WARUM OMEGA-3? Ein einfacher Test sagt mehr als 1.000 Worte!

Mein WARUM für die nachstehenden Informationen ist klar definiert! Bei allem, was ich gerade sehe, glaube ich fest daran, dass der jeweilige Status quo des Gesundheitszustandes in Frage gestellt werden kann. Für manche ist es bereits 5 vor 12 und sie wissen noch gar nichts davon.

Eine Uhr zeigt 5 vor 12

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, für ein Thema, das viele leider erst dann ernst nehmen wenn's richtig schmerzt.

  • Meine Mission: Menschen unterstützen, ihre Gesundheit zu schützen!
  • Wie komme ich dazu? Ich habe mehr als 35 Jahre Erfahrung im Sport und Spitzensport.
  • Was kann ich für Sie tun? Ich gebe Ihnen EINFACH umsetzbare und MESSBARE Vorschläge, mit denen Sie Ihre GESUNDHEIT SCHNELL und NACHHALTIG verbessern können. Besuchen Sie auch einen meiner IMPULSVORTRÄGE oder buchen Sie mich für eine PERSÖNLICHE BERATUNG.

Welche Rolle spielt Omega 3 beim thema Gesundheit?

Es gibt 1.000 Krankheiten aber nur eine Gesundheit! Was ist noch wichtig zu verstehen? Ein Geheimnis, das 99 von 100 nicht wissen.

Wenn Sie Nachstehendes verstehen, dann können Sie sich für den Rest Ihres Lebens in den Anti-Aging-Modus bringen - wissenschaftlich erwiesen. Bleiben Sie diese wenigen Minuten bei mir, es ist für Sie kostenlos aber sicher nicht umsonst!

Die drei Hauptparameter chronischer Krankheiten sind:

  • Entzündungen
  • Insulinresistenz
  • oxidativer Stress

Zum Punkt Entzündungen und deren Reduzierung ist OMEGA-3 wahrlich ein „Lebens-Wunder-Mittel“. Vorraussetzung ist eine sehr gute Qualität und eine therapeutische Wirkung im Organismus. Weiters entscheidend für eine Entzündungsreduktion ist ein richtiges Fettsäureverhältnis im Körper. Omega-6 zu Omega-3 sollte unter 5:1 sein. Optimal wäre 2-3:1. Ebenso wichtig ist der Omega-3 Index, der %-Anteil von Omega-3 Fettsäuren in der Zellmembran.

Die richtige Dosierung und Prämium-Qualität von Omega-3 Fettsäuren helfen nachweislich. Das lässt sich durch einen einfachen Bluttest feststellen. Eine Anti-Aging Studie beispielsweise, aus PubMed der weltweit größten Medizindatenbank bringt unglaubliches ans Tageslicht.

Ein Bild zeigt eine Frau mit einer alten und jungen Gesichtshälfte

Was besagt die Anti Aging Studie?

An dieser Studie nahmen insgesamt 508 Personen über einen Zeitraum von fünf Jahren teil.

Als Parameter für die Bewertung eines Anti Aging Effektes, also einer verlangsamten Alterung, wurden die Telomerlängen gemessen. Telomere stehen am Ende der DNA unseres Erbgutes und verkürzen sich mit jeder Zellteilung bis hin zum Zelltod. Je langsamer diese Verkürzung, desto länger lebt die Zelle.

Das verblüffende Ergebnis war eine wesentlich langsamere Verkürzung der Telomerlänge bei jenen Personen die eine sehr gute Omega-3 Versorgung hatten um einen bis zu 25 % verbesserten Anti-Aging-Effekt. ¼ langsamer altern nur durch Omega-3. Sehr spannend.

Mich persönlich hat diese Erkenntnis dermaßen ins Erstaunen versetzt, dass ich eine eigene Anwenderstudie Omega-3 startete. Bei mehr als 90 %, der mittlerweile mehr als 200 Teilnehmer wurde eine zum großen Teil schlechte Versorgung mit Omega-3 Fettsäuren gemessen. Hier ein 3-Minuten Video über die Ursachen.

