Lästigen Katzengeruch aus Wohnung entfernen – die besten Tipps

Wir lieben unsere vierbeinigen Freunde und oft haben wir uns schon so an deren Geruch gewöhnt, dass er uns selbst kaum mehr auffällt. Besucht uns jedoch jemand, rümpft er schon beim Eintreten ins Haus die Nase, weil es angeblich nach unserer Katze oder unserem Kater riecht. Das muss keineswegs böse gemeint sein, da nicht nur Urin und Erbrochenes von Katzen einen eigenen Geruch haben, sondern auch das Futter. Wir verraten dir ein paar Tipps und Hausmittel, wie du den Geruch nach Katze in jedem Fall aus deiner Wohnung beseitigen kannst.

Katze auf Tisch

Warum riecht die Wohnung nach Katze?

Katzen und Kater sind ja eigentlich recht reinliche Tiere, weswegen man nicht davon ausgeht, dass der damit einhergehende Geruch ein Problem darstellen könnte. Das bedeutet keineswegs, dass dein Haus unsauber und ungepflegt ist. Auch eine Katzentoilette, die regelmäßig gesäubert wird, oder das Katzenfutter haben einen eigenen Geruch.

Unsere Tipps: Wie kann ich Katzengeruch aus der Wohnung entfernen?

Also was tun? Mit einem Raumspray den Katzengeruch durch einen frischen Duft überlagern? Das ist auf jeden Fall nicht die richtige Lösung, da dies für die empfindlichen Katzennasen alles andere als bekömmlich ist. Wir haben weitaus bessere Tipps, wie du dein Haus wieder geruchsneutral bekommst.

Wichtig ist, dass du den Katzenurin entfernst beziehungsweise neutralisierst. Das Gemeine ist, dass du alten und getrockneten Katzenurin gar nicht mehr so einfach findest, aber auch von diesem kann deine Wohnung unangenehm riechen. Eine UV-Lampe kann dabei helfen, die Geruchsquelle aufzuspüren.

Zudem solltest du die Fütterung überdenken und ganz wichtig ist natürlich, regelmäßig frische Luft hereinzulassen.

Wie reinigst du das Katzenklo richtig vom Katzenurin?

Jeder, der eine Katze oder einen Kater daheim hat, weiß, dass Katzenurin, wie fast jeder Urin, sehr penetrant und unangenehm riecht. Hier gilt es anzusetzen und sowohl mit dem Katzenklo als auch mit Katzenurin, der danebengegangen ist, richtig umzugehen.

Katzen legen, wie auch wir Menschen, Wert auf ein sauberes und hygienisches Klo. Deswegen ist es wichtig, dass wir das Katzenklo regelmäßig reinigen und Urin und Kot entfernen. Dafür gilt es, verschiedenste Regeln einzuhalten:

  • Um die Bedürfnisse des Tieres optimal zu erfüllen, sollte es in jedem Haus immer ein Katzenklo mehr als Katzen geben. So wird Stress abgebaut und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass auch tatsächlich das Katzenklo benutzt wird.
  • Am besten stellt ihr das Klo an einen Platz, wo Geruchsbildung nicht gefördert wird, also beispielsweise auf den Balkon, Keller oder Vorgarten. Sollte das Katzenklo seinen Platz im Bad finden, solltest du darauf achten, dass der Boden nicht beheizt wird, da sich so Bakterien und Gerüche schneller ausbreiten.
  • Ein Klo mit Deckel hält den Geruch besser zurück, jedoch musst du probieren, ob deine Katze oder dein Kater dies auch akzeptiert. Der Geruch im Inneren profitiert davon nämlich leider wenig.
  • Auch die Wahl des Katzenstreus kann Geruchsbildung unterbinden. So kannst du mit Klumpstreu Kot und Urin besser entfernen. Katzenstreu mit einem Duft kann ebenfalls helfen, aber auch hier ist es davon abhängig, ob euer Vierbeiner das akzeptiert.
  • Backpulver am Boden des Katzenklos bindet den Geruch.
Frau mit Katze im Bett

Warum geht die Katze nicht aus Katzenklo?

Ein noch größeres Problem mit dem Geruch nach Katzenurin haben jene Katzenbesitzer, deren Katzen und Kater nicht brav auf das Katzenklo gehen, sondern ihren Urin auf Böden, Polster und Teppichen hinterlassen. Damit man diesen Geruch in der Wohnung oder im Haus in den Griff bekommt, muss man zuerst einmal klären, warum der Katzenurin nicht wie gewollt im Klo landet. Das kann vielerlei Gründe haben:

  • Krankheit oder Schmerzen
  • Stress
  • Lärm
  • Probleme mit dem Katzenklo
  • Rivalitäten mit anderen Katzen oder Kater
  • Langeweile

Hier gibt es keine einfachen Tricks. Du wirst nicht darum herumkommen, die Ursache des Problems zu finden, wenn du das Problem dauerhaft loswerden möchtest. Als ersten Schritt solltest du überlegen, ob die Katze vielleicht ein Problem mit der Katzentoilette oder dem Streu darin hat.

