Midlife Crisis – wenn die Trennung ein Fehler war

Die Midlife Crisis ist für viele Männer, aber auch Frauen, eine sehr schwierige Lebensphase. Alles scheint uninteressant und eintönig zu werden. Soll es wirklich so weitergehen? Nicht wenige entscheiden sich in der Midlife Crisis für eine Trennung oder eine andere drastische Lebensveränderung. Nicht selten bereuen sie diese Entscheidung später …

Paar sitzt auf dem Sofa und wendet sich voneinander ab

Krise in der Lebensmitte – ein Problem für Männer und Frauen

Zwischen 40 und 50 Jahren beginnt sie bei vielen Menschen: die Midlife Crisis. Man bezeichnet sie auch als die „Wechseljahre des Mannes“, obwohl auch Frauen von der Krise betroffen sind. Ob Mann oder Frau, die Probleme in dieser Zeit sind ganz ähnlich: Die Lebensziele, die man sich früher gesteckt hat, sind entweder längst erreicht oder sie scheinen inzwischen kaum noch umsetzbar. Routine und Stabilität haben in die meisten Aspekte des Lebens Einzug gehalten. Das empfinden viele Menschen nun als bedrückend. „Soll das alles gewesen sein?“, fragen sie sich. Hinzu kommt die Angst vor dem Älterwerden. Viele haben den Eindruck, die besten Jahre hinter sich zu haben und von nun an auf dem absteigenden Ast zu sein. Aus diesen Problemen kann sich eine echte Lebenskrise entwickeln, die nicht selten zu unüberlegten Handlungen führt.

Sind Sportwagen und Co. nur Klischees?

Viele Menschen haben in der Midlife Crisis den Wunsch, ihr Leben zu verändern und neue, spannende Dinge auszuprobieren. Manche Männer verwirklichen sich plötzlich mit Sportwagen, Partys und jungen Frauen, ganz wie im Klischeebild. Es gibt aber noch viele andere Facetten: Manche Menschen suchen sich neue Hobbys, wechseln den Job oder den Wohnort, beginnen ein Ehrenamt, kümmern sich verstärkt um ihre Gesundheit oder räumen in ihrem Freundeskreis gründlich auf. Andere sind zwar unzufrieden, ändern aber nach außen hin gar nichts, sondern arbeiten in erster Linie an ihrer inneren Einstellung. Der Umgang mit der Midlife Crisis ist so individuell wie die Menschen selbst. Extreme, unerwartete Entscheidungen sind jedoch nicht selten. Das kann den Job oder das Äußere genauso betreffen wie eine mögliche Trennung.

Mann lehnt sich mit verzweifeltem Gesicht an die Wand

Warum Trennung in der Midlife Crisis?

In der Midlife Crisis stehen alle Lebensaspekte auf dem Prüfstand, auch die Beziehung. Deshalb sind Trennungen in dieser Zeit nicht selten. In vielen Familien sieht die Situation etwa so aus:

  • Die Ehe besteht schon lange, häufig mehr als zehn oder 15 Jahre.
  • In den letzten Jahren standen Beruf, Kinder und/oder Hausbau im Vordergrund. Die Interessen als Paar mussten dabei zurückstehen. Nun sind die Kinder in der Pubertät und werden vermutlich in den nächsten Jahren ausziehen. Dem Paar bleibt wieder mehr Zeit füreinander, aber es ist gar nicht so einfach, zu einem „Wir“ zurückzufinden.
  • Routine ist eingekehrt, nicht selten auch Langeweile. Einer von beiden oder auch beide sind mit der Beziehung unzufrieden. Häufig verstehen sich Mann und Frau zwar gut, aber Liebe und Leidenschaft sind auf der Strecke geblieben.

Einige Menschen wählen jetzt den scheinbar leichten Weg und schauen sich nach einer neuen Liebschaft um. Sie gehen Affären ein oder verlassen ihren Mann/ihre Frau.

Dazu kommt noch, dass das plötzlich veränderte Verhalten in der Midlife Crisis eine große Belastungsprobe in der Beziehung darstellt. Auch daraus entstehen nicht selten Trennungen. Die Krise in der Lebensmitte ist damit eine „Sollbruchstelle“ für Partnerschaften, ähnlich wie die erste Zeit mit Kindern.