Bestellung hier als NEUER KUNDE mit EQ Empfehlungsnummer: 10224584

Nach nur wenigen Monaten hatte ich messbare, nachweisliche Verbesserungen bei 81 % der Teilnehmer die nach sechsmonatiger Anwendung mit ihrem Verhältnis von Omega-6:3 von unter 4:1 waren. Alleine mit dieser Maßnahme könnte man die jährlichen Kosten von ca. 169 Mrd. Euro (Quelle: WHO) für Herz-Kreislauferkrankungen in Mitteleuropa, übrigens die häufigste Todesursache mit ca 45 %, wahrscheinlich um mehr als 50 % verringern. Das wäre dann auch ein „Angriff“ auf Medikamente und der Interessensgruppe dahinter.

Um an dieser Studie teilzunehmen, schreiben Sie mir einfach ein E-Mail unter bb@top-prevention.info mit Betreff: Info zur Anwenderstudie Omega-3. Sie erhalten von mir persönlich und unverbindlich alle Infos zur Teilnahme.

Was ist der Unterschied zwischen den Omega-3 und Omega-6?

Unser Körper kann die meisten Fette, die er benötigt, selber produzieren, aber einige Fettsäuren müssen über die Nahrung eingenommen werden. Diese werden als essentielle Fettsäuren bezeichnet und sind in zwei Gruppen unterteilt: Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren. Omega-3 ist vor allem in fetten Kaltwasserfischen vorhanden, während Omega-6 sehr viele andere Quellen hat wie z. B. die meisten Pflanzenöle und Getreide.

Unsere derzeitige Ernährung besteht aus einer Menge an verarbeiteten Lebensmitteln sowie industriell gefüttertem Fisch und Fleisch. Dies bedeutet, dass die Auswahl der Inhaltsstoffe im Fischfutter und Viehfutter der Lebensmittelindustrie überlassen ist. Diese verwendet in der Tiernahrung aus rein wirtschaftlichen Gründen viele billige Pflanzenöle, wie beispielsweise Mais-, Soja-, Palm- und Sonnenblumenöl, die wiederum reich an Omega-6 sind. Zur gleichen Zeit essen wir viel zu wenig Fischprodukte, die wiederum die wichtigste Quelle für Omega-3-Fettsäuren sind. Vor allem marine Omega-3 Quellen aus Algen oder Fisch, mit Ihrem hohen EPA und DHA Anteil, bilden diesen herausragenden Gesundheitsbenefit.

Studien zeigen, dass wir durchschnittlich 15-mal mehr Omega-6 als Omega-3 in unserem Körper haben, obwohl das empfohlene Verhältnis in etwa 2-3 zu 1 ist. Ein Ungleichgewicht des  Omega-6/Omega-3 Verhältnisses wird mit verschiedenen gesundheitlichen Problemen, wie beispielsweise erhöhten Entzündungswerten, einem schwachen Immunsystem und Stoffwechsel, als auch negative Auswirkungen auf einzelne Organe wie Hirn, Herz und Augen, in Verbindung gebracht. Aus diesem Grund ist es wichtig, ein hochwertiges Fischöl einzunehmen, welches die fehlenden Omega-3-Fettsäuren entsprechend ergänzt und dem Körper hilft, ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen den Fettsäurearten zu erreichen. Das Ziel für jeden gesundheitsbewussten Menschen sollte ein Omega-6/Omega-3-Verhältnis von 5 oder niedriger sein, was bedeutet, dass dem Körper maximal 5-mal so viel Omega-6-Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren zugefügt wird.

Welchen Vorteil bieten Omega-3 Fettsäuren bei Diabetes Typ 2?

