Smokey Eyes schminken: Schritt-für-Schritt-Anleitung zum perfekten Augen-Make-up

Was in der Mode seit Jahrzehnten „das kleine Schwarze“ ist, ist in der Beauty-Welt das „Smokey-Eyes“-Make-up. Der Smokey-Eye-Look ist der absolute Garant für geheimnisvolle Blicke und unglaublich verführerische Augen voller Dramatik. Ob dir diese Lidschattentechnik steht und wie du dir den legendären Smokey-Effekt selber zaubern kannst, erfährst du mit unserer einfachen Anleitung.

Eine Frau mit glänzenden Smokey Eyes

Fakten und Material zum Smokey Eyes schminken

Smokey Eyes sind mehr als nur ein Make-up Trend. Dieses Augen-Make-up ist besonders in Verbindung mit passenden Frisuren ein echter Beauty-Klassiker und macht dein Abend Make-up zum Highlight, bei dem vor allem die Augen mit dunklen Farben betont werden. Mit gekonntem Auftragen von Lidschatten, Kajal und Mascara zauberst du ein verführerisches Augen-Make-up

Der Ausdruck „Smokey Eyes“ bedeutet „rauchige Augen“ und bezieht sich besonders auf das verrauchte Aussehen des in dunklen, meistens schwarzen oder grauen Farbtönen, geschminkten Augenumfelds.

Die Besonderheit des Smokey Eyes Make-ups ist es, mindestens zwei unterschiedliche Shadows zu verwenden. Grundsätzlich gilt dabei, dass der innere Teil des Lids mit der dunkelsten Farbe geschminkt wird, während weiter außen immer hellere Farbtöne zur Anwendung gelangen. 

Richtiges Make-up für die perfekten Smokey Eyes:

  • Lidschatten Base
  • verschiedene Puderlidschatten
  • loser Puder
  • Lidschattenpinsel in unterschiedlichen Größen
  • Kajalstift
  • Wimperntusche

Step-by-Step-Anleitung und Make-up Tipps

Smokey Eyes schminken ist nicht gerade einfach. Doch mit den richtigen Beauty-Tipps und einer geeigneten Anleitung kommst du einem bezaubernden Augen-Make-up schon näher. Wir haben hier eine einfache Anleitung und Tipps für ein perfektes Augen-Make-up. Wenn du noch mehr Tipps zum Schminken benötigst, kann ein unterstützendes Video (siehe das Video am Ende des Textes) helfen. 

Bevor du die Augen schminkst, solltest du dich zuerst deiner Haut widmen und eine Grundierung auf das Gesicht auftragen. Dabei solltest du darauf achten, dass du das Make-up im richtigen Farbton passend zum Ton deiner Haut verwendest. Aber nun zu unserer Anleitung:

Die Augen einer Frau werden geschminkt

Step 1: das Auge für den Smokey-Eye-Look vorbereiten:

Dazu wirst du einen hellen Lidschatten beziehungsweise einen Shadow-Base auf das gesamte Auge auftragen, um es ordentlich vorzugrundieren. Um später beim Schminken des Lidschattens überschüssige Farbpartikelchen einfach aufzufangen und zu vermeiden, dass diese sich in die Haut miteinarbeiten, solltest du direkt unter dem Auge etwas losen Puder mit einem großen Puderpinsel auftragen, welches du nach Abschluss ganz einfach nach außen hin wieder wegpinseln kannst.

Step 2: den passenden Kajalstift auswählen:

Für dieses Styling verwendest du am besten einen weichen Kajalstift oder einen stark pigmentierten Lidschatten in dunklen Tönen wie Schwarz, Dunkelgrau, Dunkelbraun, ...

Nun trägst du mit einem schwarzen Eyeliner am oberen und unteren Lid bis in die Ecken einen dicken, gleichmäßigen Lidstrich auf.

Tipp zum Schminken: Der Kajal muss für diesen Beauty-Look sehr weich und leicht verwischbar sein. Das kannst du am besten erst mal auf der Haut am Handrücken ausprobieren. Gut zum Schminken eignen sich die Kajalstifte, die sich sofort verwischen lassen und keine klare Linie mehr aufweisen.