Ein Paar ist im Gespräch und scheint eine Krise zu haben

Wie vermeidest das Ende deiner Beziehung in der Midlife Krise?

Die Midlife Crisis ist eine ernsthafte Lebenskrise, unter der die Betroffenen häufig sehr leiden. Auch wenn sein oder ihr Verhalten vielleicht albern und unüberlegt wirkt, solltest du es ernst nehmen und hinter die Fassade schauen. Diese Tipps können helfen, die Partnerschaft zu retten:

  • Nehmt euch gegenseitig ernst: Wenn jemand in einer Krise steckt, braucht er oder sie Verständnis. Mit abwertenden Bemerkungen, zum Beispiel „Stell dich nicht so an“ oder „Du verhältst dich lächerlich“, vergrößerst du den Abstand. Nimm deinen Partner oder deine Partnerin deshalb auf jeden Fall ernst, auch wenn er oder sie sich gerade unvernünftig verhält.
     
  • Sprecht über eure Wünsche und Träume: Die Krise in der Mitte des Lebens ist nicht nur eine Gefahr, sondern auch eine wichtige Chance. Jetzt denken wir darüber nach, wohin unser Leben noch gehen soll, was wir erreichen wollen und wovon wir uns verabschieden. Die Frage für viele Paare ist dabei: Lassen sich unsere Wünsche gemeinsam verwirklichen oder gehen sie inzwischen zu stark auseinander? Um das herauszufinden, müsst ihr reden, reden, reden. Seid offen miteinander und sprecht über eure Ängste, Probleme und Sorgen! Versucht dann, gemeinsame Lösungen zu finden!
     
  • Wagt gemeinsam Neues: Zu viel Routine ist häufig ein Problem. Wenn einer das Gefühl hat, ausbrechen zu müssen, steht die Beziehung auf der Kippe. Vielleicht schafft ihr es aber, gemeinsam Neues auszuprobieren. Vielleicht zieht ihr in eine andere Gegend, sucht euch ein neues gemeinsames Hobby oder bucht endlich diese teure Kreuzfahrt, die ihr schon lange machen wolltet. Erlebt gemeinsam Neues und durchbrecht die Routinen! Probiert aus, was euch gefällt, selbst wenn es vielleicht ungewöhnliche Wünsche sind! Ihr habt jetzt als Partner die Chance zur Veränderung.
     
  • Nutzt sowohl gemeinsame Zeit als auch Zeit für euch alleine: Nähe und Distanz, beides ist für eine gute Beziehung wichtig. Vielleicht ist einer von beiden Aspekten in den letzten Jahren zu kurz gekommen? Achtet auf gemeinsame Zeit, aber seid auch nicht die ganze Zeit beieinander! Sowohl Mann als auch Frau sollten eigene Freunde und Hobbys haben. Aber ihr braucht auch Zeit als Paar.
     
  • Legt Grenzen fest: Um auch in der Krise das Vertrauen ineinander nicht zu verlieren, solltet ihr klar eure persönlichen Grenzen festlegen. Sprecht zum Beispiel über Treue! Vielleicht gibt es da Spielraum, mit dem ihr beide leben könnt? Sprecht auch über diese Dinge sehr offen und versucht, Lösungen zu finden! Vereinbart, dass ihr rechtzeitig das Gespräch sucht, wenn diese Grenzen in Gefahr sind!
     
  • Behandelt euch liebevoll: In einer langjährigen Partnerschaft kann die Liebe verlorengehen. Das zeigt sich auch im Verhalten der Partner untereinander. Was viele nicht wissen: Das Verhalten hängt nicht nur von der Liebe ab, sondern es gibt auch einen umgekehrten Zusammenhang. Je freundlicher, wertschätzender und liebevoller ihr miteinander umgeht, umso mehr kann das Gefühl wieder wachsen. Versucht es doch einfach mal: Behandelt euch einen Monat lang so, als wärt ihr voller Liebe zueinander, selbst wenn es sich gerade nicht so anfühlt. Das kann die Situation schon deutlich ändern.
     
