Bedingungslose Liebe: unerfüllbarer Wunsch oder wundervolle Herausforderung?

Bedingungslose Liebe ist ein hohes Ideal, das nur selten vollständig erreicht werden kann. Trotzdem lohnt es sich, danach zu streben, denn diese Art zu lieben ist die reinste und edelste Form. Doch wie kann man Liebe ohne Bedingungen lernen? Wird man damit glücklich? Und welche Gefahren gibt es dabei in der Beziehung zu anderen Menschen? Wir beschreiben dir diese höchste Form der Liebe und geben dir Tipps, wie du sie erreichen kannst.

Eine Frau macht eine herzförmige Seifenblase.

Was bedeutet bedingungslose Liebe?

Bedingungslose Liebe bedeutet, dass diese nicht durch das Verhalten des anderen zu erschüttern ist. Wir lieben einfach, egal was der andere tut, ob die Liebe erwidert wird oder ob der andere Fehler macht. Wir nehmen den anderen Menschen genauso an, wie er oder sie ist, ganz ohne Bedingungen, mit all seinen Fehlern, Schwächen und Menschlichkeit.

Familie und Religion – liebevolle Basis für ein glückliches Leben

Die typischste und bekannteste Art der bedingungslosen Liebe ist die zwischen Mutter (oder Vater) und Kind. Die meisten Eltern lieben ihr Kind bedingungslos vom ersten Tag an. Diese Liebe ist nicht dauerhaft zu erschüttern, was auch immer das Kind tut. Sie hilft dabei, alle mühsamen Dinge in der Erziehung gut durchzustehen, immer in dem Wissen, dass sich für das Kind alles lohnt. Einen kleinen Menschen so zu lieben ist der perfekte Start in ein glückliches Leben.

In der Beziehung zu einem Partner ist die bedingungslose Liebe ebenfalls ein hohes Ideal. Sie funktioniert allerdings nur, wenn beide Partner sich bedingungslos lieben. Wenn dies gelingt, ist das die optimale Basis für das perfekte Glück. Zu hohe Ansprüche solltest du hier allerdings nicht haben: Bedingungslose Liebe gelingt in keiner Partnerschaft perfekt. So lange der Weg stimmt und ein Gleichgewicht zwischen den Partnern herrscht, ist alles gut.

Viele Religionen sprechen von bedingungsloser Liebe, die uns Gott entgegenbringt. Egal was ein Mensch tut, er wird immer von Gott geliebt sein. Wer an diese uneingeschränkte, unerschütterliche Liebe Gottes glaubt, findet häufig große Sicherheit und tiefes Vertrauen in diesem Gefühl.

Spirituelle Lehren kennen noch eine weitere Art der bedingungslosen Liebe: Das Ziel ist es, alles und jeden zu lieben, eigentlich die ganze Welt. Es handelt sich also um eine liebevolle und positive Grundhaltung dem Leben gegenüber. In dieser spirituellen bedingungslosen Liebe (die natürlich nie komplett zu erreichen ist) steckt das Versprechen auf großes Glück.

Mutter und Kind mit bedingungsloser Liebe

Was sind die Chancen der bedingungslosen Liebe?

Bedingungslose Liebe ist wahrscheinlich die edelste Form des Gefühls. Sie bringt viele Chancen mit:

  • Wer bedingungslos geliebt wird, kann sich auch selbst leichter annehmen.
  • Bedingungslose Liebe ist die Basis für Urvertrauen. Kinder, die sich ohne Bedingungen geliebt fühlen, können sich ohne Angst entwickeln.
  • Wer bedingungslos liebt, ist nicht so leicht durch Kleinigkeiten zu verletzen. Die Gefühle werden nicht bei jedem kleinen Fehler erschüttert. Das schafft Ruhe und Vertrauen.
  • Tiefe Gefühle ohne Bedingungen sorgen für Freiheit in der Beziehung miteinander. Du musst keine (oder wenige, klar ausgesprochene) Erwartungen erfüllen, um geliebt zu werden. Das gibt den Raum zu wachsen.
  • Wer bedingungslose Liebe kennen lernt, befreit sich von kleinlichen Zwängen und Ansprüchen und kann sich auch selbst besser entwickeln.

Welche Gefahren birgt es, ohne Bedingungen zu lieben?