Step 3: den Lidstrich fixieren:

Die Farbe dann mit einem Wattestäbchen gründlich bis in den Wimpernkranz hinein verwischen und nach oben auslaufen lassen, sodass sich der zuvor aufgetragene Concealer mit dem Eyeliner verbindet und nach oben ausgesoftet wird.

Smokey Eyes dürfen, ja sollen sogar, dreckig und edgy aussehen – also keine Hemmungen und richtig verwischen!

Den Kajal fixierst du dann am besten noch mit sehr wenig losem Puder. Dieser Schminkstil nennt sich „Soft Smokey Eyes“ und kann je nach Belieben gerne verstärkt werden, was wir dir im folgenden Step genauer erklären werden.

Step 4: für einen dramatischen Smokey-Eyes Look

Fange vorsichtig an, die Wimpernkränze zu verstärken und immer mehr Farbe dazu zu nehmen. Auf diese Weise kannst du den Beauty-Look langsam verstärken, aber auch jederzeit aufhören, bevor es überschminkt aussieht.

Trage einen dunkelgrauen bis schwarzen Puderlidschatten in der Mitte des beweglichen Lids richtig kräftig in Form eines dicken Balkens auf! Den Farbbalken mit der Fingerspitze gut einarbeiten. Eine dramatische Wirkung entsteht, wenn du die Schattierung bis hoch in die Augenbrauen hineinziehen und zu den Augenbrauen hin auslaufen lässt. Abermals am äußeren Auge beginnen und auf einen weichen Übergang achten, um dem Auge noch mehr Tiefe zu geben. Gründlich mit den Fingern verwischen, sodass ein rauchiger, verwegener Look entsteht. Der Lidschatten darf dabei ruhig noch verschiedene Schattierungen aufweisen. Wichtig ist nur, dass er auf beiden Seiten gleich ausläuft.

Tipp: Mit einem weicheren Pinsel können die Übergänge weich geschminkt werden. Ist die Intensität des Eyeshadows noch nicht stark genug, einfach den Pinsel mit etwas Wasser anfeuchten und den Lidschatten noch einmal auftragen. Das vordere bewegliche Lid hell lassen.

Step 5: Kajal und Lidschatten am unteren Augenlid auftragen:

Für einen noch dramatischeren Look nun das untere Augenlid schminken. Um den Look spannender zu gestalten kann statt eines schwarzen Eyeliners auch ein dunkelblauer verwendet werden. Den Kajal richtig stark schminken und ihn abschließend mit einem Pinsel ausschattieren.

Eine Frau mit verschiedenen Make up Pinseln

Step 6: punktuelle Highlights setzen

Der Smokey Eyes Look soll zum Spielen und Experimentieren einladen. Silber und Gold zum Beispiel können punktuell am Innenlid oder auch in der Mitte des beweglichen Lids eingesetzt und mit den Fingern leicht verwischt werden. Als absolutes Highlight platzierst du direkt unter dem Augenbrauenbogen einen pearlfarbenen Lidschatten, der deine Augen dann noch mehr zum Strahlen bringt. 

Step 7: Grundierung auftragen

Bevor es nun zum Teint geht, entferne nun die zuvor aufgetragene Puderbarriere mit dem aufgefangenen Lidschattenpartikel mit einem großen Puderpinsel! Für einen perfekten Teint verwendest du am besten eine flüssige oder cremige Foundation und trägst diese gleichmäßig auf das Gesicht auf. 

Step 8: Gesicht abpudern

Anschließend mattierst und fixierst du die Grundierung mit einem losen Puder und arbeitest dich von oben nach unten, immer von der Gesichtsmitte nach außen hin.

Tipp: Bei sehr dunkel geschminkten Augen ist es nicht notwendig viel Farbe auf Wangen und Lippen zu bringen. Daher für die Wangen lediglich etwas Bronzepuder verwenden und einen zarten Lipgloss auftragen.