  • Sucht euch Unterstützung: Wenn schon lange Unzufriedenheit herrscht, ist das Gespräch oft schwierig. Dann kann es sehr hilfreich sein, einen Coach oder eine Paartherapie aufzusuchen. Mit dieser Hilfe fällt es euch leichter, euch wieder einander zuzuwenden und die wirklichen Probleme herauszufinden. Wartet damit nicht, bis alles zu spät ist, sondern sucht euch rechtzeitig Unterstützung.
Ein Paar ist beim Paargespräch bevor eine Trennung passiert

Mein Mann hat mich verlassen. Kommt er zurück?

Die Gründe für eine Trennung in der Midlife Crisis sind sehr unterschiedlich. Deshalb kann man auch kaum vorhersagen, wie sich die Partnerschaft entwickeln wird:

  • Vielleicht war die Trennung ein Schnellschuss und dein Mann bereut sie nach kurzer Zeit. Dann könnte es sein, dass er nach einer Weile wieder zu dir zurückkommt.
  • Genauso gut ist es aber möglich, dass er sich in einem anderen Leben einfindet und die Partnerschaft zu dir seiner Vergangenheit angehört.
  • Möglicherweise kann er sich nicht richtig entscheiden und es folgt eine längere Phase der Unsicherheit.
  • Schließlich kann es natürlich auch sein, dass er die Entscheidung zwar bereut, inzwischen aber zu viel passiert ist, sodass ihr nicht mehr so leicht zusammenfindet.

Alles ist möglich. Deshalb ist es wichtig, sich nicht auf einen einzigen möglichen Ausgang der Geschichte zu fokussieren. Überlege für dich: Wie möchte ich mit der Trennung umgehen? Will ich für die Beziehung kämpfen und dabei auch über Fehltritte hinwegsehen? Oder ziehe ich zunächst einen Schlussstrich?

Frau hält ein kleines rotes Herz und scheint Liebeskummer zu haben

Welche Fehler solltest du nach einer Trennung vermeiden?

Egal, in welcher Phase des Lebens: Eine Trennung ist unendlich schmerzhaft. Der Wunsch, den Partner zurückzugewinnen, kann dabei übermächtig sein. Diese Fehler solltest du jedoch vermeiden, um deine Chance zu erhöhen und dich dabei nicht selbst zu verlieren:

  1. Erniedrige dich nicht: Gerade Frauen neigen dazu, alles aufzugeben, um ihren Partner zurückzugewinnen. Sie verhalten sich dann genau so, wie es ihr Ex-Partner (vemeintlich) haben will. Doch das ist gerade in dieser Situation überhaupt nicht hilfreich. Zum einen ist dieses Buhlen häufig nicht erfolgreich. Zum anderen leidet dein Selbstbewusstsein, wenn du dich klein machst.
     
  2. Verzichte auf Racheakte: „Das soll er noch bereuen!“ Wut und Rachegefühle sind normal, wenn eine Beziehung auf einmal in die Brüche geht. Doch du solltest der Versuchung widerstehen, diesem Gefühl nachzugeben. Rache macht nichts besser, sondern treibt den Konflikt nur immer weiter voran.
     
  3. Baue nicht sofort eine Freundschaft auf: „Lass uns Freunde bleiben!“ Das wünschen sich sehr viele Partner nach einer Trennung. Aber nur in den seltensten Fällen wird der Wunsch Wirklichkeit. Der Schmerz ist oft einfach noch zu groß, das „Umschalten“ von Liebe auf Freundschaft kaum möglich. Häufig ist es deshalb besser, erst einmal einen klaren Schlussstrich zu ziehen und sich so wenig wie möglich zu sehen. Dann ist die Chance höher, dass die Annäherung später gelingen kann.
     
  4. Benutze andere nicht, um ihn wiederzugewinnen: Kinder, Freunde und Familie … Vielleicht scheint dir gerade jeder recht, dich in deinem Versuchen zu unterstützen. Doch dieses Verhalten wird dir eher schaden als nützen: Menschen, die sich benutzt fühlen, ziehen sich womöglich vor dir zurück. Vor allem eure Kinder sollten nicht zwischen die Fronten geraten.

Generell gilt: Die Midlife Crisis ist nicht nur eine Gefahr, sondern auch eine Chance für die Beziehung und für jeden Einzelnen.