viele Tipps und Hausmittel, die du angeblich als Augen-Make-up-Entferner benutzen kannst. Dazu gehören zum Beispiel Vaseline oder Olivenöl. Von solchen Tricks solltest du gerade bei empfindlichen Augen lieber die Finger lassen. Vaseline besteht aus Mineralölen und sollte mit den Augen gar nicht in Kontakt kommen. Und Olivenöl kann für die Augenhaut zu intensiv sein und führt außerdem zu unangenehm "schwimmenden" Augen.
  4. Nur Reinigungstücher verwenden. Reinigungstücher sind eine praktische Alternative zu Make-up-Entfernern, wenn du unterwegs bist oder es wirklich mal superschnell gehen muss. Hin und wieder kommt auch empfindliche Haut meist gut damit zurecht. Für die tägliche Anwendung sind Reinigungstücher jedoch nicht geeignet. Damit sie feucht und hygienisch bleiben, enthalten sie viele Chemikalien, die du eigentlich vermeiden solltest.
  5. Auf Pflege verzichten. Abschminken ist ein wichtiger Schritt, reicht aber noch nicht aus. Nach dem Reinigen braucht die empfindliche Haut unbedingt noch Pflege. Verwende dafür unbedingt spezielle Augencremes, die zu deinem Hauttyp passen. Deine Haut wird es dir danken.


Du willst noch weitere Podcasts entdecken?

Hier findest du weitere interessante Experten-Podcasts

Mehr hören