Besonders effektiven Schutz vor Diabetes Typ II bieten diese mehrfach ungesättigten Omega3-Fettsäuren, weil sie die Insulinresistenz des Körpers verbessern. Wer diese Fette regelmäßig verwendet, kann davon ausgehen, dass sich sein Diabetes-Risiko stark reduziert.

Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Blutfettwerte aus, indem sie die Triglyzeridwerte senken und die „guten“ HDL-Cholesterinkonzentrationen erhöhen.
Zudem wirken Omega-3-Fettsäuren blutdrucksenkend und leisten zudem einen positiven Beitrag zur Prävention von Herzrhythmusstörungen.

Was verbindet Omega-3-Fettsäuren mit dem Begriff Anti-Aging?

Omega-3-Fettsäuren stoppen ebenso den Alterungsprozess. Bei einer Meta-Analyse wurden die Daten von insgesamt 68.680 Menschen ausgewertet. Dabei will man herausgefunden haben, dass Omega-3-Fettsäuren nicht nur entzündungshemmend wirken, sondern auch ganz konkret den Alterungsprozess hinauszögern. Die Gruppen mit der Omega-3-Einnahme konnten das Fettsäuremuster ihrer Ernährung immens verbessern und sorgten so für ein günstigeres Omega-3-Omega-6-Verhältnis. Es zeigte sich, dass diese Änderung der Fettsäurezusammensetzung bei der Omega-3-Gruppe zu einem besseren Schutz der Erbsubstanz DNA führen konnte.

Wie genau sieht dieser DNA-Schutz nun aus? In nahezu jeder einzelnen Körperzelle befindet sich unsere Erbsubstanz in Form von 46 Chromosomen. An den Enden eines jeden Chromosoms befinden sich sogenannte Telomere. Wenn sich nun eine Zelle teilt, dann müssen sich zunächst die Chromosomen der ursprünglichen Zelle verdoppeln, damit die neue Zelle ebenfalls einen kompletten Chromosomensatz und damit die vollständige Erbsubstanz erhalten kann. Bei jeder Zellteilung verkürzen sich die Telomere um ein kleines Stück. Wenn die Telomere nach vielen Zellteilungen sehr kurz geworden sind, dann kann sich die Zelle nicht mehr teilen. Sie stirbt. Die Telomere sorgen also dafür, dass sich Zellen nicht unendlich oft teilen können. Gäbe es keine Telomere, wären wir fast schon unsterblich, weil sich unsere Zellen beliebig oft teilen könnten. Die Anti-Aging-Forschung konzentriert sich daher seit vielen Jahren darauf, Methoden zu finden, mit denen sich diese kontinuierliche Verkürzung der Telomere aufhalten ließe, um auf diese Weise den Alterungsprozess zu verlangsamen. Die Wissenschaftler aus Ohio fanden nun heraus, dass sich die Telomere innerhalb der weißen Blutkörperchen verlängern ließen, wenn die betreffenden Menschen für ein gesundes Fettsäureverhältnis in ihrer Ernährung sogen, also mehr Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen.

Warum ist Vitamin D so wichtig?

Vitamin D ist der Schlüssel zu unserem Immunsystem. Wir Europäer bekommen während der recht langen Winterzeit mit wenig Sonnenlicht größtenteils unser Vitamin D aus Fisch und Meeresfrüchten. Vitamin D ist für die Aufnahme von Kalzium und Phosphor, die die Zähne und Knochen stärken, notwendig. Es ist ebenfalls bei der Bekämpfung von Krebszellen wichtig. Neuere Untersuchungen zeigen, dass wir 5-mal mehr Vitamin D benötigen, als früher empfohlen. Kinder und ältere Menschen brauchen dabei doppelt so viel Vitamin D wie normale Erwachsene. Eine andere Sache ist, dass Sonnencremes mit Lichtschutzfaktor die Umwandlung von Sonnenlicht in Vitamin D durch die Haut verhindern. Dies ist nur einer der Gründe, warum Sie ein Omega-3 Öl täglich und zu jeder Jahreszeit einnehmen sollten.