Gegen die Flecken und den wenig angenehmen Duft nach Katzenurin haben wir natürlich schon Hausmitteln für dich.

Was tun, wenn die Katze auf Textilien pinkelt?

Der Gestank wird nicht direkt vom Urin, sondern von den darin enthaltenen Stoffen Ammoniak, Merkaptan und Schwefelwasserstoff erzeugt. Erst wenn diese Stoffe entfernt werden, ist der Katzenurin neutralisiert und keiner in der ganzen Wohnung wird ahnen, dass eine Katze hier ihr Revier markiert hat.

  • Der allererste Tipp ist schnell handeln. Je weniger Zeit der Urin hat, sich auszubreiten und einzuziehen, desto leichter lässt er sich neutralisieren. Vor allem bei Textilien, wie Pölstern, Teppichen oder Sofas, gilt es, keine Zeit zu verlieren.
  • Während du den Fleck und den Gestank beseitigst, sperrst du die Katze am besten aus dem Raum, damit die Stelle nicht gleich noch einmal markiert wird. Der Geruch nach Katzenurin motiviert sie nämlich dazu.
  • Achte auf das richtige Reinigungsmittel. Enthält es Ammoniak, ist es für Katze und Kater gleich eine Aufforderung, erneut an die Stelle zu pinkeln. Zu aggressive Reiniger können zudem nicht nur den Textilien schaden, sondern auch der Katzennase. Am idealsten sind Enzymreiniger.
Zwei Katzenbabies

Wie neutralisiere ich den Geruch von Katzenurin?

Da bei Katzenurin und Erbrochenem das Aufwaschen mit Wasser nur die Flecken, nicht aber den Geruch beseitigt, ist es hilfreich, mit ein paar Hausmitteln den Geruch zu neutralisieren. Diese werden nach dem Entfernen mit Wasser oder Essig-Wasser-Gemisch aufgetragen.

  • Backpulver, Natron oder Maisstärke mit einer Bürste in den Fleck einreiben, über Nacht einwirken lassen und danach absaugen.
  • Bei hartnäckigeren Flecken vermenge das Pulver mit Wasser zu einer Paste reibe damit die Stelle ein. Diese Mittel funktionieren besonders gut auf Polstern, Sofas, Decken, Teppichen und Matratzen.
  • Auch mit einem klaren Mundspülwasser lassen sich unangenehme Gerüche neutralisieren und Flecken reinigen.
  • Um den Gestank zu entfernen, eignet sich auch Kaffeepulver, ebenso wie die Schalen von Orangen und Zitronen.

Was kann ich gegen den Geruch von Katzenfutter tun?

Nicht nur Katzenurin, Erbrochenes und Kot der Katzen hinterlassen einen eigenen katzenspezifischen Duft im ganzen Haus. Auch das Futter hat einen Einfluss darauf, ob es in der Wohnung nach Katze oder neutral riecht. Denn auch das Futter unserer Lieblinge kann beginnen, zu stinken, vor allem, wenn es über längere Zeit herumsteht. Leider brauchen Katzen durchgehend Zugang zu Futter, da sie über den Tag verteilt mehrere kleinere Portionen fressen. Hier kann ein Futterautomat Abhilfe schaffen.

Auch das richtige Futter kann eine große Rolle spielen. Eine qualitativ hochwertige Ernährung wirkt sich positiv auf die Gesundheit, die Verdauung und damit auch auf den Geruch unserer Lieblinge aus.

Katze beim Fressen

Fazit: Katzengeruch in der Wohnung muss nicht sein

Du siehst also, dass es einige gute Mittel gibt, um nicht nur die Flecken zu entfernen, sondern auch, die damit einhergehenden Gerüche wieder loszuwerden. Wichtig ist dabei, dass du dich von deiner eigenen Nase nicht täuschen lässt, denn selbst wenn du nichts riechst, heißt das nicht, dass andere Mieter oder Gäste dies ebenfalls nicht tun.

Noch wichtiger ist die Nase deiner Katze. Die riecht nämlich Dinge, die wir schon lange nicht mehr riechen und reagiert darauf. Deswegen probiere unsere einfachen Hausmittel einfach einmal aus und vielleicht wird deine Katze von nun an zum Pinkeln ganz brav aufs Katzenklo gehen und deine Polster und Ecken in Ruhe lassen. Hoffentlich helfen unsere Tipps zu einer wundervoll duftenden Wohnung trotz deiner vierbeinigen Lieblinge.