In einer Partnerschaft (oder auch Freundschaft) kann diese tiefe Liebe ohne Erwartungen zum Problem werden. Wenn nämlich die andere Person die Gefühle nicht in gleicher Art erwidert, kannst du leicht verletzt und ausgenutzt werden. Nur dann, wenn beide das Vertrauen nicht ausnutzen, kann eine reife Partnerschaft mit tiefen Gefühlen entstehen. Wenn einer immer wieder auf der bedingungslosen Liebe besteht, um eigene Fehltritte zu verschleiern, wird die Beziehung toxisch.

Eine weitere Gefahr: Manche Menschen laufen ihr Leben lang dem Ideal der bedingungslosen Liebe hinterher und werden unglücklich, wenn sie es nicht vollständig erreichen. Womöglich trennen sie sich dann grundlos von ihrem Partner, immer auf der Suche nach etwas Perfektem, das kaum zu erreichen ist. Mach dir klar, dass es sich bei dieser Art der Liebe immer um einen Prozess und ein Ideal handelt! Kein Mensch kann das ganze Leben in bedingungsloser Liebe verbringen. Der Weg dorthin ist wichtiger als das Ziel.

Wie komme ich in die bedingungslose Liebe?

Gerade nach Verletzungen in früheren Partnerschaften kann es sehr schwer sein, bedingungslose Gefühle zu empfinden. Doch du kannst dir diese Fähigkeit zurückerobern. Dazu helfen diese sieben Tipps:

  • Die Voraussetzung für bedingungslose Liebe anderen Menschen gegenüber ist bedingungslose Selbstliebe. Arbeite an deinem Selbstwertgefühl, um andere Menschen tief lieben zu können!
  • Verzichte auf den Impuls, deinen Mann oder deine Frau "umerziehen" zu wollen!
  • Nutze niemals Liebesentzug als Druckmittel! Es ist für viele Menschen unendlich schmerzhaft, wenn ihnen Aufmerksamkeit, Zuwendung (oder in der Partnerschaft auch Sex) entzogen werden. In vielen Partnerschaften setzen Frau und Mann jedoch genau dieses Mittel ein, um ihren Willen durchzusetzen. Dass die Beziehung auf diese Weise nie bedingungslos werden kann, leuchtet ein.
  • Bedingungslose Offenheit gehört ebenfalls dazu. Sprich deine Bedürfnisse und Sorgen offen aus und zeige dich deinem Partner!
  • Achte auf einen respektvollen Umgang mit deinem Partner! Abwertende Bemerkungen, sarkastische Sprüche oder ständige Kritik schaden der Beziehung. 
  • Mach aus der Beziehung zu einem anderen Menschen keinen "Handel", indem du aufrechnest, was ihr füreinander tut! Auf lange Sicht gesehen sollte sich Geben und Nehmen in etwa ausgleichen. Aber kleinliches Aufrechnen ist das Gegenteil der bedingungslosen Liebe.
  • Ziel sollte sein, euch gegenseitig zu unterstützen und beim Wachsen zu helfen. Wer sich über die Fortschritte des anderen freut und dafür auch mal zurücksteckt, kommt dem Liebesideal schon sehr viel näher.

Wenn du diesen Weg noch vertiefen willst, kannst du auch mit Unterstützung von erfahrenen Personen lernen, wieder lieben zu lernen. Dies ist ein guter Ansatz, wenn du verletzt wurdest und dich wieder der Fülle der Welt und der echten Liebe öffnen willst. Lerne deine eigene Intuition und Schöpferkraft kennen, um ein liebevolles und erfülltes Leben wiederzufinden!

glückliches Paar

Welche verschiedenen Arten der Liebe gibt es?

Das Gegenteil der bedingungslosen Liebe ist die besitzergreifende Liebe (oder auch bedingte Liebe genannt). Bei der besitzergreifenden Liebe in ihrer negativsten Form geht es darum, den anderen zu formen, zu "behalten" und zu manipulieren. Der andere Mensch muss "funktionieren" und die Erwartungen des Partners erfüllen, um geliebt und angenommen zu werden. Diese Form der Beziehung zwischen Menschen führt selten zu einem glücklichen Leben. Sie hängt oft mit der Angst zusammen, verlassen zu werden oder nicht zu genügen und das ist Gift für die Beziehung.

Stelle dich deshalb den Herausforderungen und lerne die bedingungslose Kraft deines Herzens wieder kennen!