Ist es wirklich so wichtig welches Omega-3-Produkt man auswählt?

Es ist entscheidend! Es gibt sehr viele Omega-3-Produkte auf dem Markt und diese sind nicht gleichwertig, auch wenn es so aussehen mag. Im Jahr 2011 veröffentlichte der norwegische wissenschaftliche Ausschuss für Lebensmittelsicherheit zwei Berichte über Omega-3-Produkte. Einer davon besagte, dass es vorteilhaft für die Gesundheit wäre, Omega-3-Fettsäuren zu sich zu nehmen. Der andere ist zu dem Schluss gekommen, dass es einige Bedenken aufgrund ranziger Produkte unter den Omega-3-Produkten gibt. Daher ist es wichtig für den Verbraucher, hochwertige Omega-3-Produkte von bekannten und seriösen Herstellern auszuwählen, die dies unter Kontrolle haben.

Es gibt viele Studien, die die Bedeutung einer ausreichenden Versorgung mit Omega-3 aufzeigen. Einige Untersuchungen weisen darauf hin, dass die Ergebnisse der Untersuchungen in einem engen Zusammenhang mit den in der Forschung verwendeten Omega-3-Produkten stehen. Dies zeigt, dass es enorm wichtig ist das richtige Produkt zu wählen, um von den gesundheitlichen Vorteilen von Omega-3 zu profitieren.

Was ist an der Einnahme von ranzigem Öl oder Kapseln falsch? Sollte ein Omega-3 Fischöl nicht nach Fisch schmecken?

Frisches Fischöl schmeckt neutral und riecht nicht. Ein starker Geruch von Fisch in Omega-3-Produkten besagt, dass das Öl ranzig ist, was nicht wirklich gut für uns ist. Ranziges Fischöl zieht an unserer Vitamin C und Vitamin E Versorgung (unsere wichtigsten Antioxidantien), um das oxidierte Öl zu neutralisieren. Oxidation erhöht die Angriffe auf das Gewebe durch freie Radikale, was die Grundlage für viele Krankheiten und vorzeitige Alterung ist.

Fisch liegt neben Öl und Omega 3 reichen Lebensmittel

Was ist der Unterschied zwischen EPA und DHA?

Omega-3 ist die allgemeine Bezeichnung für eine Gruppe von unterschiedlichen Fettsäuren. Einige dieser Fettsäuren haben positive Auswirkungen auf die Gesundheit gezeigt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Produkte diese Arten von Omega-3 enthalten, in erster Linie namentlich DHA und EPA. EPA ist eine Kette von 20 Kohlenstoffatomen und fünf Doppelbindungen, während DHA eine Kette von 22 Kohlenstoffatomen und 6 Doppelbindungen hat. Es gibt eine große Menge an DHA im Gehirn, im Herz und in den Augen, und man kann daher mit Sicherheit annehmen, dass diese Fettsäure von großer Bedeutung für diese Organe ist. EPA ist eine Vorstufe von Neurotransmittern als Teil von Entzündungsprozessen und kann an der Steuerung dieser Prozesse teilnehmen.

DHA werden  mehr gesundheitliche Aspekte zugesprochen als EPA, und die besten Omega-3-Produkte enthalten daher einen höheren Anteil an DHA als an EPA. Die folgenden gesundheitsbezogenen Angaben sind von der EU-Kommission genehmigt worden: Verordnung für die marinen Omega -3-Fettsäuren EPA und DHA sowie Vitamin D3:

