Grundlagen der Nagelpflege: Tipps für schöne Nägel und gesunde Nagelhaut

Kaum ein Körperteil wird täglich so oft gebraucht wie unsere Hände. Ständig werden sie strapaziert, ständig sind sie in Bewegung. Du solltest ihnen deshalb eine ausgiebige Behandlung gönnen. Doch nicht nur die Haut will hier verwöhnt werden, sondern auch die Nägel und die oft unbeachtete Nagelhaut. Wir zeigen dir, wie die optimale Nagelpflege aussieht und worauf du achten solltest.

Frau hält Seife mit Händen mit gepflegten Nägeln

Wie bereitet man die Hände auf die Nagelpflege vor?

Zu allererst steht auch bei der Nagelpflege Sauberkeit auf dem Programm. Im Normalfall waschen wir uns mehrmals täglich die Hände und schützen uns so vor diversen Bakterien. Doch sollte man darauf achten, welche Waschlotionen man verwendet. Sonst kann die Haut schnell austrocknen und man schadet ihr mehr, als Gutes zu tun.

Zur Pflege solltest du deshalb immer seifenfreie Waschlotion verwenden. Auch das Wasser sollte nicht zu heiß sein, deshalb am besten lauwarmes Wasser verwenden. Zum Schluss die Haut noch gut abtrocknen, sonst können eventuell Schrunden oder unschöne Warzen entstehen, deren Entfernen später sehr unangenehm werden kann.

Baden vor der Fingernagelpflege

Nach dem Reinigen geht’s mit Pflegen weiter. Die besondere Pflege für Hände lautet Baden. Wichtig dabei ist, dass sie vorher wirklich gründlich gereinigt wurden, ansonsten gelangen über die Finger Bakterien und Schmutz ins Badewasser. Bereite für das Handbad eine Schüssel mit warmem Wasser vor und mische ein paar Tropfen ätherisches Öl dazu! Wähle ein Öl deiner Lieblingsduftnote, so kannst du durch den angenehmen Geruch gleich doppelt entspannen! Wenn du mit den Vorbereitungen fertig sind, tauche die Hände ins Wasser und lasse diese für ca. fünf Minuten dort! Mit der Musik deiner Wahl vergeht die Zeit zudem wie im Fluge und du kannst die Maniküre so richtig genießen.

Frau nimmt ein Handbad mit Zitronenscheiben für Nagelpflege

Tipp zum Pflegen: Peeling vor der Maniküre

Nun zu einem ganz besonderen Pflegeschritt für gepflegte Hände: dem Peeling. Die feinen Peelingpartikel verwandeln raue Haut in eine super-weiche Oberfläche, außerdem kann nach einem Peeling die Hautcreme besser einziehen und rissige Haut und empfindliche Nagelhaut sanft behandelt werden. Peelings kann man sowohl als fertige Produkte kaufen als auch selbst zusammenmischen.

Bewährt haben sich zum Beispiel Mischungen aus Zucker und Olivenöl oder auch Öl mit Mohn und Kokosflocken. Die angebotenen fertigen Produkte enthalten meist wohlriechende ätherische Essenzen. Egal für welche Methode man sich entscheidet: Genieße danach das Gefühl babyzarter Haut!

Und so macht man’s richtig: Verreibe zuerst das Peeling mit den Handflächen und massiere dieses im Anschluss leicht ein! Zum Schluss kannst du die Mischung wieder abwaschen und Hände und Arme abtrocknen.

Was ist wichtig bei der Pflege der Nägel?

Schöne Nägel verleihen den Händen das gewisse Etwas. Deshalb solltest du immer darauf achten, dass die Nägel nicht eingerissen sind. Wir haben Tipps, die dir hoffentlich helfen können:

  • Für die richtige Fingernagelpflege solltest du deine Fingernägel regelmäßig schneiden und feilen. Feile dazu die Nägel zur Mitte hin und vermeide Hin-und-Her-Bewegungen! So kann ein Einreißen verhindert und brüchigen Nägeln vorgebeugt werden.
Frau macht Nagelpflege und feilt ihre Nägel
  • Die Nagelhaut anschließend vorsichtig zurückschieben, aber aufgepasst: lieber zu wenig als zu viel! Denn durch zu starke Manipulation kann leicht eine Nagelbett-Entzündung verursacht werden, wodurch die Fingernagelpflege einen kontraproduktiven Effekt erzielt.
     
  • Zu einer perfekten Nagelpflege gehört nicht nur die Pflege der Nagelhaut, sondern auch der richtige Umgang mit Nagellack. Lackiere den Nagel immer zuerst mit einem Unterlack oder sogenannten Base Coat! Diese sorgen generell nicht nur für gepflegte Fingernägel, sondern schützen den Nagel vor dem eigentlichen Nagellack. Anschließend eine Schicht Top Coat auftragen, der den Lack fixiert, eine glatte Oberfläche zur Folge hat und die Fingernägel so natürlich schön aussehen lässt.
     
  • Damit der Umgang mit Nagellack keine brüchigen oder weichen Nägel bringt, solltest du mit einem schonenden Nagellackentferner regelmäßig deine Nägel reinigen und den Nagellack ganz entfernen.
     
  • Für schöne Fingernägel immer wieder Nagellack-Pausen machen und für zusätzliche Pflege Nagelöl verwenden. Dieses bietet Schutz vor brüchigen Fingernägeln und rissiger Nagelhaut.
Frau schiebt bei Nagelpflege Nagelhaut mit Rosenholzstäbchen zurück

Zur Pflege der Nagelhaut und der Nagelpflege: Cremen

Als letzter Schritt für speziell gepflegte, weiche und schöne Hände steht nun das Cremen auf dem Programm. Verwende tagsüber am besten eine Creme mit Lichtschutzfaktor, so kann einer Hautalterung vorgebeugt werden. Am geeignetsten sind leichte Cremes, da sie schneller in die Haut einziehen. Am Abend oder über Nacht darf es aber auch gerne eine fettigere Creme sein. Ziehe dann aber am besten einen Wollhandschuh über, damit die Creme ungehindert ihre Wirkung entfalten kann.

Das Cremen zählt außerdem zu den besten Tipps, was die perfekte Maniküre betrifft, da es nicht nur trockener Haut entgegenwirkt, sondern auch für gesunde Nägel sorgt. Gewisse Cremen beinhalten bestimmte Nagelpflege-Produkte, die bei regelmäßiger Anwendung spröden Nägeln und eingerissener Nagelhaut vorbeugen. Kaputte Nägel und schmerzhafte Entzündungen sind somit Geschichte.

Unser Tipp: Beim Auftragen der Creme solltest du besonders auf den Handrücken achten, denn dieser wird häufig vernachlässigt und bleibt trocken. 

Gönne deinen Händen hin und wieder diese wohltuende Behandlung, für zarte Hände und ein allgemein gutes Gefühl den ganzen Tag über!