Störfelder und seine Gefahren am Schlafplatz

Die Wahl des richtigen Schlafplatzes kann große Auswirkungen auf unser Immunsystem und somit unsere Gesundheit haben. Nicht selten jedoch beeinflussen Wasseradern oder andere Störfelder unseren Schlaf negativ. Wir haben uns die Sache etwas näher angeschaut.

Was kann meinen Schlaf stören?

Bist du morgens nach angemessen viel Schlaf immer fit und fühlst dich vital? Oder geht es dir vielleicht so wie vielen anderen Menschen? Trotz vieler Stunden Schlaf erwacht man völlig verspannt und fühlt sich energielos. Dies kann verschiedenste Ursachen haben:

  • Störfelder wie beispielsweise eine Wasserader unter dem Schlafplatz
  • organische oder psychische Gründe
  • im Schlafzimmer befinden sich Störquellen (elektronische Geräte)
  • die falsche Matratze

Der richtige Schlafplatz entscheidet also oftmals über unsere Gesundheit und kann Auswirkungen auf unsere Abwehrkräfte haben. Schon Paracelsus hat vor 500 Jahren gesagt: „Ein krankes Bett ist ein sicheres Mittel, die Gesundheit zu ruinieren." Wir möchten euch in diesem Artikel vermehrt auf die unsichtbaren Störfelder eingehen, da diese unser Immunsystem stark beeinflussen können.

Störfelder am Schlafplatz und am Arbeitsplatz

Welche Störfelder gibt es im Schlafzimmer?

Ein häufiger Grund für schlechten Schlaf sind nicht sichtbare Störfelder. Als Störfelder bezeichnet man Anomalien in den oberen Schichten der Erde. Diese Störfelder – oder auch Reaktionspunkte genannt – können mittels Rute oder Pendel von sensiblen Menschen dank des biophysikalischen Effektes wahrgenommen werden. 

Als Störfelder gelten:

  • Wasseradern
  • Verwerfungen
  • Gitternetze

Natürlich haben nicht alle Störquellen dieselbe Intensität und somit Auswirkung auf unsere Immunabwehr. Unterscheiden muss man beispielsweise, ob sich Wasseradern an einem Gitternetzpunkt kreuzen und ob sie ihre Energie an die Erdoberfläche abgeben. Verwerfungen und Gesteinsbrüche im Erdinneren werden oftmals von starken Grundwasserströmungen verstärkt. Die Folge: Diese sind an der Erdoberfläche stark spürbar.

Grundsätzlich gilt, dass auf Erdstrahlen besonders Acht gegeben werden muss. Viele von ihnen sind sehr gefährlich und können unserem Immunsystem erheblichen Schaden zufügen.

Wie können sich Reaktionszonen auf den bioplasmatischen Körper auswirken?

Der menschliche Körper besteht nicht nur aus dem sichtbaren und greifbaren physischen Körper, sondern auch aus einem unsichtbaren Körper. Dieser wird bioplasmatischer Körper genannt oder auch als Ätherleib bezeichnet. Viele kennen ihn auch unter dem Namen "Aura". Dieser Ätherleib durchdringt und umgibt unseren physischen Körper. Mit Hilfe spezieller Kameras kann diese Aura sichtbar gemacht werden, sie bildet sich in den verschiedensten Farben ab.

Die vorhin beschriebenen Reaktionspunkte oder Störzonen der Erde besitzen nun negative Auswirkungen auf unseren bioplasmatischen Körper. Befinden wir uns direkt über einer solchen Zone, so wirken die negativ geladenen Ionen der erdmagnetischen Strahlen auf unseren Ätherleib ein. Als Folge der ständigen negativen Aufladung wird unserer Aura die positive Energie entzogen. 

Folgende Beschwerden können Anzeichen einer solchen Reaktion sein:

  • Probleme beim Ein- und Durchschlafen
  • depressive Verstimmungen
  • Unwohlsein
  • Gereiztheit
  • Schweißausbrüche
  • Kopfschmerzen
  • langzeitige gesundheitliche Schäden
Kopf mit Aura

Welche Auswirkungen können Störzonen beim Schlafplatz haben?

Befindet sich der eigene Schlafplatz nun über einer solchen Störzone, so ist es nicht verwunderlich, dass man sich am Morgen schlapp und energielos fühlt. Das Immunsystem wird angegriffen, dies lässt sich auch im Blut nachweisen. Der so genannte "Scheller-Test" kann Veränderungen bei roten Blutkörperchen aufzeigen. Die im Blut gebildeten Fremdpartikeln und Toxine nehmen die Form von Kügelchen, Bläschen oder Fäden an. 

Kann ein schlechter Schlafplatz Zellzerstörung verursachen?

Störzonen haben gesundheitliche Auswirkungen nicht nur auf unser Blut und auf unser Immunsystem. Auch die Zellen werden unter Umständen negativ beeinflusst, wenn das Gleichgewicht zwischen Zellabbau und Zellaufbau gestört wird. Der Körper kann dieses Ungleichgewicht bis zu einem gewissen Grad ausgleichen. Auch Paracelsus hat gesagt: „Ob ein Ding gut oder böse, heilbringend oder krankmachend ist, das entscheidet die Dosis. Nur die Dosis macht das Gift.“

Ist unser Energiekörper andauernd, bzw. jede Nacht den negativen Einflüssen ausgesetzt, so kann das gravierende Auswirkungen auf unser Immunsystem und folgend auf unser gesamtes körperliches Wohlbefinden haben. Im schlimmsten Fall führen diese Einflüsse zu Mutationen in den Zellen und Krebs kann entstehen. 

Deshalb ist die Untersuchung des Schlafplatzes durch einen geschulten Radiästheten oder Rutengänger sehr wichtig. Gehe auf Nummer sicher und lasse feststellen, ob sich dein Bett an der richtigen Stelle befindet!

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält nur allgemeine Hinweise und dient ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken. Die Informationen stellen keine konkrete Empfehlung dar und dienen keinesfalls als Grundlage für eine Selbstdiagnose! Jedenfalls ist der Rat eines fachkundigen Arztes einzuholen.