  • DHA und EPA kann zur normalen Herzfunktion beitragen (0,25 g pro Tag)
  • DHA und EPA kann zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks beitragen (3 g pro Tag)
  • DHA und EPA kann zur Aufrechterhaltung eines normalen Triglyceridspiegels im Blut und im Körper beitragen (2 g pro Tag)
  • DHA kann zur Aufrechterhaltung der normalen Gehirnfunktion beitragen (0,25 g pro Tag)
  • DHA kann zur Aufrechterhaltung einer normalen Sehkraft und Augenfunktion beitragen (0,25 g pro Tag)
  • Die Einnahme von DHA durch die austragende oder stillende Mutter kann zur normalen Entwicklung des Gehirns beim Fötus bzw. Säugling beitragen (0,2 g DHA zusätzlich zu der empfohlenen täglichen Menge an Omega-3-Fettsäuren (EPA + DHA), welche 0,25 g beträgt.)
  • Die Einnahme von DHA durch die austragende oder stillende Mutter kann zur normalen Entwicklung der Augen beim Fötus bzw. Säugling beitragen (0,2 g DHA zusätzlich zu der empfohlenen täglichen Menge an Omega-3-Fettsäuren (EPA + DHA), welche 0,25 g beträgt).

Was ist Unterschied zwischen Fischöl und Lebertran?

Fischöl und Lebertran sind zwei unterschiedliche Produkte. Während Lebertran nur aus Dorschleber gemacht wird, so wird Fischöl aus dem gesamten Fisch gewonnen.

Ist es möglich, zu viel Omega-3 zu sich zu nehmen?

Es ist keine negative Wirkung bei einer Einnahme von bis zu 3 g (drei Gramm) Omega-3 pro Tag bekannt. Dosen von mehr als 3 g werden als Medikament eingestuft und sollten nur unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden.

Reduziert die Einnahme von Omega-3 den Blutdruck?

Die Blutungszeit kann durch die regelmäßige Einnahme von Omega-3-Fettsäuren von mehr als 1 g (ein Gramm) täglich verlängert werden. Dies kann dazu führen, dass das Herz nicht mehr so viel Druck erzeugen muss, um das Blut durch den Körper zu pumpen und dadurch kann sich wiederum der Blutdruck etwas verringern. Dies zeigte sich bereits in mehreren klinischen Studien.

In welchen anderen Nahrungsmitteln außer Fisch und Lebertran befinden sich Omega-3-Fettsäuren?

Die pflanzliche Omega-3-Fettsäure namens Alpha-Linolensäure ist in einigen Nahrungsmitteln enthalten, die wichtigste Quelle aber sind pflanzliche Öle wie z. B. Rapsöl oder Leinöl. Die Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA sind nur in marinen Produkten wie fettem Kaltwasserfisch und Fischöl enthalten. Es sind diese langkettigen Fettsäuren DHA und EPA, die uns die wichtigsten gesundheitlichen Vorteile verschaffen. Pflanzliche Omega-3 Quellen (z. B. Leinöl) haben, durch ihre zu geringe Umwandlungsrate von ALA zu EPA/DHA, leider keine therapeutische Wirkung auf die Reduzierung eines schlechten Fettsäureverhältnisses von Omega-6/3.

Sollten Frauen während der Schwangerschaft oder des Stillens Omega-3 einnehmen?

Die Gesundheitsbehörden in Dänemark beispielsweise empfehlen schwangeren Frauen Omega-3 um sicherzustellen, dass diese ausreichend mit Vitamin D und Omega-3 versorgt sind. Vitamin D ist für die Aufnahme von Kalzium nötig, was die optimale Entwicklung der Knochenstruktur des Fötus sichert. Ein gutes Fischöl enthält auch viel der Omega-3-Fettsäure DHA, die wiederum wichtig für die Entwicklung des Gehirns und der Sehfähigkeit ist. Einige Studien zeigen, dass sich das Gehirn des Babys besser entwickelt, wenn die Mutter genügend Omega-3 während der Schwangerschaft zu sich nimmt. 

Eine Schwangere nimmt Omega 3 Kapseln

Wie viel Öl sollte ich täglich nehmen?

Die empfohlene Tagesdosis für Erwachsenen beträgt 1-3 Gramm, je nach Körpergewicht. Ich empfehle eine doppelte Dosis während des ersten Monats um den Mangel des schlechten Fettsäureverhältnisses schneller auszugleichen.