Step 9: mit Wimperntusche Smokey Eyes Look abrunden

Um das Smokey Eyes Make-up perfekt abzurunden solltest du auch deine Wimpern betonen. Trage nun reichlich Wimperntusche (Mascara) auf die oberen und unteren Wimpern auf!

Step 10: bei Bedarf Eyeliner benutzen

Falls die Wimpern nicht die gewünschte Dichte besitzen, kannst du ergänzend mit einem Eyeliner einen Lidstrich am oberen Augenlid auftragen.

Mit geschminkten Augen Schlupflider kaschieren

Auf welche Weise du Smokey Eyes schminkst, hängt davon ab, wie ausgeprägt die Schlupflider bei dir sind. Ist das bewegliche Lid noch ein bisschen sichtbar, betone es mit einem hellen Lidschatten! Dabei kannst du auch ruhig cremige, glänzende Produkte verwenden, da diese den Bereich besonders hervorheben und optisch vergrößern. Trage in der Lidfalte sowie darüber bis zur Hälfte des unbeweglichen Lids einen dunkleren Braunton auf! Achte dabei darauf, den braunen Lidschatten nicht bis auf das bewegliche Lid aufzutragen, um die optische Vergrößerung durch den hellen Lidschatten nicht wieder zunichtezumachen. Auf das obere, unbewegliche Lid solltest du hingegen wieder einen helleren Lidschatten schminken, mit dem du den Braunton verblenden kannst.

Hast du Schlupflider, die bei geöffneten Augen komplett verschwinden, empfiehlt sich hingegen eine andere Variante des Smokey Eyes Make-up. Trage auf das bewegliche Lid einen sehr dunklen, matten Farbton auf! Infrage kommt dafür beispielsweise ein dunkles Grau oder Braun. Auch kannst du einen dicken schwarzen Kajalstrich am Wimpernrand zeichnen und diesen zur Lidfalte hin verblenden. Trage in der Lidfalte einen etwas helleren Grau- oder Braunton auf und lasse ihn zur Mitte des unbeweglichen Augenlids hin auslaufen! Unterhalb der Augenbrauen solltest du einen hellen Farbton auftragen.

Smokey Eyes für welchen Typ geeignet?

Kaum ein Augen-Make-up strahlt so viel Sex-Appeal und Sinnlichkeit aus wie klassische Smokey Eyes. Der verruchte Look ist also nichts für Mauerblümchen, sondern für die selbstbewusste Frau von heute.

Es ist alles nur eine Frage der Farbe, denn Smokey Eyes müssen nicht unbedingt schwarz sein.

Welche Farbe passt zu welcher Augenfarbe?

Wie auch bei den Frisuren sieht bei jeder eine andere Farbe besonders gut aus. 

  • Farblich stehen Braun und Violett den meisten.
  • Grüne und braune Augen harmonieren am besten mit Grüntönen.
  • Blauer Lidschatten passt toll zu blauen und braunen Augen. 

Tipp: Wer es klassisch liebt, wählt ein tiefes Schwarz. Vorsicht bei sehr hellen Augen, die werden durch zu dunkle Farben optisch verschluckt. 

Eine blonde Frau mit Smokey Eyes

Wie sieht das passende Augenbrauenstyling zum Smokey-Look aus?

Ebenso wie die Frisuren solltest du auch die Augenbrauen stylen. Wichtig ist es, die Augenbrauen mit einem Augenbrauenpinsel zu betonen. Dazu Lidschatten beziehungsweise ein Augenbrauenpuder leicht in die Härchen einpinseln und die Augenbrauen sanft vervollständigen. 

Kräftig getuschte Wimpern – ein Muss für den Smokey Look

Egal, wie du deine Augen schminkst – grundsätzlich gilt: Tusche deine Wimpern mit reichlich schwarzer Mascara! Sind die Härchen von Natur aus nicht dicht oder lang genug, kannst du auf Wimpernverlängerung bzw. unechte Wimpern zurückgreifen. Diese können ganz einfach am Wimpernrand aufgeklebt werden. Lange dunkle Wimpern heben das Auge optisch an und sorgen für einen offenen Blick. Deshalb sind Smokey Eyes bei Schlupflidern ein absolutes Muss.