Warum empfehle ich, im ersten Monat eine doppelte Dosis zu nehmen? Der Körper ist eine Maschine, die sich ständig anpasst. Obwohl wir im Allgemeinen sagen, dass ein rotes Blutkörperchen durchschnittlich 120 Tagen lebt und dass die Menge an Omega-3-Fettsäuren, die wir in die bereits vorhandene Blutzellen „stoßen“ können, begrenzt ist, zeigt die Erfahrung, dass Menschen, die zu Beginn zu niedrige Omega-3-Index-Werte hatten, durch die anfängliche Verdoppelung ihrer Omega-3-Einnahme in der Lage sind, ihre Werte schneller zu erhöhen. Dies kann dadurch passieren, dass "neue Blutzellen" dann mehr Omega-3-Fettsäuren enthalten, als sie es normalerweise tun würden. Das gleiche könnte auch bei anderen Zellen im Körper der Fall sein.
 

Warum haben manche Produkte Olivenöl hinzugefügt?

Ein hochwertiges kaltgepresstes Olivenöl, also Omega-9-Fettsäuren haben einen hohen Anteil an Polyphenol-Antioxidantien. Omega-9-Fettsäuren tragen zur Erhaltung gesunder Blutgefäße und einem gesunden Herzen bei. Sie helfen außerdem den körpereigenen Blutzuckerspiegel zu erhalten. Um Entzündungsreaktionen und kardiovaskuläre Erkrankungen zu verhindern. Die beste Lösung, ist nicht nur die Einnahme von Omega-6 Fettsäuren zu reduzieren, sondern die Einnahme von hochwertigen Omega-3 und Omega-9-Fettsäuren zu erhöhen.

Wie lagere ich ein Omega-3 Fischöl?

Ungeöffnete Flaschen sollten in einem dunklen, trockenen und kühlen Ort gelagert oder gekühlt gelagert werden. Die geöffnete Flasche sollte im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von wenigen Wochen aufgebraucht werden. Wenn die Flasche geöffnet wird ist es Sauerstoff ausgesetzt. Wird die Flasche in einem warmen Raum offen stehen gelassen, wird das Öl leichter ranzig. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, die einmal geöffnete Flasche immer verschlossen und gekühlt aufzubewahren.

Enthält ein hochwertiges Fischöl Schwermetalle?

Nein, das Öl wird von allen Schwermetallen und anderen möglichen Schadstoffen gereinigt.

Wie kann ich feststellen welches Fettsäureverhältnis ich habe?

Eine Möglichkeit ist mit Hilfe eines einfachen Bluttests auch von zu Hause aus, sogar ohne Arzt. Damit können Sie schnell Ihr persönliches Omega-6 und Omega-3-Verhältnis herausfinden. Sie können dann anschließend Ihre Ergebnisse im Internet schon nach wenigen Tagen einsehen.

Wussten Sie schon, dass …

die EFSA (die Lebensmittelsicherheitsbehörde der EU) berichtet, dass Erwachsene nur 32 % und Kinder nur 25 % der empfohlenen täglichen Menge an Omega-3 erhalten. In Westeuropa und in den USA gibt es dabei einen erheblichen Unterkonsum an essentiellen Omega-3-Fettsäuren und einen entsprechenden Überkonsum an schmerzlindernden Medikamenten, dies aufgrund von verschiedensten Entzündungskrankheiten.

Danke für Ihre Zeit.

Wichtiger Hinweis: In diesem Beitrag werden nur allgemeine Hinweise gegeben, er stellt keine Grundlage für eine Selbstdiagnose dar! Bitte jedenfalls einen fachkundigen Arzt zu Rate ziehen.

Der Experte dahinter

Brunner Bernhard

Im beruflichen wie privaten Leben von Gesundheits- und Präventionscoach Ing. Bernhard Brunner dreht sich alles um Sport-, Fitness- und Ernährungsthemen. Er ist die treibende Kraft hinter TOPprevention.